Post banner
Featured
Jan. 14, 2019 | 11:06 Uhr

Das MMORPG The Elder Scrolls Online steht vor einer großen Enthüllung. Anfang 2019 macht ESO im MMORPG-Bereich gerade vieles richtig, sagt unser Autor Schuhmann. Sogar das Datamining hilft dem MMORPG gerade.

Spoiler-Warnung: Im Artikel werden Funde aus dem Datamining zu ESO erwähnt.

Das ist die Situation: Die großen MMORPGs sind Anfang 2019 fast alle noch ruhig:

ESO will die 1. Jahreshälfte bei den MMORPGs dominieren

Das ist der Plan von ESO: Während WoW und viele andere MMORPGs ihre Highlights im Herbst eines Jahres setzen, beansprucht ESO immer den Anfang eines Jahres und den Sommer für sich. Als ein Konsolen-Titel geht man damit den Blockbuster-Spielen aus dem Weg, die für gewöhnlich im Herbst eines Jahres erscheinen – und WoW-Erweiterungen.

Die wichtigsten Termine für ESO liegen immer in der ersten Jahreshälfte:

  • Der Release war im April 2014
  • Auf PS4 und XBox One kam man im Juni 2015
  • Morrowind wurde am 31. Januar 2017 vorgestellt und erschien am 6. Juni 2017
  • ESO stellte Summerset am 21. März vor. Das Kapitel erschien am 21. Mai, zumindest auf PC

ESO Summerset Psijik 1

Datamining gibt den Startschuss

Das ist 2019 bei ESO los: Im letzten Jahr wartete ESO bis in den März hinein, um das Kapitel „Summerset“ vorzustellen. Erst dann lag der Fokus wirklich wieder auf The Elder Scrolls Online.

2019 ist alles viel früher.

eso-drache-titel-01

Den Startschuss gab erstaunlicherweise nicht Zenimax selbst, sondern ein großes Datamining. Das enthüllte am 6. Januar die wesentlichen Details für die nächste Erweiterung:

  • neue Klasse Necromancer – eine typische Badass-Klasse, die viele schon jetzt anspricht
  • neues Gebiet Elsweyr – die Heimat der katzenhaften Khajiit
  • neue Feinde Drachen – für die Generation „Skyrim“ und Freunde von Game of Thrones
  • eine zusammenhängende Story über alle 4 Erweiterungen des Jahres 2019 hinweg – darum ist noch wenig Trubel, das könnte aber eine wegweisende Entscheidung sein

Elder Scrolls Online Argonier kampf

So hat Datamining anderen MMORPGs geschadet: Bei Guild Wars 2 nahm ein großes Datamining-Leak der Erweiterung „Path of Fire“ schon Monate vorher die Luft aus den Segeln:

Damals dauerte es Monate, bis ArenaNet in einer Präsentation dann das bestätigte, was schon alle wussten: Path of Fire würde genauso kommen, wie von Dataminern geleakt.

Das Data-Mining schien ArenaNet damals völlig die Hände zu binden, das ganze Marketing-Konzept durcheinanderzuwirbeln. Wie sollte man noch einen Hype für etwas schüren, das alle schon ein Vierteljahr wussten?Path-of-Fire-Concept-Guild-Wars2

„Die Katze ist aus dem Sack“

So reagierte ESO auf das Datamining: Zenimax präsentiert sich anders. Kurz nach dem großen Leak veröffentliche The Elder Scrolls Online einen Blogpost: Der begann mit „Die Katze ist aus dem Sack.“ Dazu kündigte man einen Livestream an, in dem man die „Saison des Drachen“ einläuten würde.

The Elder Scrolls Online ging also nicht direkt auf den Leak ein, schien ihn aber mit einem Augenzwinkern doch zu bestätigen. Es klang so, dass gleich 3 der 4 Punkte mit „Katze aus dem Sack“ (Khajiit) und „Saison des Drachen“ (Drachen und zusammenhängende Story) bestätigt wurden.

Es gibt zwei Möglichkeiten für diese prompte Reaktion:

  • Offenbar hat man damit gerechnet, dass der Leak kommen würde und war darauf vorbereitet.
  • Oder man hat verdammt fix reagiert und cool improvisiert.

eso-nekromant-titel-01

Darum ist das was Besonderes: Der Leak scheint The Elder Scrolls Online überhaupt nicht zu schaden, eher im Gegenteil. Das Datamining hilft ESO sogar dabei, den Hype um ihr Spiel jetzt anzuheizen.

Alle Informationen aus dem Datamining haben die Fans elektrifiziert. Drachen, Katzen und Nekros – das sind alles Fanlieblinge.

Zudem bringen Nekromanten und Drachen auch eine Kontroverse, weil die eigentlich nicht so zur Lore passen und eine Diskussion unter der Community anregen.

Statt nun Wochen vergehen und die Fans im Ungewissen zu lassen, scheint man diesen „Leak“ mit einem Augenzwinkern hinzunehmen und ihn in seine PR-Mühlen einzubauen.

ESO-Hircine-03

So geht es jetzt weiter: Schon morgen, am 15. Januar, soll ein Live-Stream zu The Elder Scrolls Online das neue Kapitel vorstellen.

Sicher werden dieses Mal die Augen vieler auf The Elder Scrolls Online liegen. Während sonst im MMORPG-Bereich zu Beginn des Jahres wenig los ist, und erste Highlights erst im März oder April kommen, hat sich ESO 2019 dazu entschlossen, das Jahr gleich im Vollsprint zu beginnen.

Die Frage ist: Wird die neue Erweiterung auch erst wieder im Juni erscheinen wie die letzten Jahre oder setzt man ein früheres Release-Datum fest, wo man gerade dabei ist.

Wir dürfen gespannt sein, ob sie im Stream noch weitere Katzen aus dem Sack lassen. Wir werden das auf MeinMMO jedenfalls mit Interesse begleiten.

von Schuhmann
number-of-comments