Post banner
News
Mar. 31, 2019 | 20:41 Uhr

Der Patch 8.20 sorgte in Fortnite für radikale Änderungen. Für einige Streamer um Twitch-Star Ninja ist der Patch sogar so schlecht, dass sie statt Fortnite lieber Uno spielen. Kurzfristig wurde Uno dadurch sogar beliebter als Fortnite auf Twitch.

Um diesen Patch geht es: Der Patch 8.20 sorgte in Fortnite für Aufsehen. So änderte Fortnite die Regeln im Spiel, wodurch aggressives Gameplay nicht mehr so stark belohnt wird wie in den letzten Wochen.

Ihr bekommt also beispielsweise kein Leben mehr dazu, wenn ihr einen Gegner eliminiert und müsst wieder mehr Materialien farmen.

Für viele Profis ist dies eine große und vor allem schlechte Änderung. Sie können nicht mehr richtig trainieren, denn die Regeln für Turniere sind im normalen Modus von Fortnite nicht mehr gegeben.

Trainieren kann man sowieso nicht richtig, also wieso nicht einfach etwas anderes spielen?

So entstand der UNO-Hype: Aus Protest gegen den Fortnite-Patch und aus Jux spielten Streamer wie Ninja nun an einem Abend lieber UNO als Fortnite. Auch Ninjas Streamer-Freunde wie TimTheTatman oder CouRage waren bei der Runde dabei.

Da es um Geld ging und die Streamer den Stream fleißig auf Social Media bewarben, entstand ein ziemlicher Hype in dem Moment.

Die Follower schauten mit und kurzfristig konnte UNO sogar Fortnite auf Twitch überholen.

Am Ende gab es eine Abrechnung, wer wie viel gewonnen und verloren hat. Da sieht TimTheTatman wie der klare Sieger aus.

I hate UNO.@timthetatman @Ninja @BasicallyIDoWrk pic.twitter.com/e4clz3Bves— Jack “CouRage” Dunlop (@CouRageJD) 30. März 2019

Das nervt die Profis am Patch 8.20

Deshalb wird lieber Uno gespielt: Für viele Profis ist es quasi unmöglich für kommende Turniere zu trainieren.

Die Turnier-Regeln, mit denen die Profis für die 30 Millionen US-Dollar WM trainieren wollen, gibt es aktuell nur im neuen Arena-Modus von Fortnite.

Dort muss man aber ewig in der Lobby warten und für die Profis geht dort viel Zeit verloren – sollen ihre Zuschauer ihnen beim Warten zusehen?

Hier streamt Ninja gerade, wie er Uno spielt. Quelle: Forbes

Alternativ können die Streamer den normalen Modus von Fortnite spielen. Dort herrschen nun aber andere Regeln und auf kommende Turniere kann man sich nicht richtig vorbereiten.

Streamer Nickmercs trifft das Thema für viele Spieler perfekt.

Was wurde geändert? Der neuste Patch änderte so einiges an dem Spiel. So gibt es im normalen Modus nun folgende Änderungen:

  • Lebens- oder Schildpunke für Kills gibt es nicht mehr
  • Das Farmen von Baumaterialien dauert deutlich länger, denn es gibt 40% weniger Ressourcen beim Abbau
  • Eliminierte Gegner bringen nicht mehr 50/50/50 Baumaterialien
  • Das Limit von Baumaterialien wurde von 500 auf 999 angehoben
fortnite-bauen-titel
Das Bauen in Fortnite wurde wieder erschwert, da es weniger Materialien gibt.

Das Spielen wird nun also wieder deutlich passiver. Bislang hatte es sich gelohnt aggressiv auf die Gegner zu stürmen, denn man bekam dafür ja Lebenspunkte. Dies gibt es nun nicht mehr.

Ebenso sind Gelegenheitsspieler genervt, denn das Farmen von Materialien dauert wieder deutlich länger.

Wenn die Top-Streamer das Spiel wechseln hat das kuriose Auswirkungen auf Twitch – wenigstens für einige Stunden.

Wie reagiert Epic? Eine richtige Reaktion auf die Beschwerden gibt es noch nicht. In der Vergangenheit reagierte Epic aber auf so starke Kritik und nahm die Änderung zurück.

Für viele Profi-Spieler wäre das wichtig, denn das nächste Fortnite-Turnier um 30. Millionen Dollar steht bereits in 2 Wochen an.

Update 22:40 Uhr: Mittlerweile hat sich der Twitter-Account von Uno gemeldet und Fortnite gesagt, die könnten sich ruhig Zeit damit lassen, den Patch zurückzunehmen.

Die genießen offenbar ihren Popularitäts-Schub.

Nicht nur Fortnite-Profis beschweren sich über den Patch. Auch die Fußballer-Legende Zlatan Ibrahimović ist genervt:

Mehr zum Thema
Sogar Zlatan Ibrahimović findet den letzten Patch bei Fortnite mies
number-of-comments