Post banner
News
Dec. 12, 2018 | 14:56 Uhr

Eine besondere Ehre für das neue MMORPG Lost Ark. Das ist in Südkorea so populär, dass es jetzt für eine Promo mit Nvidia dient. Der Grafikkarten-Riese nutzt die Popularität des MMORPGs, um zwei Grafikkarten zu bewerben.

Das passiert da: Der Grafikkarten-Hersteller Nvidia ist eine Kooperation mit dem MMORPG Lost Ark eingegangen. Sie bewerben die Grafikkarten RTX 2080 und GTX 1060 3 GB über das Spiel.

Wer die Karten kauft, erhält Ingame-Währung für Lost Ark kostenlos obendrauf.

Dazu ist eine Pressemeldung erschienen, die sagt: Lost Ark sei für die GeForce-Grafikkarten getestet und optimiert worden. Die Karten sollen Spielern die beste Gaming-Erfahrung bieten.

Lost-ARK-Promo

Darum ist das bemerkenswert: Es ist keine große Nachricht, aber sie zeigt, dass Lost Ark in Südkorea aktuell eine Dimension erreicht, die es attraktiv für einen Giganten wie Nvidia macht, um mit dem Spiel extra zu werben und eine neue Zielgruppe zu erschließen.

Hier in Europa und in den USA macht Nvidia solche Promo-Aktionen vor allem mit AAA-Titeln wie etwa Destiny 2 oder jüngst mit dem Online-Shooter Fortnite.

Es ist etwas Bemerkenswertes, dass es ein neues PC-MMORPG heute in der Zeit des Mobile-Booms in Asien auf so ein Niveau schafft, um den Mainstream zu erreichen.

Lost-Ark-Monster

Horror-Look

So beliebt ist Lost Ark in Südkorea: Wir haben schon darüber berichtet, wie groß der Ansturm auf Lost Ark in Südkorea ist. Zum Start der Open Beta waren 250.000 Spieler online, später wurden es dann 350.000.

Das führte zu langen Warteschlangen und einigem Frust. So forderten die Südkoreaner, Entwickler Smilegate müsse die Chinesen aussperren.

Das passiert gerade in Südkorea: Heute erscheint ein neuer Patch für Lost Ark, der soll die Klassen-Balance und die Inseln verbessern (Via reddit).

Lost-Ark-Titel

Wie kann man Lost Ark jetzt schon spielen? Viele in Deutschland haben auch Lust auf das neue MMORPG, doch dem stehen im Moment einige Hürden im Weg. Wie man Lost Ark trotz aller Schwierigkeiten von Deutschland aus spielt, haben wir hier erklärt.

Wem das zu viel aufwand ist, der muss warten, bis Lost Ark irgendwann nach Europa kommt.

von Schuhmann
number-of-comments