Post banner
Special
Mar. 24, 2019 | 14:30 Uhr

Ein fleißiger Sammler und MeinMMO-Leser hat seine wohl glücklichste Woche in World of Warcraft erlebt. In nur wenigen Tagen hat er gleich sechs neue Mounts erhalten. Seine Geschichte hat er mit uns geteilt.

Um welche Mounts geht es? Der Spieler Alhas alias Cizre hat in der Woche vom 21. Februar bis zum 27. Februar insgesamt sechs Reittiere erhalten, die er teilweise schon eine ganze Weile farmt:

  • Zügel der astralen Wolkenschlange (Mogu’shangewölbe am 21. Februar)
  • Sturmschwinge der Valarjar (Paragon-Kiste der Valarjar, ebenfalls am 21. Februar)
  • Leygewobener fliegender Teppich (Paragon-Kiste der Nachtsüchtigen, 22. Februar)
  • Koloss der Kor’kron (Schlacht um Orgrimmar, 24. Februar)
  • Reitschildkröte (Angeln in der Garnison in Draenor, 26. Februar)
  • Experiment B-12 (Drachenseele, 27. Februar)

Er selbst bezeichnet diese wenigen Tage als seine „perfekte Woche.“

Viele dieser Mounts sind extrem selten und bei Sammlern heißbegehrt. Insbesondere den Reittieren aus den Paragon-Kisten laufen viele Fans noch immer nach, da diese besonders viel Ruf-Grind benötigen.

Wie erhielt Cizre die Mounts? An die neuen Reittiere kam Cizre nur mit harter Arbeit, gepaart mit einer guten Portion Glück. Die Wolkenschlange, der Koloss und das Experiment sind seltene Beute von einigen Bossen aus Raids von Pandaria und Cataclysm.

Die Sturmschwinge und der Teppich sind „Paragon-Mounts“ aus Legion. Paragon-Kisten erhaltet Ihr, wenn Ihr nach Erreichen des Ruf-Status „Ehrfürchtig“ noch weitere Rufpunkte farmt. Die Mounts haben eine Dropchance von wenigen Prozenten und sind deswegen und durch den Ruf besonders mühsam zu farmen.

WoW Ruf Night Elf Cheer title
Ruf grinden kann dauern

Die Reitschildkröte ist ein Beutestück von den Höhlenbewohnern der Garnisonen in Draenor. Um diese zu beschwören, müssen Frosttiefenelritzen (Horde) oder Mondsturzkarpfen (Allianz) in den Teich der Garnison werfen. Eine Chance, die Fische zu angeln, habt Ihr nur mit einer Anglerhütte auf Stufe 3, die allein schon viel Zeit und Geduld beim Angeln benötigt.

So reagiert seine Gilde: Nach anfänglichen Glückwünschen wurde das Glück von Cizre seinen Kameraden aus der Gilde wohl schnell zur Last. Bereits nach dem 5. Mount haben sich einige Leute aus der Gilde über sein Glück aufgeregt.

WoW Humans fmale male mage warrior unite title
Glück kann auch eine Gilde nerven

Als sein Glück danach jedoch noch weiter ging, regten sich einige wohl noch mehr auf. Cizre schreibt uns dazu:

Ich wurde von meiner Gilde regelrecht gehasst dafür, weil ich so viel Glück hatte

Da er sich aber noch immer im Gildenkader befindet und mit den Leuten zusammenspielt, war der „Hass“ jedoch wohl eher humorvoll gemeint. Ein wenig Neid haben einige seiner Kameraden aber wohl doch verspürt.

Was haltet Ihr von Cizres Glückssträhne?

Nicht unbedingt auf seltenen, aber auf besondere Mounts hofft gerade die Community:

Mehr zum Thema
Spieler wollen schon ewig Alpaka-Mounts in WoW – Das könnte jetzt wahr werden
number-of-comments