Post banner
News
Mar. 05, 2019 | 19:00 Uhr

Der berühmte YouTuber PewDiePie hat sich nun auch an Fortnite: Battle Royale ran gewagt. Doch dahinter steckt eine hart kalkulierte Kampagne und sein verzweifelter Kampf gegen eine indische Produktionsfirma. Es geht darum, wer die Nummer Eins auf YouTube ist.

Wer ist PewDiePie? Felix „PewDiePie“ Kjellberg ist ein schwedischer YouTuber und seit langem die Nummer 1 auf der Video-Plattform. Er hat derzeit über 84 Millionen Abonnenten, die seinen Videos folgen.

Dabei kommt es immer wieder zu Kontroversen, beispielsweise weil es im Rahmen einer Challenge zu rassistischen Äußerungen kam oder weil einige Fans die Kündigung einer Entwicklerin von The Division 2 herbeiführen wollten.

pewdiepie 2

Aktuell tobt bei PewDiePie aber ein erbitterter Kampf gegen ein indisches Produktionslabel.

PewDiePie gegen T-Series

Das steckt hinter PewDiePies Abo-Kampf: Lange Zeit war PewDiePie auf YouTube der alleinige King. Keiner kam an seine gewaltigen Abo-Zahlen heran. Doch dann kam die indische Produktions- und Musikfirma T-Series und holte stetig auf.

Am 3. Februar 2019 war PewDiePie im Kampf um Platz Eins fast erledigt, nur noch knapp 50.000 Subscriber trennten ihn von den Indern.

t-series

Das indische Label T-Series setzt stark auf Bollywood-Musik.

Darum hat PewDiePie Fortnite gestreamt: Doch PewDiePie hatte noch ein Ass im Ärmel: Fortnite. Er schnappte sich drei Freunde und zog los, um ein paar Stunden Epics Battle Royale im Squad-Mode zu zocken.

Schon nach einer Stunde hatte der Schwede mit der, in eigenen Worten „verzweifelten“ Aktion, über 90.000 neue Abonnenten beisammen. Und es wurden noch mehr.

Zehntausende schauten ihm beim Fortnite-Livestream auf YouTube zu und machten ihn zu dem Zeitpunkt zu dem Fortnite-Streamer mit den meisten Zuschauern. Vor dem Stream hatte er um die 83 Millionen Abonnenten, derzeit hat er mit über 84.128.751 eine gute Million mehr Abos.

Fortnite ist mit über 100 Millionen Spielern das populärste Game der Welt. Außerdem ist es bei Kindern und Jugendlichen besonders beliebt, die ebenfalls eine Zielgruppe von PewDiePies YouTube-Kanal sind. Daher zog die Aktion des YouTubers nochmals eine Menge bisher ungenutzte Abonnenten auf seinen Channel und erlaubte es ihm, seinen Vorsprung etwas auszubauen.

Doch seine Konkurrenten rücken erneut nach und sind derzeit (Stand 5. Februar 2019) schon wieder bei 84.002.925 Abonnenten.

Fans und Freunde helfen PewDiePie

Das ist alles noch passiert: In seinem Kampf gegen T-Series ist PewDiePie nicht allein. Seine Fans und Freunde helfen fleißig mit. So haben Hacker im Dezember 2018 das Online-Game GTA Online gehackt und eine Aufforderung zum PewDiePie-Abo ins Spiel gepackt. Schon damals ging es um das Duell mit T-Series.

Zum letzten Super Bowl tauchte der befreundete YouTuber MrBeast gut sichtbar mit Kumpels auf. Alle trugen Shirts mit „Abonniert PewDiePie“. MrBeast soll auch eine stadtweite PewDiePie-Werbekampagne in New York gestartet haben.

Ein weiterer YouTuber namens Justin Roberts soll sogar eine Million Dollar für eine Werbetafel am Times Square bezahlt haben.

Trotz allem scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis PewDiePies Thron erneut wackelt und T-Series schließlich seinen Platz einnimmt.

number-of-comments