Post banner
Featured
Oct. 19, 2018 | 07:00 Uhr

Der Gold-Gewinn in World of Warcraft wurde drastisch reduziert. Viele Spieler verarmen und müssen auf einige Boni verzichten.

Warum beschwert sich die Community? In den letzten Erweiterungen gab es ohne große Mühe zumindest einen steten Fluss an Gold. Egal ob durch Weltquests oder „Tischmissionen“, ein paar Tausend Goldstücke konnte jeder Spieler in der Woche ohne großen Aufwand erhalten. Das genügte, um zumindest den „WoW-Alltag“ finanzieren zu können. Das ist jetzt nicht mehr der Fall.WoW Goblin Auction House Symbol title

Verzicht auf viele Dinge: Immer mehr Spieler beschweren sich, dass sie mit dem „normalen Spielen“ nicht mehr die notwendigen Ressourcen ergattern, um sich grundlegende Dinge im Spiel kaufen zu können.

  • Reparaturkosten steigen gerne auf 700 oder 800 Goldmünzen, was „Mythisch+“-Dungeons für viele Spieler zu einem neuen Luxus macht.
  • Andere verzichten auf ihre Bonusmarken, die ebenfalls mit 6.000 Gold pro Woche zu Buche schlagen.
  • Ruf-Belohnungen, wie Reittiere oder Ausrüstung werden ebenfalls aufgrund ihrer Kosten verschmäht.

Wow-Gold-Bank titel trauernde goblins

Twinks werden es bald etwas besser haben – sie brauchen keine Flugpunkte mehr sammeln.

Spieler wollen neue Einnahmequellen: Es sollte wieder leichtere Einkommensmöglichkeiten in Battle for Azeroth geben. Die Tischmissionen, die Gold gewähren, sollten mindestens um 200% gebufft werden, damit sie lohnenswert sind. Andernfalls sind sie für viele nur eine Verschwendung von Kriegsressourcen – die viele Spieler ebenfalls nicht mehr sammeln, da Weltquests keinen Nutzen mehr für sie erfüllen.

Aktuell gewähren die Goldquests zwischen 75 und 225 Goldstücken – zu wenig und zu selten, wie viele Spieler finden.

Reduktion der Reparaturkosten wird gewünscht: Viele Spieler wünschen sich auch, dass die Reparaturkosten einfach reduziert werden, um einen festen Wert von 50%. Damit würde bereits ein großes Laster abfallen und die Charaktere nicht mehr am Hungertuch nagen.World of Warcraft: Der bekannteste Vertreter bei den P2P-Games

Ob es mit Patch 8.1 Tides of Vengeance etwas erträglicher wird, bleibt abzuwarten.

Wie ist eure Meinung zum aktuellen Goldverdienst in World of Warcraft? Ist das für Gelegenheitsspieler zu schwer? Oder ist es gut, dass Gold wieder „hart“ zu verdienen ist und man häufiger sparen muss?

Ihr wollt keine News, keinen Guide und kein Special mehr zu WoW verpassen? Dann lasst doch einen Like auf unserer WOW-Facebookseite da!

von Cortyn
number-of-comments