Post banner
News
Apr. 29, 2019 | 10:20 Uhr

Computerspiele sind nicht nur für die Unterhaltung gut. So ist es beispielsweise offenbar möglich, mit dem VR-Spiel Sea Hero Quest Alzheimer früher zu erkennen.

Was ist Sea Hero Quest? Im VR-Spiel steuert ihr ein Boot durch eine Art Labyrinth. Dabei müsst ihr immer den schnellsten und effektivsten Weg ans Ziel finden. Dazu wird euch zu Beginn eine Karte mit Checkpoints gezeigt, die ihr dann aus dem Gedächtnis abfahren müsst.

Entwickelt wird Sea Hero Quest von mehreren Universitäten, dem Studio Glitchers und der Deutschen Telekom.

Ein Spiel, das bei der Erkennung von Alzheimer hilft

Wie hilft das Spiel bei der Erkennung von Alzheimer? Personen, die mit dem APOE4-Gen ein erhöhtes Risiko in sich tragen, an Alzheimer zu erkranken, sind viel schlechter im Spiel als diejenigen, bei denen das Gen nicht vorhanden ist.

Wer ein Alzheimer-Risiko in sich trägt, der nimmt laut den Wissenschaftlern eine deutlich weniger effektive Route mit dem Boot.

Mit dem Spiel werden also Personen entdeckt, die zwar noch nicht unter den gängigen Symptomen von Alzheimer leiden, aber offenbar zur Risikogruppe gehören. Wer im Spiel schlecht abschneidet, der könnte zur Risikogruppe gehören.

Woher wissen die Entwickler und Forscher, dass es hilft? Das Spiel ist bereits 2016 erschienen und wurde bisher 4,3 Millionen mal von Personen aus über 190 Ländern heruntergeladen.

Laut den Wissenschaftlern ist das Spiel so aufgebaut, dass etwa 2 Minuten Spielzeit fünf Stunden Laboruntersuchungen entsprechen. Daher konnte das Team mittlerweile Daten aus umgerechnet 17.600 Jahren Untersuchungen sammeln.

Wie kann man Sea Hero Quest spielen? Nötig sind ein Android-Smartphone oder ein iPhone sowie ein VR-Gestell. Ihr ladet euch das Spiel einfach über den jeweiligen App-Store herunter.

Der Titel steht aber auch für die Oculus-Rift-VR-Brille zum Download bereit.

Früherkennung ist wichtig

Was erhoffen sich die Forscher? Das Team hinter dem Spiel hofft, Alzheimer früher erkennen zu können. Denn, wenn Gedächtnisprobleme auftreten, ist die Krankheit meist schon weit fortgeschritten.

Kann man Alzheimer aber in einem frühen Stadium erkennen, sind andere Therapien möglich, welche unter Umständen dabei helfen, die schlimmsten Symptome im späteren Stadium zu minimieren.

Was meinen die User? Generell kommt die Idee gut an, da Spiele so in anderes Licht gerückt werden. Es geht nicht immer nur ums „Kämpfen“, man kann mit Spielern auch Gutes tun.

rydamusprime17 meint etwa über Reddit: „Ich liebe es von den Heilungsmöglichkeiten zu hören, die Videospiele ermöglichen. Leute sehen immer nur das Negative…“

Mehr zum Thema
Gaming Disorder: Trotz Kritik ist „Computerspiele-Sucht“ eine Krankheit


number-of-comments