Post banner
Featured
Mar. 05, 2019 | 13:45 Uhr

Das Rennen um die First Kills in World of Warcraft ist ein Gewinn für Method – denn Aufmerksamkeit und Zuschauer haben sie, egal ob sie die ersten sind.

Selbst wenn World of Warcraft mit seinem aktuellen Content gerade etwas schwächelt und viele Spieler zumindest zeitweise auf Alternativen ausweichen, ist das Rennen um die „First Kills“ immer ein Spektakel. Das zeigen nicht nur die hohen Aufrufzahlen unsere News rund um das Rennen auf Mein-MMO.de, sondern auch sehr deutlich die Twitch-Zahlen der verschiedenen Spiele.

Großes Interesse auf Twitch: Während der heißen Phase des „World First Mythic Jaina“-Rennens ist WoW fast durchgehend in den Top 3 der Spiele mit den meisten Zuschauern auf Twitch. Damit ist WoW sogar mit riesigem Vorsprung vor den Dauerbrennern Fortnite und Dota 2, während es anhaltend mit League of Legends konkurriert. Für ein Spiel, das bereits fast 15 Jahre auf dem Buckel hat, ist das beeindruckend. Das Interesse ist also hoch.

WoW Twitch Zahlen World First Race

Bildquelle: Twitch Stand: 05.02.2019 13:45 Uhr

Profis wünschen sich Aufmerksamkeit: Die Profi-Gilden fordern seit über einem Jahrzehnt, dass Blizzard das Rennen um die First Kills besser vermarktet und etwa Preisgelder auslobt oder dem Thema mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt. Dass generelles Interesse am kompetitiven PvE in World of Warcraft besteht, zeigte nicht zuletzt die „Mythic Dungeon Invitational“ im vergangenen Jahr.

Method nimmt es selbst in die Hand: Wie keine zweite Gilde hat Method die Vermarktung des Rennens selbst in die Hand genommen. Sie haben nicht nur Sponsoren an Land gezogen, sondern bieten dem Zuschauer auch richtig etwas. Der Haupt-Stream hat zum Zeitpunkt des Schreibens 50.000 Zuschauer und noch Tausende weitere auf den „kleineren“ Streams der einzelnen Raider.

Neben über einem Dutzend Streams aus Perspektive der verschiedenen Spieler gibt es auch eigene Kommentatoren, die tapfer fast jeden der inzwischen über 300 Kill-Versuche kommentieren, erklären und zusammenfassen. Darunter sind auch bekannte WoW-YouTuber wie Preach, sodass der Stream einen noch größeren Sog auf die Spieler entfaltet. Hotfixes von Blizzard werden sofort live von den Spielern und Kommentatoren besprochen.

Fans sind begeistert: Wer auch nur für einen Moment in die verschiedenen Chats der Streams schaut, spürt die Begeisterung und Leidenschaft der Fans. Bei jedem Versuch, der in die (womöglich) letzte Phase des Kampfes geht, kochen die Emotionen über und die Anspannung ist zu spüren.

Damit ist schon jetzt klar: Egal wie das Rennen ausgehen wird, Method hat es perfekt genutzt und dafür gesorgt, dass das Wettrennen auch in zukünftigen Raids eine große Relevanz haben wird. Dass die Profis dadurch auch von den Einnahmen und Werbe-Deals profitieren, sorgt dafür, dass sie sich ohne schlechte Gedanken auf das Spiel konzentrieren können.

Method ist definitiv der Sieger, wenn es um das „World First Rennen“ geht – ganz egal, ob sie den entscheidenden Kill machen oder nicht.WoW Jaina red glow title water elemental

Warum macht Blizzard nichts? Erstaunlich ist, dass Blizzard selbst die Rennen um die World First Kills nicht für sich nutzt. Denn wie die Twitch-Zahlen zeigen, ist das ein wahrer Publikumsmagnet und könnte WoW jedes Mal zu einem kleinen Aufschwung verhelfen. Wer die Anspannung und Euphorie dieser Rennen erlebt, könnte immerhin auch wieder nach Azeroth zurückfinden.

Seid ihr der Meinung, Blizzard sollte das Rennen um die World First Kills „professionalisieren“ und von sich aus ein Event mit etwaigen Preisgeldern veranstalten? Oder ist es gut so, dass die Profis das selbst mit eigenen Sponsoren in die Hand nehmen?

Update: Inzwischen hat Method sogar den First Kill abstauben können!

von Cortyn
number-of-comments