Post banner
News
Jan. 13, 2019 | 07:00 Uhr

Das lineare Fusionsgewehr Königinnenbrecher erfreut sich aktuell bei Destiny 2 großer Beliebtheit. Doch warum sind die Hüter auf PS4 und Xbox One so scharf auf diese Waffe?

Der Königinnenbrecher dürfte Destiny-Veteranen noch als Königinnenbrecher-Bogen in Erinnerung sein. Bereits in Destiny 1 konnte diese Waffe in den richtigen Händen zu einem Tod bringenden Werkzeug im Schmelztiegel werden.

Aber auch in Destiny 2 ist die Waffe in bestimmten Aktivitäten enorm stark und lässt selbst starke Konkurrenten wie die Sleeper Simulant blass aussehen.

Wir zeigen Euch, warum die Waffe aktuell so gefragt und in welchen Situationen sie zu empfehlen ist.

Königinnenbrecher – Deshalb ist die Waffe so begehrt

Was ist der Königinnenbrecher überhaupt? Beim Königinnenbrecher handelt es sich um ein lineares Fusionsgewehr, das Arkus-Schaden austeilt und im Power-Slot geführt wird. Dementsprechend benötigt die Waffe auch Power-Munition. Die Magazingröße liegt bei 3 Schuss.d2 königinnenbrecher

Die Waffe ist in Optik und Funktion einem Gefallenen-Gewehr nachempfunden und bereicherte bereits in Destiny 1 das exotische Arsenal der Hüter.

Wie bekommt man den Königinnenbrecher? Diese Waffe kommt als Zufallsdrop aus allen Quellen, aus denen Ihr exotische Engramme erhalten könnt. Da sie zum exotischen Arsenal von Forsaken gehört und diese „neuen“ Exos vergleichsweise seltener droppen, klagen immer noch zahlreiche Hüter darüber, dass ihnen die Waffe noch in der Sammlung fehlt.

Was macht die Königinnenbrecher aus? Durch ihren exotischen Perk Drahtgewehr feuert Waffe einen Langstreckenpräzisions-Arkus-Blitz ab, der Feinde beim Aufprall blendet.

Zudem hat man die Wahl zwischen zwei Visieren:

  • Das Kampfvisier bietet dabei eine geringere Zoom-Stufe sowie eine schnellere Ladezeit und bessere Handhabung.
  • Das Meisterschützenvisier bietet einen stärkeren Zoom und höheren Schaden, dafür aber auch eine langsamere Ladezeit.queenbreaker d2

Aim-Assist ist der Schlüssel auf PS4 und Xbox One

Was ist nun so besonders am Königinnenbrecher? Im Prinzip ist es die allgemeine Performance der Waffe und kein einzelner starker Perk, die den Königinnenbrecher so beliebt macht. Es gibt jedoch einige Faktoren, die diese Waffe deutlich von der Konkurrenz abheben.

Zunächst gilt es zu berücksichtigen, dass die Waffe (ohne Buffs) mit einem Kopftreffer oder zwei Körpertreffern für Hüter mit voller Gesundheit im PvP oder in Gambit tödlich ist. Das ist an sich bei einer Power-Waffe nicht verwunderlich. Doch hier kommt ein weiterer Aspekt zum Tragen.

Denn der Königinnenbrecher verfügt (auf Konsolen) über einen überdurchschnittlich hohen und deutlich spürbaren Aim Assist. Die Zielhilfe fällt dabei nach Meinung zahlreicher Spieler um ein Vielfaches großzügiger aus, als es die Stats der Waffe vielleicht auf den ersten Blick vermuten lassen.

Viele Besitzer berichten darüber, dass man sogar als ungeübter Spieler sich um Kopftreffer kaum noch Sorgen machen muss. Der Effekt ist dabei so stark, dass selbst wenn die Waffe auf Brust oder oberen Bauch-Bereich zielt, am Ende meist trotzdem noch ein Kopftreffer rausspringt.Destiny-königsmacher ornament

Zudem verfügt die Waffe, gerade in Kombination mit dem Kampfvisier, über eine sehr schnelle Ladezeit und und eine angenehme Zoom-Stufe, was zusätzlich zum exzellenten Handling der Waffe beiträgt.

Auch erhält der Königinnenbrecher bereits ohne zusätzliche Boni 5 Schuss Power-Munition pro Box. Die Sleeper – einer seiner größten Konkurrenten – erhält nach Ihren Nerfs im Schmelztiegel und in Gambit nur noch 3 Schuss.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass zahlreiche Hüter im Schmelztiegel oder in Gambit von der Sleeper oder anderen Konkurrenten auf den Königinnenbrecher wechseln

Aktuell hat man in Gambit und im PvP oftmals das Gefühl, dass der überwiegende Teil der Power-Waffen-Kills auf den Königinnenbrecher und vielleicht noch die Donnerlord zurückzuführen sind.d2 queenbraker sniper

Wofür eignet sich der Königinnenbrecher? Im PvE werdet Ihr mit dem Königinnenbrecher nicht glücklich. Dort gibt es weitaus bessere Alternativen, die den begehrten Exo-Slot wirklich wert sind.

Doch im Schmelztiegel und im Gambit-Modus ist der Königinnenbrecher eine absolute Macht, an der kaum eine andere exotische Power-Waffe aktuell vorbeikommt.

Im PvP lassen sich damit spielend leicht Kills auf so gut wie alle Entfernungen erzielen. In Gambit verbreitet Ihr damit Angst, Schrecken und Panik in den Reihen Eurer menschlichen Gegenspieler – egal, ob in der Rolle des Eindringlings oder gegen einen feindlichen Invasoren. Besonders in Gambit ist diese exotische Waffe aktuell gefürchtet, wie einst die Sleeper vor ihren Nerfs.

Spielt Ihr also gerne PvP oder Gambit und habt diese Waffe bislang vernachlässigt, solltet Ihr den Königinnenbrecher unbedingt ausprobieren, sobald Ihr die Chance dazu habt. Ihr solltet es nicht bereuen.

Was für Erfahrungen habt Ihr mit dem Königinnenbrecher? Findet Ihr die Waffe ebenfalls stark? Oder könnt Ihr diesem linearen Fusionsgewehr nichts abgewinnen? Oder habt Ihr die Waffe dank RNG-sus noch nicht mal in Eurer Sammlung?

von Sven
number-of-comments