Post banner
Featured
Jul. 31, 2018 | 15:01 Uhr

Fallout 76 verzichtet auf das verbreitete Season-Pass-Modell und wird keine kostenpflichten DLCs bekommen. Das bestätigte Pete Hines gegenüber dem britischen Official Playstation Magazin.

Gute Nachrichten für Fans von Fallout 76: Laut Pete Hines, Bethesdas Vizepräsident für Marketing, wird das kommende Online-Rollenspiel Fallout 76 permanent mit kostenfreien Inhalten erweitert. Somit wird es keinen Season Pass geben oder kostenpflichtige DLCs.

Das bestätigte Hines, laut gamefront.de, gegenüber dem britischen Playstation-Magazin.

Fallout 76 zerstörte Stadt mit Monster

Das wissen wir über die DLCs in Fallout 76 

Regelmäßige Updates geplant: Neue Inhalte sollen Fallout 76 regelmäßig erweitern und ausbauen. Wie genau diese aussehen werden, ist noch nicht bekannt.

Bei der Größe der Spielwelt wird es aber interessant sein, was Bethesda wohl langfristig geplant hat. Quest-Lines und neue Regionen wurden bereits angedeutet.

Stattdessen setzt Bethesda wohl auf Mikrotransaktionen: Da Fallout 76 als Game-as-a-Service geplant ist, stellt sich dennoch die Frage, wie Bethesda Profit aus dem Titel ziehen will. Die Antwort sind Mikrotransaktionen. Diese sollen sich jedoch ausschließlich auf kosmetische Items beschränken.

Bethesda verspricht, dass die Mikrotransaktionen keinen Einfluss auf das Gameplay nehmen werden.

Fallout-76-maske

Mit etwas Glück erhalten wir bereits zur QuakeCon weitere Informationen. Diese läuft vom 9. bis zum 12. August.

Sicher ist, dass eine Beta im Oktober starten soll. Rund um diese Test-Phase gab es jedoch eine Reihe von Missverständnissen, die Bethesda mittlerweile ausgeräumt hat. Die Details dazu könnt Ihr hier nachlesen:

number-of-comments