Post banner
News
Apr. 10, 2019 | 08:33 Uhr

Eine neue Questreihe in World of Warcraft ist verfügbar. Wir verraten, wie ihr das düstere Schicksal von Xal’atath in Gang setzt.

Mit den heutigen Wartungsarbeiten (10.04.2019) wurde eine neue Questreihe in World of Warcraft freigeschaltet. Besonders Schattenpriester dürften sich freuen, denn es gibt ein Wiedersehen mit der dunklen Klinge Xal’atath. Aber auch alle anderen Klassen können die Questreihe annehmen.

So startet ihr die Quest: Die Quest wird über das Aufheben eines bestimmten Siegels gestartet. Dieses Siegel ist allerdings ein Drop, das nur bei ausgewählten Weltquests gedroppt wird. Es handelt sich dabei um die „Nagaangriff!“-Quests, die mit Patch 8.1.5 neu ins Spiel kamen. Diese sollten alle paar Stunden neu erscheinen und kann in sämtlichen Gebieten von Zandalar und Kul Tiras auftauchen. Auch wenn die Questreihe als „Elite“ gekennzeichnet ist, lässt sie sich problemlos alleine bewerkstelligen. Alle Naga innerhalb dieser Weltquest können das Start-Item hinterlassen.

WoW Azshara Naga title
Bei den „Nagaangriff!“-Weltquests findet ihr den Queststarter.

Das geschieht in der Questreihe: Im Laufe der Quest sprechen die Spieler mit der Klinge Xal’atath und helfen ihr dabei, wieder zu alter Stärke zu gelangen. Dafür müssen Seelen verschlungen und Relikte geborgen werden. Diese Relikte werden im Anschluss in den Tiegel der Stürme gebracht und einer Kreatur geopfert – dem Alten Gott N’Zoth. Erst dabei stellt sich heraus, dass es gar nicht um die Relikte ging, sondern um die Spieler. Xal’atath hat N’Zoth die Spieler auf einem Silbertablett präsentiert und ihm ganz nebenbei noch neue Macht verliehen.

Außerdem wird Xal’atath am Ende aus der Klinge befreit und bekommt eine physische Form. Ab jetzt kann sie frei in der Welt wandeln und wird sicher früher oder später noch einmal auftauchen.

Eine Entscheidung mit Folgen: Am Ende der Questreihe steht auch eine Entscheidung an. Ihr könnt nämlich wählen, ob ihr das „Geschenk“ von N’Zoth wieder loswerden wollt. In dem Fall entscheidet ihr euch dagegen, von N’Zoth manipuliert zu sein. Als Ausgleich dafür gibt es aber ein Spielzeug, um den Effekt zumindest zu simulieren. Mit dem Spielzeug oder „Geschenk“ habt ihr nämlich ein Auge von N’Zoth am Kopf kleben und könnt auch andere Spieler mit dem „Geschenk“ sehen.

Welche Entscheidung werdet ihr treffen? Behaltet ihr das Geschenk des Alten Gottes und bleibt von ihm verdorben? Oder löst ihr Euch gleich wieder von der finsteren Kreatur?

So bleibt ihr informiert: Wenn ihr keine News mehr zu World of Warcraft verpassen wollt, dann lasst doch einen Like auf unserer WoW-Facebookseite da!

von Cortyn
number-of-comments