Post banner
News
May. 04, 2019 | 12:00 Uhr

Auf Twitch ist es aktuell für Streamer möglich, für lediglich eine Stunde Streamen mehrere tausend Dollar zu erhalten. Der Streamer Reckful hat nun gezeigt, wie das geht und meint, es wäre kinderleicht.

Wie verdienen Streamer so viel Geld? Der Streamer Byron „Reckful“ Bernstein hat in seinem Stream einen kleinen Einblick in seinen Stream hinter den Kulissen gegeben. Er zeigte dabei einen kurzen Ausschnitt aus seiner Account-Übersicht.

Dort befand sich das sogenannte „Bounty Board“. In diesem stand als oberste Aufgabe: „Streame League of Legends für eine Stunde.“ Belohnt wurde das mit 8412$. (etwa 7500€) Für diese Aufgabe gab es aber auch eine Frist, in der sie abgeschlossen werden musste.

Zusätzlich zu dieser sehr hoch dotierten Aufgabe gab es noch andere wie:

  • Schaue 30 Minuten Street Fighter League: Pro-US 2019
  • Streame eine Stunde Final Fantasy XIV

Laut Reckful sei das wie „eingebaute Partnerschaften“, durch die es für Streamer nun leicht sei, „tonnenweise Geld zu verdienen.“

Was ist das „Twitch Bounty Board“? Vor einiger Zeit hat Twitch das sogenannte „Bounty Board“ eingeführt. Bei diesem bietet Twitch in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Konzernen die „Bounties“ („Kopfgelder“) an, die Streamer verfolgen können.

Welche Bounties verfügbar sind, hängt vom Streamer und dessen Community ab. Genauere Angaben dazu, welche Faktoren eine Rolle spielen, wurden noch nicht genannt. Einige Regeln gibt es aber trotzdem:

  • jedes Bounty hat eigene Voraussetzungen, die erfüllt werden sollen
  • werden beispielsweise nicht die benötigten Zuschauer erreicht, gibt es nur eine Teilauszahlung
  • es darf kritisiert werden, aber nicht einfach nur „gebasht“
  • im Stream muss klar erkennbar sein, dass der Streamer gerade Bounties verfolgt
  • ein Bounty muss vom Streamer gestartet und selbständig beendet werden, damit es zählt

Streamer repräsentieren während eines Bountys sowohl sich selbst als auch die Marke, deren Bounty sie gerade erfüllen. Sie bieten damit einen Einstieg in das Streaming-Geschäft, bevor man so groß ist wie etwa der neue Twitch-Star Shroud.

apexc-shroud-octane-titel-01
Auch Streamer, die nicht Srhoud sind, können so viel Geld verdienen

Kann ich auch mitmachen? Prinzipiell ja. Es erhält aber nicht jeder Streamer direkt Zugang zu diesen Bounties. Als ersten Schritt müsst Ihr aber anfangen, selbst auf Twitch zu streamen.

Dann müsst Ihr an einer kurzen Umfrage teilnehmen, die von Twitch selbst ausgegeben wird. Teilnehmen können aktuell aber nur Streamer aus den USA, Kanada, Deutschland, dem vereinigten Königreich und Frankreich.

Ninja Twitch Titel Genervt

Falls Ihr ausgesucht werdet, hängt die Auswahl Eurer Bounties dann von Eurem Kanal ab. Mehr Infos zu den Bounties findet Ihr auf der Info-Seite von Twitch.

In der EU haben es Streamer möglicherweise aber bald sehr schwer:

Mehr zum Thema
Twitch-Chef sorgt sich um Streamer nach Artikel 13: „Schlecht gemacht“
number-of-comments