Post banner
Featured
Jan. 28, 2019 | 10:30 Uhr

Eine künstliche Intelligenz von Googles Gnaden hat einige Top-Spieler in Starcraft 2 geschlagen. Das ist aber bei näherem Hinsehen nicht so toll wie gedacht. Denn die KI hat die eigenen Regeln gebrochen.

Diese Nachricht sorgt für Aufsehen: Die künstliche Intelligenz „Alpha Star“ wurde vom KI-Team „DeepMind“ entwickelt. Die hat zwei Spieler des eSport-Teams Liquid in zwei 5-Spiele-Serien in Starcraft 2 weggefegt. Die KI gewann mit 10-1.

Die Gegner waren von der Leistung beeindruckt: Die KI hätte fast menschliches Verhalten gezeigt, mit fortgeschrittenen Moves und verschiedenen Strategien in jedem Spiel gewonnen.

DeepMind-Team: Unsere KI kann nicht schneller klicken

Darum hat das so viele Wellen gemacht: Starcraft 2 ist ein Echtzeitstrategie-Spiel, in dem es stark darauf ankommt, wie schnell man reagiert.

Daher könnte man denken: „Klar, dass die KI gewinnt, die kann ja viel schneller klicken.“ Doch genau das soll sie eben nicht gemacht haben.

Das Team hinter der KI hat betont, AlphaStar hätte die Spieler nicht durch übermenschliche Handlungsgeschwindigkeit besiegt. Sondern man hätte die KI in dieser Hinsicht beschränkt.

Die KI AlphaStar hätte nicht mehr „Aktionen pro Minute“ ausführen können, als ein menschlicher Spieler.

Diese „Aktionen pro Minute“ (AMP) hätten im Schnitt bei 280 die Minute gelegen. Das sei unter denen eines Profi-Teams.

Die Idee ist also, dass hier wirklich die „Intelligenz“ gewonnen hat – die KI wäre einfach cleverer als die Gegner gewesen. Das DeepMind-Team stellte heraus: „Die KI hat durch überlegene Macro- und Mikro-Entscheidungen gewonnen, nicht durch eine übermenschliche Click-Rate.“

Das sorgte für Aufsehen, weil hier offenbar wirklich eine Intelligenz am Werk ist.

starcraft-stukov

Analyst: KI klickt in Sprints übermenschlich schnell und immer präzise

Darum ist das doch nicht so cool: Das Ergebnis wurde im Nachhinein auf der Seite Medium analysiert und kritisiert. Denn offenbar hat die KI eben doch mit übermenschlichem Klick-Vermögen gewonnen.

Zwar war die durchschnittliche „AMP“ tatsächlich relativ niedrig. Allerdings konnte die KI in entscheidenden Phasen irrsinnig viele Aktionen pro Minute durchführen. Das ging weit über das hinaus, was für Menschen möglich ist

AlphaStar hätte bis zu 1500 Aktionen pro Minute erreicht, innerhalb von kurzen Sprints, die nur wenige Sekunden dauerten, erklärt ein Autor auf der Seite Medium.

In diesen Sprint-Momenten konnte sich die KI dann einen Vorsprung erarbeiten, der durch den Schneeball-Effekt immer größer wurde.

starcraft

Außerdem erklärt der Kritiker, es sei ja nicht nur die Geschwindigkeit bei Clicks wichtig, sondern auch die Präzision. Hier hätte die KI einfach einen mechanischen Vorteil. Die klickt nicht vorbei.

Einem Menschen sei es durchaus möglich, irrsinnig oft zu klicken (das Spam-Klicken), aber da gingen eben viele Klicks daneben.

Letztlich hätte die KI AlphaStar also nicht durch überlegene Entscheidungen gewonnen, sondern durch schnelleres und präziseres Klicken. Die Art, wie das KI-Team den Sieg der KI darstellt und wie man Statistiken verwende, käme Lügen gefährlich nahe.

Um wirklich die Intelligenz der KI zu messen, müsste man ihr noch mehr Handicaps auferlegen. Im Moment führe sie Manöver durch, die rein physisch für einen Menschen nicht möglich wären.

Dennoch sagt auch der Kritiker, DeepMind und die Leistung in StarCraft 2 an sich seien sehr beeindruckend.

Mehr zu KI:

von Schuhmann
number-of-comments