Post banner
Featured
Jan. 05, 2019 | 14:28 Uhr

Im Dezember 2018 sorgte ein Mann für Aufsehen, der während eines Fortnite-Streams seine Frau geschlagen hat. Nun durfte er erneut auf Twitch streamen, aber nicht für eine lange Zeit. Die Empörung der Zuschauer war so groß, dass Twitch handeln musste.

Das ist passiert: Die Geschichte empörte Anfang Dezember die Community von Fortnite und darüber hinaus.

Der australische Streamer Luke “MrDeadMoth” Munday nahm gerade eine Runde Fortnite auf, als seine Frau ihn, seines Erachten nach, nervte. Sie rief nach ihm, er solle kommen. Der Streamer sagte immer wieder, sie solle ruhig sein und ihn in Ruhe lassen. Die Frau rief ihn weiter und warf an einer Stelle eine Pappschachtel nach ihm. Der Streit eskalierte.

Schließlich sprang der Streamer auf und man hörte live im Stream ein lautes Klatschen und danach Schreie der Frau. Die beschuldigte ihn, eine schwangere Frau geschlagen zu haben. Das sollten ruhig alle da draußen wissen.

Der Streamer hatte seine Frau ganz offenbar geschlagen und das live im Stream, während noch zwei junge Kinder im Zimmer waren.

So reagierten die Behörden und Twitch: Die Community reagierte mit Entsetzen auf diesen Stream und meldete das den australischen Behörden. Schnell nahm die australische Polizei Munday in Gewahrsam. Die Behörden erließen eine einstweilige Verfügung, dass er sich seiner Frau nicht mehr nähern durfte.

Twitch reagierte ebenfalls und sperrte seinen Account.

Nun aber war der Streamer zurück und startete Ende Dezember erneut seine Livestreams von Fortnite.

Deshalb kehrte der Streamer zurück

So war die Rückkehr: Als Ende Dezember der Stream von MrDeadMoth wieder online ging, waren viele Zuschauer sprachlos.

Wieso durfte Munday erneut aufnehmen und wieso tat Twitch nichts dagegen?

Achtung: Das Video enthält Szenen, die auf manche verstörend wirken könnten:

Deshalb konnte er wieder streamen: Twitch belegte den Account von Munday mit einer Sperre von nur 14 Tagen. Nachdem diese Sperre abgelaufen war, konnte MrDeadMoth wieder problemlos streamen.

Das besagen die Richtlinien von Twitch: Die Richtlinien von Twitch sind dahingehend etwas kompliziert. Accounts werden in der Regel nicht nach dem ersten Vergehen komplett gesperrt, sondern bekommen erstmal eine Sperre auf Zeit. Diese betrug bei Munday 14 Tage.

Erst wenn ein Streamer mehrfach auffällt, belegt Twitch den Account mit einer lebenslangen Sperre.

Die Zuschauer sind fassungslos

So reagierten die Zuschauer: Die Twitch-Community konnte nicht fassen, dass der Streamer erneut auf Twitch auftaucht.

Zum einen sei es nicht verständlich, warum Twitch diesen Account nicht lebenslang gesperrt habe. Zum anderen finden es viele Zuschauer dreist, dass sich Munday wieder vor die Kamera traut.

Fortnite Tweet

Auf Twitter schreibt saucybgames“ folgendes: Es ist großartig, als Überlebende von häuslicher Gewalt, zu sehen, dass ein Streamer, der die Scheiße aus seiner Frau geschlagen hat, weiterhin mit 7000+ Zuschauern auf Twitch streamen kann! So wird die richtige Message gesendet.“

Andere Twitter-Nutzer, wie „MANICM0DE“ reagieren mit Spott auf den Streamer: „Hey Twitch, meine Frau hat mir erlaubt, dass ich sie in einem Livestream schlagen darf. Könnt ihr mir dann helfen, sodass es in die Medien gelangt, damit ich auch 300.000 Follower bekomme?“

Fortnite Tweet 2

Auf Twitch und Twitter brach ein Shitstorm über MrDeadMoth ein und viele Streamer und Zuschauer forderten, dass Munday endlich von Twitch verschwindet.

Die Zuschauer hatten offenbar das Gefühl:

  • die Strafe von Twitch war viel zu milde
  • und der Streamer hätte durch das Schlagen seiner Frau sogar noch profitiert und an Aufmerksamkeit gewonnen

Twitch reagierte und sperrte den Account

So reagierte Twitch: Die Verantwortlichen von Twitch hörten sich die Beschwerden der Community einige Tage an, bevor sie nun reagierten. Sie sperrten den Account von MrDeadMoth erneut.

Wenn man nun das Profil von dem Streamer aufrufen möchte, wird einem angezeigt, dass dieser Account nicht mehr verfügbar ist.

In einem Gespräch mit der Website Kotaku sagte ein Twitch-Sprecher: „Der Schutz der Integrität unserer Gemeinschaft ist uns unglaublich wichtig. Wir möchten, dass jeder auf Twitch eine sichere und positive Erfahrung macht und arbeiten ständig auf dieses Ziel hin. Ein Teil dieser Arbeit beinhaltet die Überprüfung unserer Richtlinien und Praktiken, wenn wir feststellen, dass sie bestimmte Vorfälle nicht richtig behandeln, um sicherzustellen, dass wir uns an das Wachstum der Twitch-Community anpassen.“

Fortnite Tweet 3

So freut sich die Community: Der Streamer „BlackLiteAttack“ äußert sich auf Twitter über den Umgang mit Twitch: „Deshalb ist es wichtig sie in sozialen Netzwerken anzumeckern. Geh nicht auf einzelne Mitarbeiter zu und belästige sie, sondern äußer einfach Unzufriedenheit. Bleibt wachsam für die nächsten Fehler, da Twitch nicht über die Infrastruktur verfügt und das alleine regeln kann.“

In Fortnite wird nochmal Weihnachten gefeiert! Die 14-Tage-Fortnite-Challenge kehrt zurück:

 

number-of-comments