Post banner
News
Apr. 30, 2019 | 11:40 Uhr

Ein kleiner Patch nerft in World of Warcraft den letzten Boss im Tiegel der Stürme. Gibt es nun bald den World First Kill?

Eigentlich ist der Tiegel der Stürme nur ein kleiner Zwischenraid, der die Spieler nicht lange aufhalten sollte. Doch der „Mythic First Kill“ des Endbosses Uu’nat steht noch aus. Da der Kampf in seiner aktuellen Form offenbar zu hart ist, hat Blizzard nun einige Anpassungen durchgeführt.

So wurde Uu’nat geändert: Die folgenden Anpassungen gab es am Raidboss Uu’nat:

  • Auf dem mythischen Schwierigkeitsgrad zaubert Uu’nat nun nicht mehr direkt Riss des Vergessens, nachdem er eine Instabile Resonanz gewirkt hat.
  • Auf dem mythischen Schwierigkeitsgrad werden N’zoths Augen nun zeitlich weiter entfernt von Instabile Resonanz gewirkt.
  • Die Dauer von Instabile Resonanz wurde von 12 auf 15 Sekunden erhöht.
WoW Nzoth Uunat three relics
Uu’nat mit den drei Relikten.

Was die Änderungen bewirken: Zusammengefasst geben die Anpassungen den Spielern ein bisschen mehr Zeit, um auf verschiedene Mechaniken zu reagieren und entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Allerdings gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Durch die Verschiebung der Zauberzeiten sind die Augen von N’zoth nun gefährlicher und werden vor allem in der letzten Phase des Kampfes ein größeres Problem. Dort müssen die Raids mehr Schaden aushalten.

Zusammengefasst sind die Änderungen also Nerf und Buff zugleich – was davon überwiegt, bleibt abzuwarten.

Uu’nat ist tödlicher als Jaina: Interessant ist auch der Fakt, dass Uu’nat schon jetzt ein tödlicherer Boss ist als Jaina Prachtmeer im vorangegangenen Raid „Schlacht von Dazar’alor“. Dort fiel Jaina nach 346 Versuchen der Gilde Method. Zum Vergleich: Uu’nat wurde inzwischen schon knapp 500 Mal von Method angegangen. Der beste Versuch lag dabei bei 24,5 %. Gut drei Viertel des Kampfes sind also gemeistert.

Manche Gilden machen nicht „richtig“ mit: Einige Profi-Gilden, wie etwa Limit oder Method, sind allerdings nicht mit ganzer Stärke im Tiegel der Stürme unterwegs. Für sie ist dieser „Zwischenraid“ kein wirkliches Wettrennen. Sie konzentrieren sich bereits auf den nächsten Raid, Azsharas Ewiger Palast. Einige der Bosskämpfe werden nämlich bereits auf dem PTR von Patch 8.2 Azsharas Aufstieg getestet.

Einige Mitspieler nehmen auch am Dungeon-Turnier (MDI) teil und können deswegen nur eingeschränkt oder gar nicht raiden.

Mehr zum Thema
In WoW läuft ein neues Rennen um den World First – Der Favorit liegt hinten

Bisher zeigt sich Uu’nat deutlich hartnäckiger, als das von den Spielern oder Blizzard erwartet wurde. Ob noch weitere Nerfs notwendig sein werden oder die Anpassungen nun für einen First Kill reichen, werden die nächsten Tage zeigen.

von Cortyn
number-of-comments