Post banner
News
Apr. 16, 2019 | 16:00 Uhr

World of Warcraft plant wohl, sich von Titanforging zu verabschieden. Das Problem ist allerdings, dass die Entwickler keine Alternative finden.

Mit der Vorstellung von Patch 8.2 Azsharas Aufstieg sind einige YouTuber und andere Content Creator zu Blizzard gereist und konnten mit den Entwicklern sprechen. Offenbar war dort auch ein Aspekt des Spiels Thema: das Titanforging. Wenn es nach Blizzards Entwicklern geht, soll das wohl abgeschafft werden. Ganz so einfach ist das aber nicht.

Was wurde gesagt? Auf dem Twitch-Kanal von „Taliesin and Evitel“ wurde darüber gesprochen, dass bei dem Treffen ein WoW-Entwickler (den Namen wisse man nicht genau) gesagt hätte, dass man Titanforging gerne aus dem Spiel entfernen will.

Das Problem sei aber, dass man noch kein System habe, um Titanforging zu ersetzen. Das Entwickler-Team habe aktuell die Aufgabe, etwas Neues zu erschaffen, das Titanforging ersetzen könnte. Es einfach ersatzlos zu streichen sei keine Option.

Was ist Titanforging? Fast alle Gegenstände im aktuellen Content von World of Warcraft haben eine Chance, dass sie „Titanforged“ (Titanengeschmiedet) oder „Warforged“ (Kriegsgeschmiedet) sind.

Dann besitzt ein Item eine deutlich höhere Gegenstandsstufe als normal oder hat noch zusätzliche Attribute, wie etwa einen kleinen Prozentsatz an Lebensraub oder einen Extra-Sockelplatz.

Wann ist damit zu rechnen? Einen konkreten Zeitpunkt für die Umsetzung gibt es noch nicht, da bisher auch keine Lösungen existieren. Vor dem Patch 9.0 (dem Start des nächsten Addons) sollte also nicht mit der Abschaffung von Titanforging gerechnet werden.

Titanforging ist umstritten, es gibt Pro und Kontra

Die Spieler von WoW sind grob in zwei Lager aufgeteilt. Einige befürworten Titanforging, während andere es strikt ablehnen.

Das sagen die Befürworter: Titanforging sorgt dafür, dass auch in eigentlich irrelevanten Inhalten, wie leichten Dungeons, gelegentlich ein Upgrade fallen gelassen wird. Die Freude darüber ist dann groß.

Wer etwa nur einem Freund in einem Dungeon aushelfen wollte und plötzlich selbst eine Verbesserung bekommt, der fühlt sich motiviert und positiv bestärkt.

Titanforging sorgte aber auch mal für einen üblen Bug:

Mehr zum Thema
WoW: Unfair! Bug sorgt bei einigen Spielern für Super-Loot

Das sagen die Kritiker: Titanforging soll die schwersten Inhalte unbedeutend machen. Wenn Spieler bereits aus leichten Dungeons mit Glück Ausrüstung erhalten können, die es sonst nur in der mythischen Variante geben würde, dann ist die Ausrüstung aus der mythischen Variante gleichzeitig weniger wert.

Außerdem ist das System zu stark vom Zufall abhängig und man könnte nicht auf eine klare Belohnung hinarbeiten.

Wie ist eure Meinung zum Titanforging in World of Warcraft? Ist das eine wichtige Mechanik, die zum Spielen motiviert? Oder sollte sie dringend abgeschafft werden und braucht auch keinen Ersatz?

Habt ihr schon von dem verrückten Spieler gelesen, der 29 Krieger auf Stufe 120 gelevelt hat?

von Cortyn
number-of-comments