Post banner
Featured
Aug. 07, 2018 | 13:00 Uhr

Eine Fan-Theorie zu World of Warcraft bekommt viel Zuspruch von den Spielern. Der wahre Kampf ist gar nicht zwischen Horde und Allianz.

Während die Spieler in den offiziellen Foren von World of Warcraft sich über die Frage zerfleischen, welche Fraktion denn die bessere ist oder wer Schlimmeres verbrochen hat, sprudeln auf Reddit neue Theorien zur Lore ans Tageslicht. Der Nutzer shadovv93 hat eine spannende Theorie zur „Schlacht um Azeroth“. Die findet laut seiner Theorie nämlich nicht zwischen Horde und Allianz statt, sondern zwischen Yogg-Saron und N’Zoth.

Der endlose Kampf zwischen Yogg-Saron und N’Zoth

Der Grundgedanke hinter dieser Theorie ist der Ansatz, dass die Alten Götter zwar eine gemeinsame Bedrohung sind, aber eigentlich nicht miteinander kooperieren. Das belegen auch Zitate aus den Warcraft-Chroniken. Die verschiedenen Imperien der Alten Götter waren stets in Konflikt miteinander, denn jeder von ihnen wollte den anderen auslöschen, um am Ende Azeroth für sich zu erobern und die schlafende Titanin zu verderben.WoW Nzoth full artwork

Da sowohl N’Zoth als auch Yogg-Saron einen großen Teil ihrer Armeen verloren haben, instrumentalisieren sie einfach andere Völker als ihre Diener. Die Theorie geht davon aus, dass Yogg-Saron die Horde manipuliert, während N’Zoth sich die Allianz unter seine Tentakel krallt.

Yogg-Saron lebt noch immer

Der Alte Gott Yogg-Saron, den Spieler in Ulduar vermeintlich bezwungen haben, ist auch der „Gott des Todes“. Dass er nicht so ganz tot ist, wie man meinen sollte, das zeigte das Pre-Event von Legion. Dort mussten Spieler Brann und Magni Bronzebart zusammen mit Khadgar nach Ulduar begleiten und wurden dabei von Saronit-Kreaturen angegriffen.

Brann erklärt, dass er „etwas fühlen würde, dass ihm bekannt vorkommt und ihm gefällt das nicht“ – da Brann damals Yogg-Saron in Ulduar gespürt und die Spieler gewarnt hat, ist dies ein klarer Hinweis.Hearthstone YoggSaron

Auch die Bewahrer-Einheit erklärt: „Nicht schon wieder! Die Hüter lassen mich wieder einen Zwischenfall-Bericht ausfüllen.“ – So, wie beim letzten Mal, als Yogg-Saron aktiv wurde.

Gleichzeitig flüstert eine unbekannte Stimme: „Du bist ein Vasall ungesehener Mächte.“

Yogg-Saron ist vielleicht nicht ganz bei Kräften, aber er lebt, ist aktiv und versucht auch weiterhin, seinen Einfluss zu vergrößern.

Sylvanas – Ein Diener von Yogg-Saron?

Dass Yogg-Saron die Horde manipuliert und dafür Sylvanas benutzt, lässt sich zumindest leicht mit Indizien belegen. Immerhin hat sich Sylvanas nach dem endgültigen Tod des Lichkönigs Arthas von Eiskrone gestürzt. In der offiziellen Kurzgeschichte „Anbruch der Nacht“ wird beschrieben, wie Sylvanas sich auf einen Saronitstachel stürzen lässt, sodass nicht nur ihr Körper, sondern auch ihre Seele vernichtet würde. Saronit ist nichts anderes als das Blut eines Alten Gottes – dass Sylvanas dabei verdorben wurde, ist zumindest nicht auszuschließen.WoW Sylvanas Warbringer Screen 9

Weitere Hinweise darauf gibt auch die genaue Wortwahl einiger Charaktere in World of Warcraft. So erklärt Sara (eine Illusion von Yogg-Saron) in Ulduar: „Let hatred and rage guide your blows!“ („Lasst eure Hiebe von Hass und Zorn leiten!“)

In „Kriegsbringer: Sylvanas“ fragt Delaryn (die sterbende Elfe) Sylvanas dann, warum sie den Baum attackieren will. Sylvanas erwidert „That is war“ („Das ist Krieg“) woraufhin Delaryn sagt: „No. This is hatred, rage.“ – „Nein, das ist Hass, Zorn.“ Exakt die beiden Begriffe, von denen man sich laut Yogg-Saron leiten lassen soll.

