Post banner
Featured
Jan. 10, 2019 | 09:00 Uhr

Hinweise deuten darauf hin, dass die Entwickler bei Riot Games an einem MMORPG arbeiten. Das könnte Legends of Runeterra heißen. Wir zeigen Euch, was dafür spricht.

Worum geht’s? Seit der Gründer von League of Legends in einem Tweet fragte, was die Spieler von einem LoL-MMO halten würden, wird in der Gaming-Community fleißig spekuliert. Zwar ruderte Riot in diesem Bereich schnell wieder zurück und erklärte, dass das keine Ankündigung war, doch vieles spricht für ein LoL-MMORPG.

Riot Games stellt Leute mit MMO-Hintergrund ein

In den Jahren 2014 bis 2016 stellte Riot Games Mitarbeiter ein, die viel Ahnung von MMORPGs haben (via Reddit).

WoW Greg Street Ghostcrawler

Ghostcrawler: Greg Street

  • Greg „Ghostcrawler“ Street: War fünf Jahre lang bei Blizzard Entertainment und arbeitete als Lead Systems Designer an World of Warcraft
  • Nicholas Konkle: Arbeitet jetzt als Design Lead bei Riot Games, nachdem er zuvor sieben Jahre für ZeniMax arbeitete
  • Anana Gupta: Ist jetzt Principal Game Designer für Riot Games, arbeitete vorher auch drei Jahre bei ZeniMax unter anderem an The Elder Scrolls Online

In der Zeit stellte Riot Games noch weitere Mitarbeiter ein, die auch einen Hintergrund in der Entwicklung von MMORPGs haben.

League of Legends Manatee

Mehr Fokus auf Lore – Bildung eines soliden Hintergrundes?

Als in 2014 die neuen Mitarbeiter eingestellt wurden, sah man bei League of Legends auch einen verstärkten Fokus auf die Lore. Diese Fokus ist auch heute noch präsent.

Die Hintergrundgeschichten der Helden wurden auf den Webseiten von LoL überarbeitet und aufgefrischt. Es starteten Events zu Bilgewasser und zum Mount Targon, die mit Storys vorgestellt wurden. Langsam baute sich die Welt von League of Legends deutlicher für die Spieler auf.

Darum ist die Lore wichtig: Durch Events, Karten und sogar Comics wird den Spielern die Lore der Charaktere und der Welt von Runeterra nun also näher gebracht. Riot investiert hier viel Zeit der Mitarbeiter. Sollte wirklich ein MMORPG entstehen, ist eine solide Basis mit Geschichten der Charaktere und der Welt extrem wichtig.

Mitarbeiter äußern sich 2018 zu einem LoL-MMORPG

Der direkteste Schuss in Richtung MMO kam vom Riot-Gründer Marc Merrill selbst. Auf Twitter fragte er, ob Riot Games ein MMO bauen soll. Ja oder Nein. Im Anhang des Tweets die oben erwähnte interaktive Karte von Runeterra.

Alleine die Andeutung zu einem MMO der LoL-Macher löste in der Community einen riesigen Hype aus. Spieler sind bereit, die tief gehende Lore von League of Legends auch in einem anderen Spiel, wie einem MMORPG, zu erleben.LoL Neeko

Schnell ruderte der US-PR-Chef von Riot Games zurück und sagte, dass Marc Merrill mit seinem Tweet nur verspielt war, weil er sich über den Release der neuen Karte freute.

Doch die Leute wollten nochmal mit Marc Merrill sprechen und fragten ihn nach seinem Tweet und einem LoL-MMO. Da wurde klar, dass das Thema noch nicht vom Tisch ist. Merrill sagte, dass die Reaktionen und das Interesse an einem LoL-MMO überraschend für das Studio war. Dann wich er der Frage aus, ob man derzeit daran arbeite. Man wolle sich nicht mit WoW messen, sagte Merrill. Das ist also kein Ja und kein Nein.

World of Warcraft scheint bei vielen der große Gegner zu sein, aber warum ist das so?

Als bekannt wurde, dass Greg „Ghostcrawler“ Street als Design Director für LoL aufhört und jetzt Head of Creative Development ist, schauten die Fans genauer hin. Was hatte das zu bedeuten, dass der Typ mit dem WoW-Wissen jetzt nicht mehr an LoL, sondern einem neuen, unbekannten Projekt arbeitet?

Ghostcrawler selbst schrieb dann auf Reddit: „Wenn ich an einem MMO arbeiten würde (was ich nicht tue), würde ich die Kämpfe angenehmer gestalten. Taktischer und reaktionsschnell. WoW fühlte sich zu mancher Zeit so an, als würde man nur auf die Abklingzeiten im UI schauen und nicht auf das Geschehen.“

League of Legends-jinx-vs-vi

Sicherung der Marke Legends of Runeterra

Im November 2018 kam heraus, dass Riot Games sich die Markenrechte für „Legends of Runeterra“ sicherte. Nun spekulierte man auf ein Mobile-Game. LoL sollte wohl bereits als Mobile-Version erscheinen, doch Riot weigerte sich. Nun ist ein LoL-Klon auf Mobile ein Hit.

Andere sagen: Legends of Runeterra – Das klingt schon nach einem MMORPG. Und die ganze Vorbereitung mit den neuen Mitarbeitern und der Lore-Aufbereitung könnte darauf schließen lassen, dass ein LoL-MMO gerade in der Mache ist. Und das vielleicht schon seit mehreren Jahren. 2017 erklärten die Chefs von Riot, das man dem „S“ in Riot Games Bedeutung geben will und LoL nicht das einzige Aushängeschild sein soll.

Seid Ihr auf der Suche nach einem neuen MMORPG, könnt aber nicht aufs LoL-MMO warten? Dann gibt’s 2019 diese MMORPGs:

number-of-comments