Post banner
Special
Mar. 31, 2019 | 13:00 Uhr

Im Herbst erscheint FIFA 20. Was der neue Teil besser machen muss als FIFA 19 und welche Neuerungen sich Fans wünschen, erfahrt Ihr hier.

Konkrete Infos zu FIFA 20 gibt es momentan noch nicht. EA hat jedoch in ihrem letzten Quartalsbericht angedeutet, dass uns große Neuerungen für die diesjährige Fußballsimulation bevorstehen.

Das sagt Blake Jorgensen, CFO von EA:

Im Fiskaljahr 2020 werden wir weiterhin unsere Sportspiele mit Innovationen versorgen. Ganz besonders FIFA 20 wird bedeutende neue Features bekommen und wir planen, dass sowohl FIFA als auch FIFA Ultimate Team während des Jahres weiter wachsen.“

Leider wird mit keinem Wort erwähnt, um welche Features es sich dabei genau handelt. Uns FIFA-Spielern fallen aber sofort ein paar Dinge ein, die wir gerne in FIFA 20 sehen würden, oder?

Der Karrieremodus verstaubt

Das ist das Problem: Einen komplett überarbeiteten Karrieremodus wünschen sich Fans seit Jahren. Der Modus erhält Jahr für Jahr nur kleine Änderungen, die meistens nicht der Rede wert sind.

So wurde in FIFA 19 lediglich die Champions League integriert. Für FIFA 20 wären neue Features und Verbesserungen ein wahrer Grund zur Freude.

fifa-19-guardiola-trainer

Das wünschen wir uns:

  • Einführung von Jugendligen: Durch Jugendligen im Karrieremodus hätten junge Spieler die Möglichkeit, Spielpraxis zu erhalten und sich dadurch zu verbessern. Das wäre deutlich realistischer als bisher und viel praktischer für den Manager-Alltag.
  • Besseres Transfer-Verhalten der CPU: Oft ist es extrem schwierig, Spieler zu verkaufen. Die Vereine der CPUs haben schlicht kein Interesse an den Spielern auf unserer Wechselliste. Wir wünschen uns also ein gesteigertes/realistisches Interesse an den Spielern, die wir abgeben wollen.
  • Online-Karrieremodus: Viele FIFA-Spieler kennen es sicherlich: Spiele gegen den Computer verlieren mit der Zeit an Reiz. Besonders dann, wenn dieser selbst auf Weltklasse keine Herausforderung mehr darstellt. Online-Spiele wären die Lösung. Die NHL- und NFL-Spiele machen es vor, in der sogenannten „Connected Career“ ist es möglich, gegen fremde oder befreundete Spieler anzutreten.
FIFA 18 Pro Clubs

Pro Clubs braucht mehr Aufmerksamkeit

Das ist das Problem: Der Modus hat viele treue Anhänger, die sich mehr Liebe und Features von EA wünschen würden. Ärgerlicherweise erhält der Pro-Clubs-Modus aber immer weniger Aufmerksamkeit.

Ein gutes Beispiel für die fehlende Liebe von EA für Pro Clubs ist der Positions-Bug im Club-Modus von FIFA 19. Dieser nervige Fehler wurde erst 5 Monate nach Release mehr schlecht als recht behoben.

Übrigens haben wir uns bereits vor dem Release von FIFA 19 neue Features für Pro Clubs gewünscht. Da es keine gab, lassen sich unsere Wünsche also hervorragend auf FIFA 20 übertragen.

Das wünschen wir uns:

  • Gameplay für CPU-Mitspieler muss besser werden
  • Ein umfangreicheres Fortschrittsystem für den eigenen Spieler
  • Mehr Anpassungsmöglichkeiten für den Pro und den Club
  • Mehr Modi: Multiplayer-Trainingsarena, Social-Area
  • Mehr Infos über die Gegner

Ultimate Team – Die Management-Karten müssen verbessert werden

Das ist das Problem: Spieler-Verträge und Fitness-Karten im Team zu verteilen ist super lästig. Doch seit Jahren hat sich an dem System nichts geändert.

Wir vermuten, dass die Karten so schnell nicht verschwinden werden. Denn für EA sind sie gutes Füllmaterial für Packs.

fifa-19-neymar

Das wünschen wir uns:

  • Ein besseres Fitness-Konzept: Warum lassen sich die 100-Fitness-Punkte eines Spielers nicht voll ausnutzen? Es wäre toll, erst wieder eine Fitness-Karte einsetzen zu müssen, wenn der Karte einen Fitness-Wert von 0 erreicht hat. Momentan ist nach spätestens 3 oder 4 Spielen eine Fitnesskarte dringend notwendig.
  • Team-Spieler-Verträge: Wie bei den Team-Fitness-Karten wäre es doch praktisch, die gesamte Mannschaft auf einmal mit Verträgen ausstatten zu können. Momentan muss man jeden Spieler einzeln auswählen, um Verträge aufzufüllen.

Einen Street-Modus wollen die Fans sehen

Die Sehnsucht nach einem Street-Modus für FIFA ist groß. Denn der letzte Ableger von FIFA-Street erschien im Jahr 2012. Seitdem wünschen sich viele Fans einen ähnlichen Modus für die FIFA-Reihe.

Denn die schnellen, arcadigen Spiele mit Fokus auf Dribbling und Tricks bringen eine Menge Spaß und sorgen Abwechslung vom monotonen FIFA-Alltag.

Einen kleinen Vorgeschmack auf ein modernes FIFA Street konnten wir in FIFA 18 – The Journey erhalten. Hier durften wir mit Alex Hunter im Laufe der Kampagne eine schöne Runde Futsal spielen.

Hausregeln bitte auch online

In FIFA 19 wurden die Hausregeln für den Anstoß-Modus eingeführt. Hier kann man verschiedene, abwechslungsreiche Regeln auswählen und gegen einen Kumpel antreten.

Das sind die Hausregeln:

  • Long Range: Tore außerhalb des Strafraums zählen doppelt.
  • Survival: Schießt ihr ein Tor, verliert ihr einen Spieler!
  • Headers & Volleys: Hier zählen nur Kopfbälle, Volleys, Freistöße und Elfmeter.
  • First to: Ihr legt eine Anzahl an Toren fest, wer diese als erstes erzielt, gewinnt die Partie.
  • No rules: Es gibt kein Abseits, keine Fouls und keine Karten.
fifa-19-neymar-psg

Doch warum ist das nur offline möglich? Die Hausregeln sind eine spaßige Abwechslung vom klassischen Fußballspiel und bieten jede Menge kuriose und spannende Spiele.

Eine Integration in den Online-Modus, Pro Clubs oder sogar in Ultimate Team wäre also grandios.

Was denkt Ihr? Welche Neuerungen wünscht Ihr euch für FIFA 20?

So bleibt Ihr bei FIFA 19 auf dem Laufenden: Mehr Infos, News, Tipps und Tricks zu FIFA findet Ihr auf unserer FIFA-Seite auf Facebook.

Das wahrscheinlich beste Trio in FIFA ist zurück:

Mehr zum Thema
In FIFA 19 FUT ist das legendäre Trio um Doumbia zurück und stärker denn je
number-of-comments