Post banner
News
Aug. 13, 2018 | 16:00 Uhr

Monster Hunter: World ist seit kurzem für den PC draußen und schon gibt bereits eine Cheat-Engine. Doch scheinbar juckt es den Großteil der Community nicht wirklich. 

Die PC-Version von Monster Hunter: World ist da und es kursieren bereits die ersten Cheats durch das Netz. Die Community reagiert aber eher verhalten, sogar entspannt.

Dabei ist man sonst an Aufschreie, Frust und Wut von der Community gewohnt, wenn in einem Online-Game Cheats verwendet werden. Woran liegt das?

Monster-Hunter-World-Sakura2

Die Antwort liegt wahrscheinlich in der Art des Spiels und der pragmatischen Community.

An dieser Stelle der Hinweis: Wir machen keine Werbung für Cheats und werden Euch keine konkreten Tools verraten, oder wie Ihr an diese gelangt. Dennoch sind sie ein tägliches Thema für Gamer, weshalb wir immer wieder mal darüber berichten. Erklärungen dienen zum allgemeinen Verständnis.

Was ist eine Cheat-Engine? Eine Cheat-Engine ist ein Tool, dass den Zugriff auf viele Funktionen gewährt und somit Veränderungen im System ermöglicht.

Cheater auf der PC-Version – Na und?

Diese drei Meinungen aus der Community sind am stärksten vertreten:

  • Die Cheater-Fraktion freut sich über allerhand Möglichkeiten, die durch diverse Tools zur Verfügung stehen, oder noch in Arbeit sind,
  • MH-Veteranen sind nichts anderes gewohnt und reißt es deswegen nicht sonderlich vom Hocker,
  • und dann gibt es da noch die Neuen, die nicht genau wissen, wie sie damit umgehen sollen. In anderen Online-Titeln ist es schließlich verpönt

Größtenteils scheint es so, als würden die Cheats als ganz normaler Teil des Spiels wahrgenommen werden.

Veteranen erinnern sich – in Monster Hunter wurde schon immer getrickst

Wenn man mit Leuten spricht, die schon seit den PSP-Ablegern dabei sind, merkt man schnell: Cheats sind schon länger kein großer Aufreger mehr.

In mehreren Teilen der MH-Reihe wurde fleißig getrickst, geschummelt und ausprobiert: Es gehört fast schon zu Monster Hunter, dass Mechaniken ausgereizt, Grenzen ausgetestet und Tricks angewendet werden.

Da wäre beispielsweise MH: Freedom Unite,

  • in dem Spieler Speicherstände mit allen Items (99 Stück von jedem) nutzten, um zu experimentieren,
  • die Lebensanzeige ließ sich manipulieren,
  • Palicos konnten Monster mit einem Schlag töten
  • und Monster konnten bewegungsunfähig gemacht werden

So gut wie jeder Ableger bot ein paar Tricks und Cheats. Selbst auf den Konsolenversionen von Monster Hunter World ließ sich mit Spielständen herumtricksen und so gewünschte Juwele ergattern.

Es gibt verschiedene Motive: Manche wollen einfach nur Spaß haben, andere wollen sehen, was passiert und wiederum andere wollen tatsächlich dem Grind entkommen und Dinge vereinfachen. Was in anderen Spielen oft für Streit, Diskussionen und separierte Communities sorgte, ist in Monster Hunter eher Nebensache.

Monster-Hunter-World-Generations-Ultimate-Deviljho-Daemonjho

Können lässt sich nicht ercheaten

Cheats machen dich nicht besser: Ein Grund, warum Cheats nur für Achselzucken sorgen, ist auch der Fokus der Hardcore-Jäger auf die eigenen Fähigkeiten.

Das Ziel ist es, besser zu werden, Bewegungsabläufe zu lernen und die Montser immer effizienter, oder besonders cool zu töten. Auf Turnieren und in Videos sind Speed-Runs der Weg, um zu bestimmen, wer der bessere Jäger ist. Cheats sind hier nicht zulässig.

Zugriff auf alles bedeutet längst nicht den Sieg: Es gibt wohl aktuell keine Cheats, die die Fähigkeiten der Spieler verbessern. Alle Waffen zu besitzen, verhindert auch nicht, dass man von Monstern auf den Deckel bekommt. Genauso ist es mit Rüstungen.

Im Endeffekt kann man sich selbst schaden: Mit unendlich Lebenspunkten unterwegs zu sein, mag für ein paar Runden noch interessant sein, doch irgendwann verliert es seinen Reiz.

Wenn man, um es einfacher zu gestalten, jegliches Kern-Element des Spiels aushebelt, hat man am Ende nichts mehr, auf das man hinarbeiten könnte. Daher sollte man vorsichtig sein.

Es gibt kein PvP in Monster Hunter

Monster Hunter verzichtet auf Kämpfe zwischen Spielern: Ein nicht unwesentlicher Grund dürfte auch der fehlende PvP-Teil in Monster Hunter sein. Es gibt keine Möglichkeit für Spieler, direkt gegeneinander zu kämpfen.

Cheats sorgen je nach Spiel für mehr, oder weniger Probleme: So gibt es auch nicht den üblichen Frust, der aufkommt, wenn man in einem Multiplayer-Spiel von Cheatern platt gemacht wird.

Andere Titel als Beispiel: In Spielen wie The Division sieht es wiederum anders aus und hier machen Hacker im PvP einigen Spielern das Leben schwer. Dementsprechend ist die Haltung in der hiesigen Community auch eine andere.

Es kann von der Art des Spiels abhängen, ob sich Spieler über Cheats und Hacks aufregen, oder nicht.

Monster-Hunter-World-Nergigante

Cheats für Monster Hunter: World könnten auf dem PC umfangreicher ausfallen

Umgang mit Cheatern: Wenn in Eurer Lobby ein Cheater auftaucht, könnt Ihr diesen, wenn nötig, einfach entfernen. Im Prinzip können diese in Monster Hunter kaum negativen Einfluss auf Euch nehmen.

Wie umfangreich kann die PC-Version von Monster Hunter World beeinflusst werden? Können die Cheats dem Multiplayer aktiv schaden? Das sind Fragen, die sich erst im Laufe der nächsten Wochen und Monate beantworten lassen.

Was haltet Ihr von dem Thema? Seid Ihr auch entspannt, was Cheats in Monster Hunter angeht?

Solltet Ihr neu in Monster Hunter World gestartet sein, könnte Euch dieser Waffen-Guide nützen.

number-of-comments