Post banner
News
May. 03, 2019 | 08:08 Uhr

Die Kickstarter-Kampagne des Indie-MMORPGs Oath ist zu Ende und der gewünschte Finanzierungsbetrag wurde nicht nur erreicht, sondern deutlich überschritten.

Was ist Oath? Bei Oath handelt es sich um ein Hardcore-Sandbox-MMORPG, das von einem 5-Mann-Indie-Studio mit Hilfe der Unreal Engine 4 und der Spatial-OS-Technologie umgesetzt wird.

  • Ihr kämpft anhand eines schnellen, actionreichen Systems, in dem ihr aktiv ausweichen müsst.
  • Ihr erschafft euren Helden aus den sieben Klassen Knight, Berserker, Pyromancer, Cryomancer, Ranger, Rogue und Guardian.
  • Ihr erkundet große Dungeons und nehmt an 20-Mann-Raids teil.
  • Gildenkriege spielen eine wichtige Rolle. Gilden können Länder in Besitz nehmen und dort eine Basis errichten.
  • PvE und PvP laufen getrennt voneinander ab.
  • Das Spiel nutzt das Free2Play-Modell mit rein kosmetischen Items im Ingame-Shop.

Eine überaus erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne

Wie wird das Spiel finanziert? Die Entwickler haben Anfang April eine Kickstarter-Kampagne gestartet. Über diese sollten 35.000 Dollar gesammelt werden. Obwohl die Kampagne recht schleppend begann, schaffte es das Team nun am Ende, sogar fast 68.000 Dollar einzunehmen.

Damit wurden einige Stretch Goals wie dynamisches Wetter und Aktivitäten auf dem Meer erreicht.

Was ist mit der Grafik? Oath sieht aktuell recht schlicht aus. Das soll sich aber ändern. Die Entwickler greifen momentan auf Platzhalter-Grafiken zurück. Allerdings dürfen die Spieler keine „realistische“ Optik erwarten. Die Grafik soll zwar deutlich besser aussehen als jetzt, wird aber einen stilisierten Look erhalten.

Darauf haben MMORPG-Fans offenbar gewartet

Warum kommt das MMORPG so gut an? Das MMORPG trifft einen Nerv bei den Spielern. Das, was hier entsteht, richtet sich nicht an die große Masse, sondern an Fans von Hardcore-MMORPGs. Spieler, die nicht ständig an die Hand genommen werden möchten.

Darüber hinaus ist der soziale Aspekt wichtig. Spieler müssen in Gruppen zusammenarbeiten. Das Gildensystem kommt ebenfalls gut an und auch die Raids versprechen viel Spielspaß.

Viele Spieler meinen, dass die Entwickler sich offenbar einfach auf den Spielspaß konzentrieren, weil sie selbst ein spaßiges MMORPG spielen möchten. Es gibt kein Pay2Win und das, was bisher zu sehen ist, sieht einfach sehr spaßig aus. Ebenfalls für viele wichtig ist, dass Oath PvP und PvE nicht mischt, sondern hier getrennte Spielerfahrungen bieten möchte.

Das Konzept zur Weltkarte von Oath

Was meinen die Spieler? Für Spieler fühlt sich Oath ein wenig an wie Black Desert ohne Pay2Win. Das schnelle Kampfsystem ist etwas, das vielen gefällt.

Might_Monk meint etwa auf Reddit: „Ich hoffe, dass es die besten Teile von Spielen wie Black Desert Online und ArcheAge nimmt und diese einfach flüssig und spaßig umsetzt.“

Wann erscheint das Spiel? Oath soll im vierten Quartal 2019 in die erste Alpha starten. Der Release ist frühstens 2020 geplant.

Mehr zum Thema
Fans hoffen auf diese 6 Indie-MMORPGs – Welches passt zu dir?
number-of-comments