Post banner
News
Dec. 19, 2018 | 11:00 Uhr

Bei Hearthstone regnet es eine Menge Nerfs. Vor allem den Grauselhurz-Schamanen betrifft das, aber auch Schamanen und Paladine müssen leiden.

Inzwischen hat sich langsam ein neues Meta in Hearthstone etabliert. Nach knapp zwei Wochen der Erweiterung „Rastakhans Rambazamba“ haben sich die Spieler an die neuen Decks gewöhnt. Dabei ist die Kreativität dieses Mal ein bisschen enttäuschend, denn anstatt vieler neuer Archetypen sind vor allem bestehende Decks noch dominanter geworden.

Aus diesem Grund wollen die Entwickler noch heute, am 19. Dezember 2018, einige Abwandlungen vornehmen und einen kleinen Patch aufspielen.

Druiden werden langsamer: Zwei Standard-Karten vom Druiden werden generft, denn ihre Manakosten werden angehoben. Der Zauber Wildwuchs, der bisher für 2 Mana einen leeren Manakristall gewährte, steigt nun auf Kosten von 3 Mana an.Hearthstone Nerf Wild Growth

Auch Pflege wird teurer, ein Zauber, der entweder 2 Manakristalle oder das Ziehen von 3 Karten ermöglicht. Die Kosten steigen ebenfalls um 1, also von 5 Mana auf 6 Mana an.Hearthstone Nerf Nourish

„Ungerader Paladin“ gezielt generft: Eine weitere Änderung gibt es für den Paladin, dessen Zauber Stufenaufstieg höhere Manakosten erhält. Die Kosten steigen von 5 Mana auf 6 Mana an. Das ist vor allem dafür gedacht, damit die Karte nicht mehr im Deck „ungerader Paladin“ gespielt werden kann, der aktuell viele Partien dominiert.Hearthstone Nerf Level Up

Grauselhurz-Schamane vor dem Ende: Eine weitere Abschwächung betrifft die neutrale Karte Saronitzwangsarbeiter. Diese ruft laut Beschreibung „eine Kopie dieses Dieners“ per Kampfschrei herbei. Dieser Text wird abgewandelt, sodass die Karte „einen weiteren Saronitzwangsarbeiter herbeiruft“. Das hat vor allem Auswirkungen für den Grauselhurz-Schamanen, denn dieser kann damit nicht länger endlose Kopien des Grauselhurz erschaffen.

Auch die Kombo, mit der man 20.000 Rüstung erhalten kann, ist dann nicht mehr möglich.Hearthstone Nerf Saronite Chain Gang

Kein Lebensraub für Schurken: Für Schurken hat Blizzard ebenfalls eine Änderung parat. Der Zauber Egelgift, der die Waffe bisher mit Lebensraub belegt, wird geändert. Die Waffe wird künftig nur noch für den aktuellen Zug mit Lebensraub ausgestattet. Als Ausgleich dafür werden die Manakosten jedoch von 2 auf 1 gesenkt.Hearthstone Nerf Leeching Poison

Staub-Gewinn erhöht: Wer die entsprechenden Karten besitzt und dafür keine Verwendung mehr hat, kann nach dem Patch für zwei Wochen die entsprechenden Karten zum vollen Herstellungspreis entzaubern.

Was haltet ihr von diesen Änderungen? Sind das gute und sinnvolle Anpassungen? Oder ruiniert Blizzard damit einige der stärksten Decks?

von Cortyn
number-of-comments