Post banner
News
Aug. 16, 2018 | 16:45 Uhr

In FIFA 19 läuft momentan die Closed-Beta. Ein neuer Screenshot erklärt nun, warum eine TOTS-Karte von David De Gea nicht besser ist als seine normale Goldkarte.

Auch wenn aus der Beta eigentlich keine Bilder veröffentlicht werden dürfen, erhalten wir immer wieder Einblicke in FIFA 19. Aus diesen Leaks lassen sich viele Sachen ableiten.

So wurde bereits bekannt, dass die Boosts durch Chemie-Stile in Ultimate Team angezeigt werden. Auch ein Chemistry-Style für Keeper wurden geleaked – was zu einer spannenden Erkenntnis führt.

Chemiestile für Keeper geben sehr großen Bonus

Chemie-Boosts werden genau angezeigt. Bisher zeigt EA uns nur an, welche der 6 Überkategorien der Spieler-Attribute verbessert werden. In FUT 19 können wir sehen, welche Attribute exakt um wie viel geboostet werden.

Reddit-User Azothi postete einen Screenshot von einem Torwart mit dem Chemistry-Style „Wall“, bei dem man die exakten Boni sieht.

fifa-19-tw-chemie

Warum ist das etwas besonderes? Das Interessante bei dem im Bild sichtbaren Keeper ist, dass die Boni auf die einzelnen Attribute extrem hoch ausfallen.

Während bei normalen Feldspielern die Boosts entweder +5 (Einfacher Boost), +10 (Zweifacher Boost) oder +15 (Dreifacher Boost) sind, haben Keeper anscheinend die Aufteilung +10 (Einfach) oder +15 (Zweifach).

Dazu kommt, dass Torhüter nur 6 Torwart-Attribute besitzen, während Feldspieler 29 vorweisen. Bei einem „Basic“-Chemiestil erhalten Feldspieler zum Beispiel insgesamt +90 Bonus, allerdings verteilt auf viele Attribute. Laut dem Beta-Leak bekommen Keeper dagegen +60 Bonus, wobei diese sich nur auf die 6 vorhandenen Attribute verteilen.

Und was heißt das genau? Zunächst hat es den Anschein, dass der Basic-Chemiestil der beste für Torhüter ist. Denn insgesamt bringt er den größten Bonus:

  • Basic (6 mal einfacher Boost): 60 Bonus
  • Wall, Cat, Shield, Glove (3 mal zweifacher Boost): 45 Bonus

Die zweite Erkenntnis ist, dass es bei guten Torwärten wenig Sinn macht, sich überhaupt noch Spezialkarten zu kaufen.

fifa-19-schuss-tor

Durch Basic-Chemiestil werden manche Spezialkarten nutzlos

Basic gibt bereits großen Boost. Dadurch, dass jeder der 6 TW-Attribute +10 Bonus erhält, scheint es bei guten Keepern keinen Unterschied zu machen, ob man die normale Gold- oder eine Spezialkarte spielt.

Damit wird die Einschätzung vieler „Ultimate Team“-Spieler bestätigt, die der Meinung waren, der „TOTY David De Gea“ biete keinen Mehrwert gegenüber dem Normalen.

Warum macht das Spezialkarten kaum stärker? Auch hier schauen wir uns wieder das Beispiel De Gea an.

  • Seine normale Karte hat bereits 90 Hechten, 90 Reflex, 85 Ballkontrolle, 57 Tempo, 87 Abschlag sowie 86 Positionsspiel.
  • Auf voller Chemie und mit dem Basic-Chemistry-Style kommt er auf 99 Hechten, 99 Reflex, 95 Ballkontrolle, 67 Tempo, 97 Abschlag und 96 Positionsspiel.

de-gea-fifa-18

Wie man sieht, ist fast jeder seiner Werte auf dem maximalen Wert 99 oder zumindest nah dran, mit Ausnahme des für einen Torhüter weniger wichtigen Wertes Tempo. Eine mögliche Spezialkarte bringt also einen minimalen Bonus auf seine Werte und sonst keine weiteren Vorteile, wenn man mal von der Optik absieht.

Darauf solltet ihr wirklich beim Torhüterkauf achten

Bei guten Keepern – keine Spezialkarten. Das oben erklärte Phänomen tritt wie gesagt nur bei guten Torwärten auf. Dazu zählen alle Keeper, bei denen die wichtigen Werte gegen die 90 gehen – zum Beispiel De Gea, Neuer oder Courtois. Bei schwachen Torhütern könnt ihr auch gerne zu Spezialkarten greifen.

Die Größe. Die wichtigste Eigenschaft eines Keepers ist die Körpergröße. Die „High-End“-Torhüter sind sowieso alle mindestens 1,90 Meter, im niedrigeren Bereich sind dadurch vor allem Spieler wie Begovic mit 1,99 Meter interessant.

Die Traits. Die Eigenschaften sind ein weiterer Punkt, die in FIFA 18 zum Beispiel De Gea deutlich besser als Neuer machten. Der Grund dafür war die „Fußabwehr“, die flache Vollspannschüsse sehr effektiv konterte.

Falls EA diese Werte der Chemie-Stile wirklich für FIFA 19 übernimmt, wissen wir nun: Ein normaler, starker Gold-Keeper reicht vollkommen. Hat man Geld zur Verfügung sollte man es lieber in stärkere Feldspieler investieren.

number-of-comments