Im Comic „Die Drei Schwestern“ erklärt Sylvanas am Ende: „Am Ende… werden sie dem Tod dienen. Sie werden mir dienen.“ Yogg-Saron bezeichnet sich selbst als den Gott des Todes – beim Kampf gegen hören Spieler immer wieder „Kniet nieder vor dem Gott des Todes!“WoW Sylvanas Dient dem Tod

Der Brand von Teldrassil – Ein Angriff auf N’Zoth

Im Sinne dieser Theorie ist auch der Angriff auf Teldrassil und dessen anschließende Vernichtung durch das Feuer mehr als nur ein grausamer Akt. Es ist die gezielte Beeinflussung von Sylvanas durch Yogg-Saron, um N’Zoth Schaden zuzufügen. Denn der Alte Gott N’Zoth war der erfolgreichste bei der Verderbnis des Smaragdgrünen Traumes. Für ihn sind die Weltenbäume nun Orte der Macht, von denen aus er mehr Einfluss üben kann.

Sollte Yogg-Saron seinen Kontrahenten N’Zoth wirklich auslöschen wollen, wäre das Verbrennen eines Weltenbaumes ein wichtiger Akt.WoW Saurfang Cinematic title 2

Die Allianz – Manipuliert durch N’Zoth

Doch auch die Allianz ist längst vom Willen der Alten Götter unterwandert, nämlich von N’Zoth. Dafür ist wichtig zu wissen, dass der Boss Il’gynoth aus dem Smaragdgrünen Alptraum ein Diener von N’Zoth ist. Immerhin erklärt er bei seinem Tod „N’Zoth… ich reise … nach Ny’alotha …“

Das erklärt auch, warum Il’gynoth so bereitwillig erzählt, dass der „Jungenkönigam Tisch des Meisters“ dient und „der Diamantkönig zum Vasall gemacht wurde“. Warum sollte ein Alter Gott seine eigenen Pläne enthüllen? Richtig, das tut er nur, weil es nicht seine Pläne sind – sondern die eines Gegenspielers.WoW Legion Nightmare Old God

Besonders wichtig sind hier auch die Einflüsterungen, die Alleria während des Comics „Die Drei Schwestern“ hört. Immer mal wieder sieht man, dass sie Stimmen in ihrem Kopf hat. So bekommt sie Einflüsterungen, als sie auf Sylvanas trifft:

„Diese hier ist gefährlich. Sie ist eine Bedrohung und muss vernichtet werden. Hütet Euch vor ihr. Sie trachtet nach dem Tod aller Dinge … aller Möglichkeiten. Setzt der Bedrohung ein Ende. Tötet sie. Tötet sie. Rettet Euch und tötet sie. Rettet die Welt und tötet sie.“

Das Geflüster würde hervorragend zu N’Zoth passen, der einen Diener von Yogg-Saron, nämlich Sylvanas, ausschalten will.WoW Sylvanas gefaehrlich Comic Quote

Wie genau Anduin und Magni in dieser Sache verdorben sind, oder wie sich das auswirkt, wird sich womöglich noch zeigen. Bisher braucht N’Zoth allerdings nicht viel zu tun – denn die Allianz holt ganz alleine zum Gegenschlag in Unterstadt aus.

Nach dieser Theorie wäre die „Schlacht um Azeroth“ also kein Konflikt zwischen Allianz und Horde. Stattdessen geht es darum, welcher der beiden Alten Götter am Ende Azeroth für sich beanspruchen und vollkommen verderben kann. Beide Parteien wissen nicht, dass sie längst manipuliert werden – und es ist nur eine Frage der Zeit, bis das ans Licht kommt und einer der beiden Alten Götter als Sieger hervorgeht.

Was haltet ihr von dieser Theorie? Eine coole Idee, die ein neues Licht auf Battle for Azeroth wirft? Oder ist das viel zu unwahrscheinlich?

von Cortyn
number-of-comments