Post banner
News
Mar. 04, 2019 | 13:32 Uhr

In Fortnite wird gerade über das Gruselvieh Momo diskutiert. Das Ding taucht angeblich immer wieder in Videos auf und sorgt bei vielen Kindern für Angst und Schrecken. Auch die Eltern machen sich Sorgen. Denn das Ding fordert Kinder auf, sich was anzutun.

Was ist Momo? Diese gruslige Kreatur tauchte erstmals 2018 auf. Damals schrieb eine fremde Nummer tausende von Whatsapp-Nutzern an und forderte sie auf, die gesendete Nachricht an 15 weitere Nutzer zu senden. Falls dies nicht passieren würde, dann würde der Nutzer sterben.

Für Erwachsene ist ein solcher Kettenbrief nicht wirklich ernst zu nehmen. Kinder aber wurden durchaus in Angst und Schrecken versetzt.

Das hat Fortnite mit Momo zu tun

Deshalb ist jetzt auch Fortnite betroffen: Einige Fortnite-Spieler haben jetzt berichtet, dass in Videos auf YouTube diese Kreatur auftaucht.

Sie kommt mitten in Let’s-Plays von Fortnite ins Bild und unterbricht das Video.

Dabei soll sie wohl sagen: „Hallo, ich bin Momo. Dein schlimmster Albtraum. Ich werde dich töten. In der Nacht werde ich in deinem Bett sein, am Morgen bist du tot.

Willst du eine Überraschung? Schau mir in die Augen. Ich lüge nicht. Du wirst sterben.

Schneide dir ins Bein, und du wirst mich niemals treffen. Schneide deine Handgelenke auf, und deine Eltern werden mich nie sehen. Süße Träume, mein Kleines.“

Momo Aussehen
So sieht die gruslige Kreatur Momo aus.

Deshalb sind Eltern in Sorge: Auch hier ist es für Erwachsene leicht zwischen dem Fake und der Realität zu unterscheiden. Viele Kinder, die Fortnite-Videos schauen, können dies aber möglicherweise nicht.

Nicht nur Fortnite ist von diesen scheußlichen Videos betroffen. Auch in der Kinderserie „Peppa Wutz“ taucht diese Kreatur angeblich auf. Diese Sendung ist vor allem für Kleinkinder gedacht.

So berichten schon zahlreiche Eltern davon, dass ihre Kinder völlig verstört zu ihnen kamen. Die Videos stellen also eine große Gefahr für die Kinder dar.

Das berichten Eltern

Kind sollte sich Glatze schneiden: Vor allem in England ist dieses Thema groß. Dort sind einige Kinder betroffen. So berichtet die „Sun“ von einem 5-jährigen Mädchen, das von ihren Eltern im Bad mit einer Schere gefunden wurde. Ihr wurde angeblich von Momo befohlen, sich eine Glatze zu schneiden, da ihr sonst weh getan wird.

Kind hört gruselige Geräusche: Ein 6-jähriger Junge soll gruslige Geräusche in einem Gaming-Video gehört haben. Momo hätte dort wohl gesagt, dass man seinen Freunden weh tun möchte. Daraufhin konnte der Junge nur in Anwesenheit seiner Mutter und eines Wachhundes einschlafen.

Fortnite Gameplay
Auch in Fortnite-Videos soll Momo auftauchen.

Nach solchen sind nun viele Eltern, auch in Deutschland, im Aufruhr und fordern von YouTube, dass solche Videos von der Plattform verschwinden.

So reagiert YouTube auf diese Videos

Das sagt YouTube: Die Video-Plattform nimmt dieses Thema durchaus ernst, aber gibt den Eltern auch eine Versicherung:

Nach langer Überprüfung haben wir keine aktuellen Beweise für Videos gesehen, die die Momo-Challenge auf YouTube bewerben. Videos, die schädliche und gefährliche Herausforderungen fördern, stehen eindeutig im Widerspruch zu unserer Politik, einschließlich der Momo-Challenge. Trotz Presseberichten über diese Herausforderung haben wir keine neuen Links von YouTube erhalten, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen.

Was bedeutet das? Laut YouTube gibt es auf ihrer Plattform keine Videos mehr, in denen Momo die Zuschauer dazu aufruft sich selbst zu verletzen. Dennoch gibt es weiterhin Videos, die über diese Kreatur berichten und dabei auch Bilder davon zeigen. Dies verstoße nicht gegen die Richtlinien von YouTube.

Momo als Puppe
Ursprünglich ist Momo diese japanische Puppe. Quelle: Instagram

Daran erkennt man mögliche Videos: Wenn ihr euch Videos anschaut, dann achtet genau darauf, dass es auch von dem richtigen Kanal hochgeladen wird. Die Videos, in denen Momo auftaucht sie Reuploads. Das Video wurde also meinst von einem kleinen Kanal erneut hochgeladen und mittendrin die Momo-Sequenz eingeschnitten.

Abschließend kann man einfach nur hoffen, dass diese kranke Challenge irgendwann wieder verschwindet, so wie es 2018 auf Whatsapp der Fall war.

In Videos von MontanaBlack wird diese gruslige Kreatur wohl nicht auftauchen:

Mehr zum Thema
Fortnite: 1. eSport-Turnier in Deutschland mit MontanaBlack war ein Erfolg
number-of-comments