Post banner
Artikel
Apr. 12, 2019 | 05:55 Uhr

Für die Season 7 will Destiny 2 die begehrten Verbesserungskerne zugänglicher machen. Vor Kurzem stellte man vor wie. Doch die Pläne ernteten viel Kritik seitens der Fans und wurden nun deshalb angepasst.

Um diese Änderung geht’s ursprünglich: Für die Season 7 hat Bungie viel vor in Destiny 2. Unter anderem hat das Studio dabei ein sensibles und umstrittenes Thema angepackt – die Verbesserungskerne und das Infundieren.

So wollte man unter anderem dafür sorgen, dass kein Hüter mehr unter einem Mangel von Verbesserungskernen leidet – ein Zustand, über den zahlreiche Hüter seit geraumer Zeit klagen.

Die Pläne sahen vor, eine zusätzliche sichere Quelle für diese begehrten Kerne zu schaffen. In der nächsten Saison sollten deshalb neue Beutezüge Einzug bei Waffenmeister ins Spiel halten, die Spieler mit garantierten Kernen belohnen. Dafür sollten die bisherigen Schrottsammler-Beutezüge entfallen.

D2 Kern Titel (1)

Das sieht der neue Plan vor: Doch diese Pläne kamen bei zahlreichen Fans nicht gut an und wurden teils stark kritisiert. Die Änderungen seien nicht gut genug, würden das Problem verlagern oder gar die Situation verschlechtern, so manche Spieler.

Deshalb hat Bungie die ursprüngliche Idee für die Season 7 nun folgendermaßen angepasst:

  • Eigentlich sollten die neuen Bounties beim Waffenmeister gegen Waffenmaterialien erhältlich sein. Nun soll man sie stattdessen mit Glimmer kaufen können.
  • Es wird mehrere tägliche Bounties beim Waffenmeister geben. Jede davon wird die Hüter mit einem garantierten Verbesserungskern und zwei Mod-Komponenten belohnen.
  • Es wird zudem zwei wöchentliche Beutezüge geben. Diese sollen die Spieler jeweils mit einem garantierten Verbesserungskern, einer Mod (für Waffe oder Rüstung) sowie weiteren Materialien oder Ruf-/Rang-Punkten belohnen.
  • Die Punkte umfassen beispielsweise Ruchlosigkeits- oder Tapferkeitspunkte. Ruhm-Punkte für die kompetitive Playlist wird es daraus jedoch nicht geben.
Destiny 2 forsaken spider

Was bedeutet das für die Spieler? Da die neuen Bounties gegen Glimmer erhältlich sein werden, sind sie im Prinzip „frei“. Man muss keine Waffenteile mehr dafür aufbringen – einer der größten Kritikpunkte des ursprünglichen Plans – und kann diese Ressource für Mod-Komponenten oder Rufaufstiege und Pakete beim Waffenmeister nutzen.

Zudem sollte es nun für so gut wie jeden Spieler möglich sein, sich genügend Kerne gezielt zu erspielen. Geht man von mehreren täglichen Bounties beim Waffenmeister aus und rechnet die wöchentlichen Beutezüge sowie andere weitere Quellen wie Spider hinzu, so sollte es mit diesem System keinen Kerne-Mangel mehr geben – auch, wenn die Schrottsammler-Bouties entfallen.

d2 banshee-44

So reagieren die Fans auf diese Anpassung: Zahlreiche Spieler sind über diese Meldung erfreut und halten diesen neuen Plan nun für eine annehmbare Lösung. So sollte der Kerne-Mangel auf für Spieler mit weniger Zeit bald aus der Welt sein. Doch manche Fans fordern nun noch intensiver die komplette Abschaffung der Kerne als benötigtes Material beim Infundieren.

Denn bald wird sich jeder offenbar problemlos ausreichend Kerne erspielen können, so dass sie kein wirklicher Faktor mehr bei Infundieren sein werden. Wozu man sie dann aber überhaupt noch braucht, verstehen manche Fans nicht. Dann könnte man die Verbesserungskerne auch komplett aus diesem Vorgang entfernen. Sie sollten dann nur noch beim Meisterwerk-Upgrade benötigt werden – so der Wunsch.

Was haltet Ihr von den neuen Plänen für die Verbesserungskerne und die entsprechenden Beutezüge? Verkörpern sie in dieser Form für Euch eine annehmbare Lösung?

Mehr zum Thema
Data Miner verrät: So gibt’s das nächste neue Waffen-Exotic in Destiny 2
von Sven
number-of-comments