Post banner
News
Mar. 20, 2019 | 10:58 Uhr

Blizzard schafft bei Heroes of the Storm die Bezahloption bei Lootboxen ab. Die Patch-Notes des aktuellen Updates zeigen, dass ihr keine Gems mehr braucht, um die Kisten zu kaufen. Spieler fürchten nun, dass dies der Anfang vom Ende des MOBAs sein könnte.

Was hat Blizzard angekündigt? In den Patch Notes vom 18. März ist zu lesen, dass Lootboxen in Heroes of the Storm nicht mehr mit der Premiumwährung Gems gekauft werden können. Stattdessen erwirbt man sie jetzt nur noch mit Gold, das man sich erspielt.

Eine Erklärung hat Blizzard nicht geliefert. Es scheint sich auch nicht um eine temporäre, sondern um eine permanente Änderung zu handeln.

Heroes of the Storm Hallows End Lootbox
Lootboxen kauft ihr euch in HotS jetzt nur noch gegen erspieltes Gold.

Eine sehr große Änderung

Was bringen die Lootboxen? In den Kisten könnt ihr folgendes finden:

  • Einfache Items wie Sprüche und Emojis.
  • Seltene Gegenstände wie gewöhnliche Skins und Mounts.
  • Epische Items, darunter neue Helden, besondere Skins und Mounts sowie Ansager-Packs.
  • Legendäre Items wie die neuesten Helden sowie besonderer Skins und Mounts.

Wird es weiterhin Lootboxen geben? Ja. Ihr könnt euch die Kisten nach wie vor erspielen oder gegen Gold kaufen. Lediglich die Möglichkeit, Lootboxen gegen Gems zu erwerben, wird entfernt.

Was bedeutet dies für HotS? Das Spiel verliert den Glücksspiel-Charakter, denn in der Community wurden die Lootboxen oft als Glücksspiel bezeichnet. Allerdings verliert Blizzard damit auch eine Einnahmequelle für das MOBA.

Wie wird sich HotS weiter finanzieren?

Wie reagieren die Spieler? Die Meinung der Community ist zwiegespalten. Manche freuen sich darüber, da sie Lootboxen generell nicht gut finden, besonders aber dann nicht, wenn sie mit Echtgeld gekauft werden können.

  • yoloswagrofl schreibt etwa auf Reddit: „Das ist fantastisch! Ich freue mich so, dass die Community erhört wird.“
  • tzucon meint: „Die Entscheidung hängt vermutlich mit den kürzlichen Untersuchungen bezüglich Glücksspiel und Lootboxen in einigen Ländern zusammen. Ich denke nicht, dass Blizzard hier in den Fokus von Behörden geraten möchte.“

Andere fragen sich, wie Blizzard nun Geld für die weitere Entwicklung von Heroes of the Storm verdienen möchte. Besonders, da das MOBA schon lange nicht mehr so gut läuft.

  • Shadowdragonuniverse meint etwa: „Die Bezahloption bei den Kisten zu entfernen könnte dazu führen, dass HotS eingestellt wird, da es sicher nicht mehr so viel Geld einbringt wie WoW oder Overwatch.“
  • joetothejack sieht das aber anders: „Es ist ein Geniestreich von Blizzard. Die Spieler werden nun Kisten, Mounts und Ansager gegen Ingame-Gold kaufen und ihr Geld für neue Helden ausgeben.“

Wie sich diese Änderung langfristig auf Heroes of the Storm auswirkt, wird man noch sehen. Die Zukunft des Spiels sieht nicht allzu rosig aus:

Mehr zum Thema
6 Gründe, warum Heroes of the Storm gescheitert ist


number-of-comments