Post banner
Featured
Dec. 18, 2018 | 18:23 Uhr

Ein Mitglied des Entwickler-Teams von The Division 2 hat den bekannten YouTuber PewDiePie attackiert. Sie kritisierte ihn öffentlich auf Twitter und bekam dafür die Wut der Fans zu spüren. Manche forderten sogar, The Division 2 zu boykottieren. Doch Ubisoft stellt sich schützend hinter die Entwicklerin. 

Um wen geht es? Dianna Lora ist eine Mitarbeiterin bei Ubisoft Massive, dem Studio, das verantwortlich für The Division 1 und 2 ist. Sie ist aber nicht durch ihre Tätigkeit als Entwicklerin an The Division 2 in den Schlagzeilen, sondern wegen Twitter.

Dort hat sie nämlich den bekannten YouTuber PewDiePie dafür kritisiert, dass dieser Werbung für einen Kanal betreibt, der als antisemitisch gilt.

Der Ärger der Fans von PewDiePie ließ nicht lange auf sich warten, zwischenzeitlich soll sie angeblich sogar gefeuert worden sein.

ubisoft-massive.0

Entwicklerin fordert: Industrie soll PewDiePie fallen lassen

Warum hat sie ein Problem mit PewDiePie? Auslöser war ein Shoutout von PewDiePie. Er hat Werbung für einen kleineren YouTube-Kanal gemacht, der unter anderem antisemitische Inhalte veröffentlicht haben soll.

Darüber hat auch Magazin The Verge berichtet. Bei dem Channel handelt es sich um E;R, oder EsemicolonR. Laut The Verge veröffentlicht dieser Kanal öfter „antisemitische, sexistische und homophobe Inhalte“.

Laut The Verge hat E;R durch den Shoutout in kürzester Zeit über 15,000 neue Abonnenten bekommen.

pewdiepie tweet

Was stand im Twitter-Post der Entwicklerin? Ihr Twitter-Account ist mittlerweile auf privat gestellt, der Post lässt sich nicht mehr finden. Laut Gamerant.com hat die Entwicklerin Spieleentwickler dazu aufgerufen, dem Treiben von PewDiePie ein Ende zu machen. Man solle nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten.

Auf Englisch verwendete sie Aussagen wie „end this dude“ und „cut ties with him“.

So reagierten die Fans von PewDiePie: Einige Fans haben die Wortwahl tatsächlich als Aufruf zum Mord an ihrem Liebling verstanden, oder wollten es zumindest zu verstehen. Einige fordern nun, den Boykott von The Division 2 und überhaupt Titel von Ubisoft generell.

tweet drohung

Warum ist die Reaktion der Fans für Ubisoft problematisch? Da PewDiePie zu den größten YouTubern der Welt gehört, ist seine Reichweite ist riesig. Somit spielen die Ausmaße der Reaktionen auch für den Publisher Ubisoft eine Rolle.

Wenn YouTuber wie PewDiePie einem Kanal durch einen simplen Shoutout 15,000 Nutzer zufliegen, wie viele potenzielle Kunden gehen einem wohl durch den Boykott verloren, wenn der wirklich gegen einen Titel wie The Division 2 ausgerufen wird?

Aktuell hat PewDiePie übrigens 77 Millionen Abonnenten. Eine derart große Reichweite könnte jedem Spiele-Entwickler zum Problem werden.

Schnell machte sich deshalb das Gerücht breit, dass Dianna Lora nach der Aktion sogar gefeuert worden sein soll. Ähnlich hatte ArenaNet reagiert, als eine Entwicklerin von Guild Wars 2 durch Tweets den Zorn der Community erregt hatte.

ubisoft-logo

Gerücht bewahrheitet sich nicht, Ubisoft steht zur Entwicklerin

Dianna Lora wurde für den Twitter-Post nicht gefeuert. Das Gerücht hielt sich die letzten Tage hartnäckig, aber Ubisoft hat mittlerweile gegenüber segmentnext.com ein Statement dazu gegeben.

Das sagt Ubisoft zu der Angelegenheit:

Wir respektieren und unterstützen das Recht unserer Mitarbeiter, ihre Meinung zu Problemen innerhalb unserer Industrie zu äußern. Das ist eine interne Angelegenheit und wir werden das nicht weiter kommentieren.

Auffällig ist, das jegliche Informationen, die im Bezug zu Ubisoft standen, vom Twitter-Account der Entwicklerin verschwunden sind.

pewdiepie 2

PewDiePie reagiert – nimmt Video mit Shoutout offline

Was sagt PewDiePie selbst zum Thema? Zunächst nahm er das Video mit dem Shoutout wieder offline und veröffentlichte eine neue Version. In dieser entschuldigte er sich für den Shoutout. Er sei sich nicht bewusst gewesen, dass E;R so viele kontroverse Inhalte veröffentlicht.

Ihm habe lediglich das Video zu Death Note gut gefallen. Er werde weiterhin Shoutouts für kleinere Kanäle machen, werde in Zukunft aber bewusster mit seiner Verantwortung umgehen.

Allgemein zeigt sich, dass große YouTuber und Streamer häufiger Probleme mit ähnlichen Situationen haben. Früher gehörte auch Fortnite-Streamer Ninja dazu. Dieser ist nun politisch korrekter als früher.

Unabhängig davon hat PewDiePie auf jeden Fall sehr engagierte Fans.

Das zeigt sich auch in GTA 5, wo Hacker online Werbung für ihn machten, damit er die Nr. 1 auf YouTube bleibt.

number-of-comments