Post banner
News
Aug. 14, 2018 | 15:45 Uhr

Der Free2Play-Shooter Warface kommt auf der PS4 in die Early-Access-Phase, allerdings ist Warface jetzt noch kostenpflichtig. Auch ein offizielles Release-Datum steht fest. Die Konsolen-Version wird noch im September starten – dann kostenlos. Hier erfahrt Ihr, was Ihr zum Release von Warface wissen müsst.

Was ist Warface? Bei Warface handelt es sich um einen Free2Play-Online-Shooter aus dem Jahr 2013. Ihr spielt einen Elite-Soldaten aus einer von vier Klassen. Damit geht’s in diverse Multiplayer-PvP oder PvE-Modi. Das Spiel hat eine solide Fanbase und zuletzt auch einen Battle-Royale-Modus bekommen.

Was ist das Besondere an der Konsolen-Version? Die Konsolen-Versionen von Warface werden ein an Controller angepasstes Interface haben und einen eingebauten Aim-Assist vorweisen. Das soll das Zielen mit dem Gamepad erleichtern.

warface2

Das sind die Klassen von Warface: Es gibt vier verschiedene Klassen, die Euch zur Wahl stehen und unterschiedliche Spielweisen fördern.

  • den Scharfschützen,
  • Pionier,
  • Sanitäter
  • und den Schützen

Wann erscheint Warface? Ab heute, dem 14.8. geht Warface in die Early-Access-Phase und ist auf der PS4 spielbar. Am 18. September soll dann der Release der fertigen Version auf Xbox One und PS4 stattfinden.

Das kommt alles mit der Eary-Access-Version von Warface

Was ist Early-Access? Das ist eine Art Testphase, in der ein Spiel unter „Live-Bedingungen“ getestet und langsam an den offiziellen Release herangeführt wird.

Starter Packs für die Early-Access-Version: Derzeit gibt es offenbar fünf verschiedene Packs. Vier davon sind auf die Klassen zugeschnitten, das fünfte ist ein komplettes Paket, das aus allen anderen Packs besteht und gehört zur Collectors Edition.

Diese enthält außerdem Waffen und andere Boni.

Mit dem Release im September wird Warface dann ein kostenloses F2P-Spiel.

Das sind die PvE-Modi von Warface: Neben verschiedenen PvE-Missionen gibt es in Warface auch einen Raid. Dieser wird als spezielle Operation mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden bezeichnet.

Die Missionen sollen sich rund um die Welt erstrecken und verschiedenste geographische Räume abdecken. So kämpft Ihr Euch durch verschneite Berge und tiefe Dschungel in Afrika.

Verschiedene PvP-Modi: Euch stehen mehrere PvP-Varianten zur Wahl. Neben

  • den Klassikern wie Team-Deathmatch
  • und Alle-Gegen-Alle
  • gibt es auch „Lege die Bombe“
  • und den Battle-Royale-Modus.

Ursprünglich traten in diesem 16 Spieler gegeneinander an, nun sollen die Kapazitäten auf 32 Spieler pro Server erhöht werden.

Dieser Modus läuft klassisch ab, zu Beginn haben Spieler nur eine Nahkampfwaffe und können sich aus einem Pool von über 70 Waffen verstärken. Wer übrig bleibt, gewinnt.

Seht hier den PvP-Trailer zu Warface.

Neue Inhalte sollen folgen – noch im Early Access

Noch im Early Access soll Warface mit neuen Inhalten versorgt werden. So sollen im Laufe des kommenden Jahres weitere Raids, neue Modi und Maps erscheinen.

Das ist die Roadmap bis ins Jahr 2019: 

  • Bereits im Early Access enthalten: Anubis enthält 4 PvP-Modi, 8 verschiedene Maps
  • Blackout: Erscheint am 4. September, ein PvP-Modus, 5 Maps
  • Earth Shaker: Erscheint am 18. September mit der Vollversion, ein PvP-Modus, 6 Maps
  • Black Shark: Oktober 2018, 1 PvP-Modus, 5 Maps
  • Cold Peak Tower Raid: Raid, 1 PvP-Modus und 5 Maps
  • Ice Breaker: Dezember 2018, enthält 5 Maps
  • Pripyat: 2019, mehr PvP-Modi, Maps und Raids

warface 1

Gibt es Crossplay? Leider nein, die Entwickler werden jede Version eigens anbieten. Da PC-Spieler einen unfairen Vorteil mit Maus und Tastatur haben, gibt es auch kein Crossplay zum PC. Auch bleibt Sony seiner Politik treu und erlaubt kein Crossplay zwischen Xbox One und PS4.

Werdet Ihr einen Blick auf Shooter werfen?

number-of-comments