Post banner
Featured
Jul. 27, 2018 | 10:00 Uhr

Viele Online-Spiele setzen auf einen bestimmten Takt und auf wöchentliche Rituale. Bei WoW gibt es den Raid-Lockout, bei Destiny 2 kommt Xur, bei Hearthstone erscheinen tägliche neue Quests und bei Fortnite ist jeden Donnerstag die Hölle los. Wir wollen von Euch wissen: Folgt Ihr diesem Takt Eures Spiels?

Was sind diese Rituale? Online-Spiele geben einen bestimmten Takt vor.

  • Die großen Takte sind etwa: Alle 3 Monate sollte ein neues Update kommen, jedes Jahr oder jedes zweite Jahr eine große Erweiterung oder gar ein neues Spiel.
  • Aber die kleinen Takte sind im Alltag präsenter: Jeden Dienstag ist ein Reset, danach sind die Bosse in den Raids und ihr Loot wieder da. Jeden Tag kommen neue Quests, einmal die Woche gibt’s neue Herausforderungen.
  • Gilden, Clans oder Zockerfreunde geben sich selbst so einen Takt: Jeden Dienstag machen wir zusammen einen besonderen Strike, jeden Donnerstag ist Raid-Abend und alle 2 Wochen haben wir Clantreffen.
WoW-Argus-The-Unmaker titel

Jede Woche in den Raid: Für viele WoW-Spieler der Alltag.

Takte sind für den Erfolg von Spielen immens wichtig

Was wollen diese Takte erreichen? Es geht hier für die Spiele um eine stärkere Bindung der Kunden. Jedes Online-Spiel will eine hohe „Player Retention.“ Spieler, die zum Lauch da waren, sollen auch noch 3 Monaten danach zumindest einmal die Woche einloggen. Das ist das erklärte Ziel.

Eine hohe Spielerbindung führt dazu, dass die Kunden später die nächste Erweiterung kaufen, fleißig Geld im Cash-Shop lassen oder monatlich gar ein Abonnement unterhalten.

Hearthstone Dr Boom Laboratory title

Jeden Tag die neue Quest machen! Fester Bestandteil des Tages für Hearthstone-Spieler.

Manchmal sogar Kult-Charakter: Bestimmte Rituale können für den Erfolg eines Spiels maßgeblich sein. Über die Grenzen von Destiny hinaus wurde etwa der Händler „Xur“ bekannt. Der kam am Freitagmorgen und ging am Sonntag in der Früh.

Niemand wusste zu Beginn so Recht, was er dabei haben würde. Doch jeder wusste: Ich brauche das Zeug. Das Ritual war so neu, dass sich 2014 viele für dieses Phänomen interessierten, selbst wenn sie nicht Destiny spielten.geld

Erfolgs-Garant: Es ist auffällig, dass heute jedes Online-Spiel, das durch die Decke geht, solche Rhytmen etabliert. So gibt es bei Fortnite …

  • jeden Dienstag einen Patch, der die Balance ändert oder neue items bringt
  • jeden Donnerstag neue Herausforderungen (wie das Tontaubenschießen diese Woche) und meistes neue „zeitliche begrenzte Modi“
  • und einmal alle 10 Wochen startet eine neue „Saison“ mit Map-Änderungen und einem neuen Battle-Pass – da ist Wochen vorher viel Tamtam drum. Dieses Ritual ersetzt, dass Fortnite als Free2Play-Titel keine DLCs oder Erweiterungen in den Laden bringt.

Dieser Takt ist eines der Erfolgsgeheimnisse, die Fortnite so wahnsinnig viel Geld einspielen. Eine Milliarde US-Dollar sollen die mittlerweile gemacht haben.

Fortnite-Absturz

Riesen-Ding bei Fortnite: Wöchentlich wechselnde Challenges

Rituale brauchen neues Futter

Aber es gibt auch Abnutzungs-Charakter: Allerdings verblassen solche Effekte, wenn die Rituale nicht regelmäßig mit neuen Inhalten gefüttert werden. So ist ein Raid-Reset in WoW nur so lange spannend, wie der Raid noch eine Herausforderung darstellt und man das neue Loot haben will.

Auch Xur bei Destiny 2 wurde schon lange der Zahn gezogen. Das Mysterium ist verblasst, sein Angebot nicht mehr so aufregend wie einst.

Häufig ächzen Spieler unter den Ritualen mit den Monaten und Jahren. Sie wünschen sich etwas Neues, wenn sie zum achtundvierzigsten Mal dasselbe tun.

Wir wollen heute von Euch wissen:

  • Folgt Ihr solchen Ritualen?
  • Spielt Ihr an bestimmten Tagen anders als sonst?
  • Habt Ihr feste Termine mit Euren Freunden, nach denen Ihr Euch richtet?
  • Freut Ihr Euch auf bestimmte Tage in Eurem Spiel, weil da was Aufregendes passiert?
von Schuhmann
number-of-comments