Post banner
News
Apr. 26, 2019 | 07:00 Uhr

Partien in Hearthstone dürften bald deutlich länger dauern. Zumindest während der Weltmeisterschaft, denn „Endlos-Decks“ sind beliebt.

Die neuen Karten von „Verschwörung der Schatten“ sorgen in Hearthstone für lustige, neue Deck-Kombinationen. Doch so manch eine Kombo werden die Spieler wohl eher ätzend finden, denn sie könnte Spiele gar endlos in die Länge ziehen. Das zumindest befürchtet Muzahidul Islam, besser bekannt als „Muzzy“. Er tritt bei der Hearthstone World Championship an.

Krieger werden dominieren: Im Interview mit PCGamesN erklärte Muzzy, dass der Bomben-Krieger vermutlich die Weltmeisterschaft dominieren würde. Das Problem sei dabei nicht der Bombenkrieger an sich, sondern eine Kombination aus Karten, mit denen man sich ein schier endloses Deck basteln kann. Das zieht die Matches jeweils in die Länge, vor allem wenn beide Seiten so ein Deck spielen.

Hearthstone Warrior Garrosh

Was sind die Problemkarten? Im konkreten geht es um Archivarin Elyisana. Dieser legendäre Diener entfernt per Kampfschrei das Deck des Spielers, erschafft danach ein neues Deck aus zehn Karten und gibt dem Spieler auch noch 5 neue Karten auf die Hand. Eigentlich wird so ein Kampfschrei nur einmal ausgelöst, doch durch „Rückholmechaniken“ lässt sich der Effekt mehrfach ausspielen.

Aktuell ist besonders der „Gewissenloser Geizhals“ das Problem. Für zwei Mana zerstört er einen befreundeten Diener und mischt diesen dann zurück ins Deck. Das macht man mit Archivarin Elysiana zwei Mal und kann sie so mindestens 3 Mal ausspielen.

Muzzy geht davon aus, dass Blizzard nach der Weltmeisterschaft etwas an den Karten und vermutlich auch „Irres Genie Dr. Bumm“ ändern wird. Diese Karten hätten einfach zu viel „Value“ und würden dafür sorgen, dass der Krieger aktuell in einer zu starken Position ist. Das spiegelt sich auch darin wider, dass Krieger auf der Weltmeisterschaft besonders häufig vertreten sind – die Profis sind sich also einig.

Altes Problem in neuem Gewand: Schon früher gab es Kombinationen, mit denen Partien auf 90 Züge ausgedehnt werden konnten. Dann endet ein Match in einem Unentschieden. Damals war das eher eine Seltenheit, aber konnte den Betroffenen durchaus eine Stunde des Abends stehlen, wo man doch vielleicht nur wenige Minuten für Hearthstone geplant hatte.

Findet ihr es gut, wenn solche „Endlos-Decks“ langsam in den Fokus rücken? Oder sollte Blizzard da eingreifen, dass Partien nicht so lange andauern können?

Mehr zum Thema
Hearthstone: Streamer Disguised Toast findet die coolsten Kombos der neuen Erweiterung
von Cortyn
number-of-comments