Post banner
News
Dec. 30, 2018 | 15:50 Uhr

Bethesda hat für Fallout 76 ein besonderes Sammlerstück angeboten: Fallout-Rum in der Nuka-Cola-Flasche. Doch mit dem „Nuka Dark“ streicht der Konzern erneut Negativschlagzeilen ein. Die Flasche ist nicht das, was sich Käufer vorgestellt haben.

Was ist passiert? Bethesda hat mit einem Rum-Hersteller zusammengearbeitet, um ein besonderes Produkt im Fallout-Stil auf den Markt zu bringen. Der „Nuka Dark Rum“ ist ein dunkler Rum mit 35% Alkohol und Kokos-Aromen.

Eine Flasche kann für rund 80$ (ca. 70€) erstanden werden. Was viele Käufer nun aber stört: Der Rum kommt in langweiligen Glasflaschen, die in Plastik eingefasst sind.

Die Käufer erwarteten, dass alles, auch die Einfassung, aus Glas ist, so dass sie was Cooles im Regal stehen haben oder verschenken können.

Fallout 76 Nuka Dark Rum

Bildquelle: Liquorama.

Verpackung aus Plastik, Fans grollen

Fans fühlen sich betrogen: Dass für 80$ lediglich eine generische Glasflasche in einer Plastikhülle geliefert wird, haben die meisten Käufer nicht erwartet. Es gibt zwar keine offizielle Beschreibung, dass es sich bei der Außenverpackung um Glas handelt. Allerdings sehe das Bild so aus, als würde der Rum in Glasflaschen kommen, das merken Käufer kritisch an.

Dazu kam, dass die Flaschen erst mit einiger Verspätung geliefert wurden. Einige Käufer wollen den Rum deswegen sogar zurückgeben. Der Nutzer Jehanne schreibt auf Twitter:

Ich habe die Nuka Rumflasche als Geschenk für den Geburtstag meines Vaters gekauft. Wie ich nun gesehen habe, sind die Flaschen aus billigem Plastik und die will ich ihm lieber nicht geben. Nicht für diesen Preis. Es ist sein 50. Geburtstag und er mag Fallout. Kann ich das zurückgeben? Ich will nicht wie ein Geizkragen wirken.

Andere Fans merken an, dass der Online-Kreativmarkt Etsy handgefertigte „Nuka Cola“-Flaschen für einen Drittel des Preises anbietet – aus Glas. Diese haben das gleiche Design und lediglich einen anderen Aufdruck.

Es ist teilweise von Betrug die Rede, ähnliche Vorwürfe äußerte YouTuber Skill-Up bereits gegen Fallout 76 und Bethesda. Bethesda selbst ist jedoch dieses Mal noch nicht einmal Schuld. Die Firma Silver Screen Bottling hat das Design zu verantworten und dafür sogar angeblich viel mehr ausgegeben, als Glasflaschen gekostet hätten.

Fallout 76 Etsy Nuka Cola Flaschen

Bildquelle: Etsy.

Warum der Aufruhr? Dass die Rum-Flaschen nur aus Plastik sind, obwohl die Fans etwas anderes erwartet haben, sorgt für großen Unmut. Das liegt vor allem daran, dass sich Bethesda bereits zuvor einige Fehltritte erlaubt hat.

Mit der Collector’s Edition von Fallout 76 sollte eigentlich eine Tasche aus Segeltuch geliefert werden. Diese wurde kurzerhand durch billiges Nylon ersetzt, was bei Käufern für Ärger sorgte.

Schlimmer wurde das noch, nachdem Bethesda eine Entschädigung von umgerechnet 5$ im Atom-Shop von Fallout angeboten hat, dem Ingame-Shop des Spiels. Erst nach dem Ärger versprach Bethesda, die Käufer doch noch mit den Taschen zu versorgen.

Power-Armor-Edition2

Erst kürzlich kam außerdem zutage, dass einige Spieler gebannt wurden und dagegen angehen sollten, indem sie einen Aufsatz schreiben. Bethesda hat zwar erklärt, dass diese Aufsätze künftig nicht mehr notwendig sind, aber auch das sorgte für Stirnrunzeln.

Was haltet Ihr von der Sache?

Trotz der vielen Fehltritte findet unser Autor Benedict Fallout 76 gelungen und hat Spaß am Spiel:

number-of-comments