Post banner
Featured
Feb. 28, 2019 | 15:53 Uhr

Der südkoreanische MMO-Riese Nexon steht aktuell zum Verkauf. Nach einigen asiatischen Konzernen sind nun angeblich West-Firmen im Rennen: Electronic Arts und Amazon sollen Gebote abgegeben haben. Es geht um über 9 Milliarden US-Dollar.

Um diese Firma geht es: Der Konzern Nexon ist eine der größten Online-Gaming-Firmen der Welt. Sie vertreiben MMORPGs wie MapleStory, Dungeon Fighter Online oder Vindictus.

In den letzten Jahren hat Nexon verstärkt auf Mobile-MMOs gesetzt. Mit den Spielen lässt sich in Asien aktuell ein Vermögen verdienen und die Vorreiter dort bauen sich riesige Hauptquartiere.

So soll das neue Forschungszentrum von Netmarble mal aussehen. Bildquelle. MMO-Culture

Anfang Januar 2019 tauchten Gerüchte auf, dass der Chef der Firma, Kim Jung-Ju, seinen Ausstieg plant. Die Gerüchte verdichteten sich Ende Januar. Seitdem ist Blut im Wasser und die Frage ist eigentlich nur: Welcher finanzstarke Hai schnappt sich diesen Leckerbissen.

Darum ist das wichtig: Es geht beim Verkauf um über 9 Milliarden US-Dollar. Wer Nexon kauft, wird über Nacht zu einer großen Nummer im Gaming-Sektor.

Nun sind erste Bieter bekannt.

Mehr zum Thema
Eine der größten MMO-Firmen der Welt steht angeblich zum Verkauf

Koreaner wollen Nexon selbst kaufen „Nationale Angelegenheit“

Wer will die Firma kaufen? Am 21. Februar hieß es, dass bereits einige südkoreanische Firmen ihre Gebote getätigt hätten:

Angeblich sagen die koreanischen Anbieter, Nexon wäre eine wichtige nationale Sache für Südkorea und sollte daher lieber in der Hand eines koreanisches Unternehmens bleiben.

Das berichtete Reuters unter Berufung auf die Seoul Economic Daily.

Nexon-Bestechung
Kim Jung-ju, er will angeblich seine riesigen Anteile verkaufen

Über Nacht zum großen Player im Gaming

Das sind die neuen Bieter: Jetzt haben nach Berichten von südkoreanischen Medien drei weitere Firmen ihre Gebote abgegeben:

  • Amazon – der Versandriese
  • Electronic Arts – einer der größten westlichen Spiele-Publisher
  • und Comcast Corp – ein großer Kabelnetzbetreiber aus den USA

Das Ironische ist hier, dass 2012 das Gerücht umging, Nexon selbst würde vorhaben, Electronic Arts zu schlucken.

MapleStory – wichtiges Spiel für Nexon

Ist das alles bestätigt? Alle beteiligten Firmen lehnen Kommentare gegenüber den Nachrichtenagenturen ab.

Die Informationen basieren auf „Insider-Quellen“. Der eigentliche Verkauf soll im Juli 2019 abgewickelt werden.

Ende Januar hatte man mit Geboten von Tencent, Activision, Electronic Arts und Disney gerechnet – bislang hat sich von den Vier offenbar nur Electronic Arts gezeigt.

vindictus
Vindictues, eines der Spiele von Nexon

Das sagt ein Analyst: Die Seite Venture Beat zitiert den Analysten Mike Vorhaus. Der sagt:

  • EA könnte mit Nexon einige große Löcher in der Firma im großen Stil schließen
  • Für Comcast sei Gaming ein besseres Wachstums-Geschäft als TV und Filme
  • und Amazon würde über Nacht zu einer großen Nummer im Gaming werden, speziell auf PC und bei Mobile Games

Wenn durch Einfluss der koreanischen Regierung Nexon an Netmarble verkauft werden müsste, bekäme man nicht den vollen Wert raus, glaubt der Analyst.

Warum wird die Firma verkauft? Angeblich ist der Gründer von Nexon müde. Der wurde zuletzt vom Staat wegen einer Affäre belangt. Kim Jung-Ju wurde zwar von den Vorwürfen freigesprochen, aber offenbar hat ihn das belastet.

Mehr zum Thema
Staatsanwälte besticht man nicht – Gründer von MMO-Gigant stolpert über Korruptions-Vorwürfe
von Schuhmann
number-of-comments