Post banner
Meinung
Dec. 18, 2018 | 09:00 Uhr

Seit knapp einer Woche gibt es die Fraktionsübergriffe in World of Warcraft. Wir ziehen ein erstes Fazit zum neuen Feature.

Der Patch 8.1 Wogen der Rache von World of Warcraft wurde vor rund einer Woche auf die Live-Server aufgespielt und inzwischen konnten sich die meisten Spieler einen Eindruck von neuen oder überarbeiteten alten Features machen. Eines kam dabei in der Community unerwartet besonders gut an: die Fraktionsübergriffe.

Eigentlich handelt es sich bei dem Feature nur um die Invasionen aus Legion in einem neuen Gewand – zumindest oberflächlich. Im Detail wurden einige Dinge geändert, um die Fraktionsübergriffe zu einem großen Spielplatz für PvP-Freunde in der offenen Welt machen.WoW Horde Ships Attacking

Es ist ehrlich gesagt schon einige Monate her, dass ich so viel PvP-Kämpfe in der offenen Welt erlebt habe. Gerade auf einem RP-Server ist das im Regelfall eh ein „friedlich aneinander vorbeispielen“ – doch nicht mit den Fraktionsübergriffen. Endlich gibt es wieder kleinere und größere Schlachten in Drustvar, Vol’dun und all den anderen Zonen von Battle for Azeroth.

Die Quests sind dabei für beide Fraktionen unterschiedlich, finden aber auf engem Raum statt. So müssen Allianzler vielleicht ihre Soldaten heilen und Verwundete bergen, während Hordler genau diese Allianz-Soldaten endgültig ausschalten sollten. So kämpfen beide Seiten um die gleichen Ziele.WoW Gnome with Bombs

Gründe für den Kriegsmodus gibt es viele. Aktuell ist zumindest auf meinem Server ein satter Bonus von 30% auf gewonnene Ressourcen aktiv, was sich bei mehreren Quests durchaus auf einen netten Betrag summiert. Am Ende winkt auch noch eine besondere Belohnung, je nach getragenem Itemlevel, bis hin zu Stufe 370. Zusätzlich gibt es eine Stange Ruf bei der 7. Legion oder den Eidgebundenen, was für die Paragon-Belohnungen nützlich ist.

Eroberung als zusätzlicher Anreiz: Für mich persönlich ist es auch äußerst reizvoll, dass die Quests des Fraktionsübergriffes im Kriegsmodus zusätzlich Eroberungspunkte gewähren. Dadurch ist es deutlich einfacher, das wöchentliche Cap zu erreichen und eine zusätzliche Belohnungskiste abzustauben.

Spieler sind begeistert: Besonders auf Reddit zeigen sich die Spieler positiv von den Fraktionsübergriffen überrascht. Wo zuvor vermutet wurde, dass das ein langweiliges Unterfangen wird, häufen sich nun positive Berichte. Einige fühlen sich sogar an „Tarrens Mühle gegen Süderstade“ erinnert und haben endlich wieder spaßige PvP-Erlebnisse in der offenen Welt.

WoW Incursion PvP Aroms Stand

Bildquelle: reddit CPlusPlus13

Und wer keine Lust auf diese ganzen Konflikte hat, für den gibt es eine einfache Lösung: Man schaltet den Kriegsmodus einfach aus. Dann sind die Fraktionsübergriffe allerdings nicht mehr als ein paar Weltquests, aber auch das soll ja einigen Spielern gefallen.

Was haltet ihr von den Fraktionsübergriffen in World of Warcraft? Gefallen euch diese „neuen“ Invasionen? Habt ihr an ihnen Spaß – im PvP oder im PvE? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

von Cortyn
number-of-comments