Post banner
News
Feb. 17, 2019 | 14:36 Uhr

Der nächste Teil des Crossovers zwischen Monster Hunter World und The Witcher 3 ist gestartet. Ihr könnt darin das Ciri-Outfit freischalten, sowie ihre Waffe. Wir zeigen Euch wie das geht und wie die Fans auf das Event reagieren.

Nachdem in Monster Hunter World bereits vor kurzem der Besuch des Hexers Geralt aus der Witcher-Reihe für Begeisterung sorgte, ist nun auch seine Ziehtochter Ciri dabei.

Vor kurzem ist der zweite Teil des Crossovers zwischen den beiden Spielen gestartet. Ihr könnt darin unter Anderem Ciris Outfit und Waffe ergattern. Doch das ist nicht einfach.

monster-hunter-world-witcher-event

Event bringt neuen, brutalen Boss-Kampf

Das steckt im neuen Witcher-Event drin: Mit dem nächsten Teil des Crossovers ist eine stärkere Version des neuen Waldschrat-Monsters aufgetaucht.

Der Uralte Waldschrat ist ein besonders harter Boss, der vom Schwierigkeitsgrad ohne Weiteres mit dem Behemoth oder sogar dem Extremen Behemoth mithalten kann. Die 9-Sterne-Quest nennt sich „Auftrag: Geist des Waldes“ und ist ab dem Jäger-Rang 50 verfügbar.

So unterscheidet sich der Uralte vom normalen Waldschrat: Anders als beim ersten Teil der Witcher-Quests, könnt Ihr den Uralten Waldschrat auch in der Gruppe mit Euren eigenen Builds bekämpfen. Das ist auch bitter nötig.

Der Uralte Waldschrat ist um einiges härter und gefährlicher. Seine Lebenspunkte sind mit 67.500 nochmal deutlich höher als die des Extremen Behemoth. Somit dürfte der Uralte Waldschrat das schwerste Monster des Spiels sein.

Das gibt’s als Belohnung: Wer es schafft, den Uralten Waldschrat zu besiegen, kann aus seinen Monster-Teilen mehrere Items craften:

Die Ciri-Rüstung

Ciri ist ein bekannter Charakter aus The Witcher. Sie ist die Ziehtochter des Hexers Geralt, dessen Rüstungs-Set ebenfalls im Spiel vorhanden ist.

Quelle: YouTube

Diese Sets können nur komplett angelegt werden, sie sind nicht mit anderen kombinierbar.

Das sind die Skills der Rüstung:

  • Ausweichen Level 5
  • Superwaffe Level 3
  • Göttlicher Segen Level 2
  • Ausweichdistanz Level 2
  • Konstitution Level 2

Das sind die Dekorations-Slots:

  • Helm: 2 Level-1-Slots, 1 Level-3-Slot
  • Brust: 1 Level-3-Slot
  • Handschuhe: 1 Level-2-Slot
  • Hüftring: 1 Level-2-Slot
  • Beine: 1 Level-2-Slot, 1 Level-1-Slot

Die Zirael-Doppelklingen

Diese Doppelklingen bestehen aus Ciris Schwert Zirael, sowie ihrem Dolch. Sie dürften derzeit zu den besten Doppelklingen zählen.

Die Vorzüge dieser Doppelklingen sind die

  • weiße Grundschärfe,
  • der Level-3-Slot für Dekorationsjuwele
  • und das versteckte Element.

Die Zirael-Waffe eignet sich besonders gut für Builds, die den Elementlos-Skill nutzen. So lässt sich ein noch höherer Grundschaden erreichen. Für reine DPS-Sets dürfte Zirael aktuell eine der besten Doppelklingen sein.

Das Upgrade für’s Hexerschwert

Neben dem Equipment für Ciri gibt es auch ein Upgrade für Geralts Waffe, das „Hexers Silberschwert“. Mit der neuen Event-Quest wurde nun die höhere Stufe für die Waffe freigeschaltet.

Das Upgrade erhöht den Elementar- und den Grundschaden der Waffe. Sie dürfte nun die beste Wahl sein, wenn man ein Schwert & Schild mit Drachenelement sucht. Sie hat

  • einen großen Balken für weiße Schärfe,
  • einen hohen Wert im Drachen-Element,
  • Drachensiegel Hoch, das sich gut gegen Drachenälteste einsetzen lässt
  • und einen Level-1-Slot.

Obwohl das Deviljho-Schwert/Schild einen deutlich höheren Grundschaden hat, ist das Silberschwert aufgrund der deutlich besseren Schärfe im Vorteil.

So seht Ihr wie Geralt und Ciri aus

Wie Ihr die Deko-Sets freischaltet: Wer auf Deko-Sets zu den beiden Charakteren gehofft hat, kann sich nun freuen. Denn es ist möglich, diese gegen ein bestimmtes Item des Uralten Waldschrats einzutauschen.

Dabei handelt es sich um Mutagene. Die sind in etwa so selten, wie ein Edelstein von einem regulären Monster.

Da der Waldschrat aber so ein harter Gegner ist, muss man schon riesen Glück haben, um so ein Mutagen nicht ewig farmen zu müssen.

Viele sind mit dem Kampf nicht zufrieden

Wie findet die Community den neuen Boss? Das Feedback sieht insgesamt nicht gut aus. In den Foren wird über den Schwierigkeitsgrad des Uralten Waldschrats diskutiert.

Es sei extrem schwierig, den Kampf unter Zeiten von 20 Minuten abzuschließen.

Der Uralte Waldschrat hat mit 67.500 Lebenspunkten über 15.000 mehr, als der Extreme Behemoth, zu dem Spieler bereits eine Hass-Liebe pflegen. Dieser galt bisher als das zäheste Monster im Spiel.

Das mag bei den ersten Versuchen zwar noch interessant sein, wenn man aber bestimmte Items farmen möchte, finden das viele frustrierend. Schließlich handelt es sich um ein temporäres Event, wie bei der Belagerungsquest mit der Kulve Taroth.

Kritisiert wird vor allem, das der Kampf zu MMORPG-Lastig sei, Solo-Spieler hätten so gut wie keine Chance.

Einige wünschen sich, dass der Uralte Waldschrat von Capcom ein wenig angepasst wird, damit er auch für Solo-Spieler genießbar ist. Andere freuen sich jedoch, wieder eine richtige Herausforderung geboten zu bekommen.

Spieler empfehlen auch, grundsätzlich alles an heilenden und stärkenden Items mitzunehmen, was Ihr habt. Arbeitet in der Gruppe. Ein Supporter ist beinahe Pflicht, wenn man den Boss zuverlässig erlegen möchte.

Eine Zusammenfassung zu den Items könnt Ihr Euch auch in diesem Video von YouTuber Arekkz anschauen:

Aktuell läuft außerdem das große Dankbarkeitsfest zum Geburstag von Monster Hunter World. Wir haben alle Infos für Euch:

Mehr zum Thema
Monster Hunter World feiert großes Event – Das müsst Ihr wissen
number-of-comments