Post banner
News
Apr. 09, 2019 | 08:53 Uhr

Bei The Division 2 berichten zahlreiche Spieler, das Gegner-Verhalten würde sich auf Weltrang 5 und dem Schwierigkeitsgrad „Herausfordernd“ drastisch ändern. Sogenannte Rusher machen den Fans dort verstärkt zu schaffen. Schuld daran ist ein Bug.

Was genau war das Problem? Spieler hadern auf höheren Schwierigkeitsgraden und auf Weltrang 5 mit dem Vorpreschen von feindlichen NPCs.

Wie Massive Entertainment erklärt hat, will man bald das nervige KI-Verhalten reduzieren. Denn in der aktuellen Form handele es sich um einen Bug.

Anfangs gelobt, nun in der Kritik

Das fanden die Spieler bisher gut: Die Gegner-KI wurde bei The Division 2 von zahlreichen Spielern gelobt. Diese würde die Kämpfe spannend halten und sorge häufig für die ein oder andere unerwartete Wendung.

Jede gegnerische Fraktion verhält sich dabei unterschiedlich. Die individuellen Gegner-Typen agieren anders, nutzen verschiedene Taktiken und Bewaffnung.

the-division-2-pvp

So wird die Gegner-KI mit zunehmenden Fortschritt zum Problem: Doch auf Weltrang 5 und auf höheren Schwierigkeitsgraden wie „Herausfordernd“ haben es die Spieler sehr oft mit einem nervigen Phänomen zu tun – den Rushern.

Dabei handelt es sich um Gegner, die im Prinzip blind auf die Agenten zustürmen und dabei jeglichen Beschuss und Gefahr für sich selbst ignorieren. Sie umgehen dabei Eure Deckung und brauchen dann meistens auch nur wenige Schüsse, bis sie Euch zu Boden strecken.

Da sie auf diesen Schwierigkeitsgraden jedoch über eine Menge zusätzlicher Gesundheit verfügen, ist es nicht immer möglich, sie rechtzeitig niederzustrecken – gerade, wenn es sich um ganze Gruppen handelt.

division-2-agenten

Spieler berichten, das „Problem“ würde sich auf Weltrang 5 nun überaus häufig bemerkbar machen, da nun alle gegnerischen Einheiten auf die Spieler zustürmen – nicht nur solche, die dafür eigentlich vorgesehen sind (Shotgun-Rusher).

Es fühle sich mittlerweile so an, als wäre sich die KI ihrer zusätzlichen Gesundheitspunkte bewusst und entscheide sich deshalb generell für einen Frontal-Angriff, anstatt die Deckung zu nutzen oder zu flankieren. Viele Spieler sind von diesem stumpfen Gegnerverhalten genervt.

Das sagen die Entwickler zu diesem Phänomen: Nun hat sich der Community Developer von Massive Entertainment, Chris Gansler, in einem Reddit-Beitrag zu diesem Problem geäußert.

The-Division-2-Invasion

Seinen Worten zufolge wäre ein Bug für dieses nervige KI-Verhalten auf Weltrang 5 und höheren Schwierigkeitsgraden verantwortlich. Man sei sich dieses Fehlers jedoch bewusst und arbeite bereits an einem Fix. Wann genau dieser kommen soll, ist jedoch nicht bekannt.

Das bewirkt der Bug: Durch den Fehler registriert die Gegner-KI nicht das Skalieren Eures Charakters. Die Gegner denken deshalb permanent, Ihr hättet nur noch wenig Gesundheit und üben mit dieser Taktik Druck auf Euch aus – wie sie es eigentlich nur bei einem Spieler mit wenig Gesundheit tun sollten.

Das wollen sich die Entwickler ebenfalls anschauen: Im gleichen Zuge erklärte Gansler, man sei sich dessen bewusst, dass die Überlebensfähigkeit sich manchmal noch nicht gut anfühlen würde. Deshalb suche man auch diesbezüglich nach Lösungen.

the division 2 dz 2

Dabei würde es sich jedoch nicht um einen Bug, sondern eher um eine Frage der Balance handeln. So schaut man sich beispielsweise an, wie oft Euch die Gegner treffen können, wenn Ihr sprintet oder gerade in Deckung geht.

Damit will man verhindern, dass Weglaufen und Neu-Positionieren sich nicht gleich wie ein zwangsläufiges Todesurteil anfühlen.

Mehr zum Thema
Die Roadmap zu The Division 2 – So geht es nach dem 1. Update weiter

Weitere Probleme nach dem letzten Update: Das war übrigens nicht das einzige Problem, das nach dem letzten Patch verstärkt zum Vorschein kam:

Habt auch Ihr verstärkt mit Rushern auf Weltrang 5 und höheren Schwierigkeitsgraden zu tun gehabt? Oder wart Ihr von diesem Problem überhaupt nicht betroffen?

von Sven
number-of-comments