Post banner
News
Apr. 04, 2019 | 07:00 Uhr

Die Entwickler von Ready-Up Studios haben ihre Kickstarter-Kampagne für ein neues Spiel gestartet. Oath soll ein actionreiches Sandbox MMORPG werden und Hardcore PvE-Spieler ansprechen.

Was ist Oath? Oath ist ein geplantes Free-to-Play MMORPG, welches auf Gruppen-PvE und gilden- und arenenbasierte PvP-Kämpfe setzen will. Das Spiel soll sich über einen Shop mit kosmetischen Inhalten finanzieren.

Oath befindet sich seit rund 8 Monaten in der Entwicklung und plant die ersten Alpha-Tests im dritten und vierten Quartal 2019. Diesen Tests sollen dann nochmal insgesamt drei Beta-Phasen folgen.

Entwickelt wird es in der Unreal Engie 4 und es setzt im Backend auf das SpatialOS. Mit diesem System sollen vor allem riesige Spielerzahlen möglich sein.

Erste Bilder zu Oath aus dem Kickstarter-Video
Erste Bilder zu Oath aus dem Kickstarter-Video

Oath möchte mit actionreichen Kämpfen punkten

In einem Video stellt Entwickler Ethan die Features von Oath vor. Dabei betont er immer wieder, wie wichtig ihnen das Kampfsystem ist.

So funktioniert das Kämpfen in Oath: Oath nutzt ein Action-Kampfsystem, bei dem ihr einfach angreifen und Gegnern vor euch oder in Linie zum abgeschossenen Pfeil treffen könnt.

Manche Fertigkeiten haben dabei sogenanntes „Homing“. Sie folgen dem Ziel, wenn es beim Abschuss des Projektils im Fadenkreuz stand. Es gibt aber auch Fertigkeiten, die den anvisierten Gegner einloggen und danach erst attackieren.

Vier Wölfe werden von einem Angriff in Oath getroffen
Vier Wölfe werden von einem Angriff getroffen

Als Beispiel wurde eine Gruppe Wölfe gezeigt. Erst geht man mit dem Fadenkreuz über alle vier Wölfe, dann wird die Fertigkeit aktiviert und trifft diese.

Zudem gibt es Groundtargeting für AoE und Fertigkeiten, die direkt vor dem Charakter Schaden verursachen. Support- und Heil-Fertigkeiten treffen entweder automatisch alle Mitglieder der Gruppe oder werden ebenfalls via Fadenkreuz verteilt.

Um das System dynamisch zu halten, gibt es eine Ausweichrolle. Durch die sehr einfache Grafik und die klaren Animationen der Gegner scheint man diese Rolle auch sinnvoll einsetzen zu können.

Angriff eines Golems in Oath
Klare Telegrafen, zum Ausweichen wie geschaffen

Das sind die Klassen: Oath hat in der jetzigen Phase sieben Klassen:

  • Knight
  • Berserker
  • Pyromancer
  • Cryomancer
  • Ranger
  • Rogue
  • Guardian

Dabei soll nur der Guardian eine Heiler/Supporter-Rolle einnehmen. Er soll aber trotzdem in der Lage sein, Schaden zu verursachen und so alleine leveln zu können.

Im Laufe der Entwicklung sollen weitere Klassen in das Spiel aufgenommen werden.

Oath plant Raids für 20 Personen und sie sollen schwierig sein

Was erwartet uns im PvE-Endgame? Oath setzt auf Gruppen-Content und möchte dazu Dungeons, Raids und anderen herausfordernden PvE-Content bringen. Der Fokus soll auf der Zusammenarbeit der Spieler liegen.

Gruppen für Dungeons bestehen dabei aus 5 Spielern, für die Raids hingegen werden 20 Spieler benötigt. Außerdem wird es Bosse in der offenen Welt geben, die herausfordernd sein sollen.

Mehr zum Thema
Müssen MMORPGs das Massively streichen, um wieder Erfolg zu haben?

Was erwartet uns im PvP-Endgame? Für das PvP sind Arenen mit 1v1, 2v2 und Capture the Flag geplant. Außerdem lassen sich in der offenen Welt Duelle gegeneinander führen.

Ein Highlight sollen die Gildenkämpfe sein. So kann man als Gilde nach dem Erledigen einiger Aufgaben und dem Ausgeben von Gold einen Ort beanspruchen und nach Belieben eine Festung errichten.

Gilden können dann andere Gilden herausfordern und versuchen, die Festung des jeweils anderen zu erobern. Open World PvP ist aktuell nicht geplant.

Die eigene Festung in Oath
Die eigene Festung in Oath

Die Finanzierung des MMORPGs

Wie finanziert sich die Entwicklung? Ready-Up Studios ist eine neue Entwicklerschmiede und besteht aktuell aus 5 Mitarbeitern. Sie entwickeln gemeinsam das Spiel und haben nach eigener Aussage die Grundsysteme bereits fertiggestellt.

Mit ihrer Kickstarter-Kamapgne möchten sie mindestens 35.000 Dollar sammeln. Das sollte aus ihrer Sicht mindestens nötig sein, um den Beta-Status zu erreichen. Alles darüber hinaus wird in die Verbesserungen des Spiels und eventuelle neue Mitarbeiter gesteckt.

Wer nicht bis zum Erscheinen von Oath warten möchte, kann sich auf 5 andere MMORPGs 2019 freuen:

Mehr zum Thema
Auf diese 5 MMORPG-Highlights können sich Online-Rollenspieler 2019 noch freuen
number-of-comments