Post banner
News
Dec. 25, 2018 | 13:00 Uhr

Wenn ihr demnächst in Chronicles of Elyria einsteigt, hat die Serverwahl mehr Bedeutung als nur die verfügbare Community anzuzeigen. Jede der vier Realms im Sandbox-MMORPG ist eine komplett eigene Welt mit anderer Map und Bevölkerung. Welche Welten dies nun endgültig sind, hat die Community entschieden.

Was ist Chronicles of Elyria? Hier handelt es sich um ein besonderes Sandbox-MMORPG in dem ihr euch ein eigenes Reich und Adelsdynastien aufbauen könnt. Eure Charaktere altern mit der Zeit, können die Pest bekommen und müssen sich auch um Nachwuchs und Erbfolge kümmern.

Chronicles of Elyria Charaktererschaffung

Was hat es mit den Maps auf sich? Chronicles of Elyria wird von einem treuen Kreis von Fans unterstützt und finanziert. Daher haben die Backer auch Mitsprache beim Gamedesign und die Entwickler haben die Community unter anderem abstimmen lassen, welche Maps nun für die Server gelten sollen.

Spieler wählen ihre Spielwelten

Jeder Server ist eine komplett eigene Welt: In Chronicles of Elyria soll nämlich jeder Server ein komplett eigener Kontinent sein. Die Landmasse sieht jeweils anders aus und es gibt andere Bewohner und politische Ausgangslage.

Aus einem großen Pool von 23 möglichen Maps wurden nun vier von den Fans ausgewählt. Die gewählten Welten werden nun fest zum Launch der ersten Version von Chronicles of Elyria verfügbar sein, wenn diese denn mal kommt.

Hier seht ihr die vier Gewinner-Maps:

map_i_final map_n_final map_b_final map_7_final

Anmeldefrist für Adelsdynastien: Ihr könnt die Welt frei wählen, wenn das Spiel loslegt. Doch wer eine Adelsdynastie gründen will, sollte sich schon vorher festlegen. Nur so könne man sicherstellen, dass die verfügbaren Ländereien entsprechend fair und gerecht verteilt werden, heißt es.

Dazu wird es eine Frist geben, die aber noch von den Entwicklern zu einem zukünftigen Termin festgesetzt wird.

Chronicles-of-Elyria-KoenigWann kommt Chronicles of Elyria denn endlich? Nach wie vor gibt es keine konkreten Infos zum Launch des Mammut-Sandbox-Projekts. Geld- und Personalmangel hemmen derzeit die Entwicklung:

number-of-comments