Post banner
News
Mar. 09, 2019 | 15:00 Uhr

In Pokémon GO beschweren sich nun ganze Ortschaften darüber, dass in ihren Gebieten keine Pokémon mehr spawnen. Grund dafür ist das neue Karten-Update.

Um diese Orte geht es: Auf Reddit berichtet ein Spieler von der Insel Salamis in Griechenland davon, dass auf der gesamten Insel keine Pokémon mehr spawnen.

Auch andere Regionen des Landes melden sich zu Wort. So soll es um die Stadt Ioannina, die ebenfalls in Griechenland liegt, weniger Spawns geben. Und die Insel Poros, die südlich von Athen liegt, meldet dasselbe Problem.

Deshalb ist es unspielbar: Vor allem Salamis scheint es hart getroffen zu haben. Dort spawnt angeblich nicht mehr ein einziges Pokémon. Arenen und PokéStops sind noch vorhanden, aber die Spawns sind komplett verschwunden. So kann man dort nicht mehr effektiv spielen.

So kam es zu diesem Fehler

Deshalb gibt es keine Spawns mehr: Zusammen mit dem neusten Update in Pokémon GO gab es eine Überarbeitung der OSM-Karte. Auf die Daten dieser Karte greift auch Niantic zu und erstellt ihre Map.

Salamis Pokemon GO Maps
Die Insel Salamis westlich von Athen. Quelle: Google Maps

So werden die betroffenen Regionen seit der Änderung mit einer bestimmten Bezeichnung gekennzeichnet. Diese Bezeichnung übernimmt auch Pokémon GO. Jede Region auf der Welt, die so gekennzeichnet ist, bekommt keine Spawns.

Wieso gibt es diese Bezeichnungen? Es gibt tatsächliche manche Gebiete auf der Welt, wo es überhaupt keine Spawns gibt. Dies liegt an der Kennzeichnung. Davon sind auch Schulen oder Kirchen betroffen.

Manche Naturgebiete haben ebenfalls eine solche Kennzeichnung, die das Spawnen verhindert. Dazu zählen nun die Gebiete in Griechenland. Scheinbar hat dort ein Kartograph diese Regionen als ein Naturgebiet gekennzeichnet.

Cluster Spawn Pokemon GO
Spawns wie hier, findet man in den griechischen Gebieten nicht mehr.

Was passiert nun mit diesen Regionen? Die Spieler in diesen Gebieten versuchen nun in Kontakt mit Niantic zu treten. Sie wollen, dass ihre Gebiete wieder von dieser Kennzeichnung befreit werden und sie wieder normal spielen können.

Der Spieler, der das Problem auf Reddit gemeldet hat, meint, dass schon zahlreiche Spieler der 80-köpfigen Community abgesprungen sind. Sie wollen unter diesen Umständen nicht weiterspielen.

Könnte das Gebiet wieder gerettet werden? Solche Fehler in Verbindung mit der OSM-Karte passieren immer wieder. Sie werden entweder schnell behoben – oder es kann auch sehr lange dauern.

So gab es über Monate hinweg in ganz Berlin zwei riesige Nester, die fast alle anderen Spawns blockiert haben. Sie wurden erst jetzt, mit dem neuen Update, behoben.

Mehr zum Thema
Pokémon GO: Deshalb konntet ihr vielleicht kein Shiny Enton fangen

Ob Niantic hier schnell reagiert und dem Gebiet wieder Spawns zuspricht, bleibt abzuwarten. Die Community in Griechenland hofft zumindest darauf.

Keine News verpassen: Damit ihr auf dem aktuellsten Stand bleibt, tretet unserer Pokémon-GO-Gruppe bei und folgt unserer Facebook-Seite!

Habt ihr in euren Regionen ähnliche Erfahrungen gemacht? Schreibt es in die Kommentare!

In Pokémon GO gibt es bald die legendäre Mittagspause:

Mehr zum Thema
Pokémon GO bringt neue Art von Event – Für Eure Mittagspause!
number-of-comments