Post banner
News
Jul. 31, 2018 | 12:13 Uhr

Nachdem sich Gran Turismo Sport nach einem durchwachsenen Start nach Fan-Feedback verbesserte, sollen nun Mikrotransaktionen zum Spiel hinzugefügt werden. Unser Gastautor DevilRon berichtet über die Neuerung, die der Serienschöpfer eigentlich ausgeschlossen hatte.

Zum Release stand es nicht sonderlich rosig um Gran Turismo Sport, denn der Titel bot anfangs kaum Inhalte. Nach Fan-Feedback verbesserte sich das Spiel jedoch rasant mit jedem Patch. Nach intensiven Updates konnte sich das Spiel Anfang des Jahres 2018 so richtig sehen lassen.

Nach etlichen Monaten voller Verbesserungen folgt nun jedoch der unerwartete Tiefschlag: Mikrotransaktionen sind unterwegs!

gran-turismo-sport

Patch 1.23 bringt Mikrotransaktionen

Das bringt das Juli-Update: Patch 1.23 enthält einige Neuerungen:

  • der Formel-1-Rennwagen Mercedes AMG F1 W08 EQ Power+ kommt neu hinzu. Lewis Hamilton gewann genau mit dieser Rakete seinen vierten Weltmeistertitel 2017
  • Auch der Mazda 787B ’91
  • und der HONDA S660 ’15 kommen als frisches Auto.
  • Weiterhin können nun auf der Rennstrecke „Circuit de Sainte-Croix“ Rennen gefahren werden.

Bis hierhin ein ganz normales Update. Liest man den offiziellen News-Blog von GT Sport jedoch weiter, so springt einem die nächste Veränderung direkt ins Auge: Jedes Auto, welches unter 2 Millionen Euro der Spielwährung kostet, lässt sich nun über den PSN-Store freischalten. Selbstverständlich mit Echtgeld!

Die Preise schwanken zwischen 0,99 Dollar für einen Mercedes-AMG GT S ’15 und ca. 3 Dollar für den Alpine Vision. Genauere Angaben über den Wechselkurs und anderen Preisen sind noch nicht bekannt.

Gran Turismo Sport Mikrotransaktionen

Entwickler hat sich 2017 noch gegen Mikrotransaktionen ausgesprochen

Schöpfer lehnte Mikrotransaktionen ab: So richtig damit gerechnet hat niemand, denn schließlich hat der Hauptentwickler und Schöpfer der Serie, Kazunori Yamauchi, auf der Sony Playstation Experience 2017 noch etwas ganz anderes erzählt.

Auf die Frage ob das Spiel Mikrotransaktionen anbieten werde, antwortete er mit einem klaren „Nein“.

Fraglich bleibt jedoch, weshalb man sich für diese Schritte entschieden hat. Zwar hatte das Spiel einen extrem holprigen Start, jedoch war sich die Fangemeinde recht einig, dass sich GT Sport seit Neujahr auf den richtigen Pfad befand.

Dieser Gastbeitrag stammt von unserem Leser DevilRon1989.
number-of-comments