Post banner
News
Apr. 04, 2019 | 08:00 Uhr

Der Game Director von World of Warcraft gesteht Fehler ein. Allerdings ist er auch optimistisch gestimmt, denn der nächste Patch soll vieles besser machen.

Der aktuelle Zustand von World of Warcraft: Battle for Azeroth ist nicht der beste. Viele Spieler warten schon sehnsüchtig auf den Patch 8.2, der viele Probleme beseitigen und das MMORPG von Blizzard deutlich verbessern soll. Im Vorfeld hat der Game Director Ion Hazzikostas einige Interviews gegeben und dabei auch Stellung zu kritischen Punkten gezogen. Die spannendsten Aussagen fassen wir hier für Euch zusammen.

Battle for Azeroth wollte zu viele neue Systeme: In einem Interview mit Buffed ging Hazzikostas auf das Feedback vieler Spieler ein, dass sich die neuen System nicht gut anfühlen. Sowohl Insel-Expeditionen, das Herz von Azeroth und auch Kriegsfronten kamen bei vielen Spielern nicht gut an. Hazzikostas führt das darauf zurück, dass man diese Features nicht gut miteinander verbunden habe.

Inseln und Kriegsfronten fühlten sich „losgelöst“ vom Rest der Spielerfahrung an. Gleichzeitig hätte der Misserfolg des Herz von Azeroth, als versuchte Fortsetzung der Artefaktwaffen, dafür gesorgt, dass kaum jemand Inseln mag oder keinen Nutzen in ihnen sieht. Denn wenn das Herz von Azeroth keinen Spaß macht, dann auch das Sammeln von Artefaktmacht nicht.

Diesen Punkt fasst Hazzikostas damit zusammen, dass man sich besser auf ein oder zwei neue Features konzentriert und dieser stärker herausgestellt hätte. Das will man in Zukunft berücksichtigen.

World_of_Warcraft_Battle_for_Azeroth_Ion_Hazzikostas

Blizzard hört die Fans, antwortet nur nicht immer: Ein immer wiederkehrender Kritikpunkt ist auch die Kommunikation von Blizzard. Oft wird den Entwicklern vorgeworfen, nicht auf Feedback zu reagieren und es damit zu ignorieren. Das sei aber nicht der Fall, meint Hazzikostas. Das Team würde einfach nur keine Ideen für Lösungen präsentieren, mit denen man intern nicht komplett zufrieden ist.

Denn dann würde man Hoffnungen der Spieler wecken, die dann enttäuscht sind, wenn eine Änderung doch nicht kommt. Man lese aber die unterschiedlichen Foren fleißig. Fast alle Diskussionen der Foren werden auch im Entwicklerteam diskutiert.

WoW Battle for Dazar Alor Intro Cinematic

Zu wenig Zeit in der Beta gehabt: In einem Interview mit PCGamer sprach Hazzikostas das aus, was Fans schon lange vermutet hatten – man hat zu wenig Zeit in der Beta mit einigen Features verbracht. Vor allem das System der Azerit-Traits auf der Ausrüstung kam viel zu spät in die Beta. Zwar hatte man das intern schon getestet, doch beim „organischen Spielen“, wenn Spieler auf Stufe 120 leveln und dann jeden Tag ihren Spielinhalten nachgehen, fiel das Feedback deutlich negativer aus. Hätte man mehr Zeit in der Beta gehabt, hätte man darauf noch reagieren können.

Das will man nun mit Patch 8.2 Rise of Azshara beheben. Dann werden Spieler ihre Azerit-Traits auf Rüstungen sofort freischalten können und auch das Herz von Azeroth wird stark überarbeitet.

Glaubt ihr den Worten des Game Directors? Wird WoW noch einmal die Kurve kriegen und aus den Fehlern lernen? Oder ist das für euch nur typisches „PR-Blabla“?

So bleibt ihr informiert: Alle Informationen zu World of Warcraft findet ihr immer zeitnah auf unserer WoW-Facebookseite!

von Cortyn
number-of-comments