Post banner
News
Apr. 03, 2019 | 08:18 Uhr

Guild Wars 2 hat in einem Blogpost Informationen zu kommenden Neuerungen veröffentlicht. Unter diesen befinden sich Inhalte, auf die viele Spieler teilweise schon seit Release warten.

Welche Neuerungen wurden angekündigt? Im Blogpost sprach Game Director Mike Zadorojny über die kommenden Monate und über die allgemeine Zukunft von Guild Wars 2.

Für die kommenden Wochen soll ein kleiner Release, wahrscheinlich in Form einer Nebengeschichte, auf das Finale der vierten Staffel der Lebendigen Welt hinarbeiten.

Dieses Finale und ein weiterer Schlachtzug, der die Geschichte des vorherigen Raids fortsetzen soll, sollen ebenfalls bald erscheinen.

Doch vor allem für die allgemeine Zukunft hat Zadorojny einige Highlights angekündigt:

  • Legendäre Runen und Sigille
  • Build Templates
  • Koch auf 500
  • Die Überarbeitung von Welt gegen Welt
  • Überarbeitung des PvP-Turnier-Systems

Für all diese Neuerungen gibt es jedoch noch kein festes Release-Datum und auch keinen Zeitraum.

Guild Wars 2 setzt Spieler-Wünsche um

Anpassungen in der Kommunikation: Lange Zeit stand Guild Wars 2 vor allem dafür in der Kritik, nicht mit der Community zu kommunizieren und auf die Wünsche einzugehen. Dies scheint sich jetzt, nachdem es zu Problemen und Entlassungen kam, zu ändern.

Diese Änderungen sieht man vor allem daran, dass fast alle angekündigten Neuerungen bereits seit vielen Jahren auf den Wunschzetteln der Spieler stehen.

Legendäres Zepter GW2

Was ist das besondere an Build Templates? Guild Wars 2 wurde 2012 zur Überraschung vieler Spieler ohne ein System zur Speicherung von Fertigkeiten, Eigenschaften und Ausrüstungen veröffentlicht.

Dabei besaß der erste Teil von Guild Wars ein solches System von Anfang an. Im Reddit, im Forum und sogar in den MeinMMO-Wünschen für 2018 wurde immer wieder eine Speicher-Funktion gefordert.

Jetzt, nach fast 7 Jahren, sind die Templates in greifbare Nähe gerückt.

Mehr zum Thema
Guild Wars 2 bringt wieder die Super Adventure Box – Warum es diesmal spannender wird

Überarbeitungen der Ausrüstung: Ebenfalls auf der Liste der Spieler stand immer wieder der Wunsch nach Anpassungen für das Inventar. Dieses war in der Regel schnell mit Gegenständen zugemüllt. Zudem benötigt man mehrere Ausrüstungssets, teilweise sogar für den gleichen Spiel-Inhalt. Auch das nahm Platz weg.

Inzwischen hat ArenaNet reagiert. Letztes Jahr wurden die Runen und Sigille angepasst, vor kurzem wurde das Loot-System überarbeitet. Im nächsten Schritt kommen die legendären Runen und Sigille, um das Inventar-Management nochmal zu verbessern.

Wyvern GW2 Heart of Thorns

Mehr Liebe für das Kompetitive: PvP und WvW waren zu Release die Hoffnungsträger des Spiels und wurden über die Jahre immer mehr zu den ungeliebten Stiefkindern.

Spätestens seit der Einstellung der PvP-Turniere mit Preisgeldern und der WvW-Seasons glaubte kaum noch einer daran, dass es große Neuerungen für die Modi geben würde.

Doch der Game Director hat nun über neu gebildete Teams gesprochen. Neben vier Content-Teams, die ständig neue Inhalte bringen sollen, gibt es nun spezielle Teams für Balance, Belohnungen, WvW und PvP.

Auch hier sind Neuerungen wie die große Überarbeitung vom Welt gegen Welt und das Schweizer System für PvP-Turniere geplant.

GW2 PvP eSports

Noch weiter in die Zukunft: Mike Zadorojny ging in seinem Beitrag sogar noch weiter und kündigte Neuerungen an, die dann kommen sollen, wenn die obere Liste abgearbeitet wurde:

  • Ein PvP-Festival, welches beide kompetitiven Spielmodi in den Fokus rücken soll
  • Den Beruf Juwelier auf 500
  • Punktevergabe vom Welt gegen Welt in einem 8-Stunden-Intervall, um den Modus fairer zu gestalten

Kommt die Wende in der Kommunikation zu spät?

Kritik an der Kommunikation: So schön die Liste auch für viele Spieler aussieht, so viel Kritik ernten die Entwickler auch. Dabei geht es vor allem um den späten Wechsel in der Kommunikationspolitik.

Spieler fragen sich, warum nicht eher offen geredet wurde und ob erst Entlassungen kommen mussten, damit sich Guild Wars 2 wieder positiver entwickelt.

Das lange Schweigen und die Unwissenheit führten bereits dazu, dass Spieler dem MMORPG den Rücken gekehrt haben. Zwar versucht ArenaNet gerade diese Spieler zurückzugewinnen. Doch sie werden sich wohl erst durch neuen Content überzeugen lassen.

Mehr zum Thema
Guild Wars 2 möchte Spieler wieder zurück, aber das Wichtigste fehlt
number-of-comments