Post banner
Featured
Mar. 13, 2019 | 09:14 Uhr

Kürzlich ist ein Item in der Datenbank von Destiny 2 aufgetaucht, das einigen Fans Hoffnungen auf die Rückkehr der Gjallarhorn machte. Doch die ganze Aktion ist wohl nur ein Scherz von Bungie.

Deshalb gab es Hoffnungen auf die Rückkehr der Gjallarhorn: Findige Hüter haben vor einigen Tagen in den Daten von Destiny 2 das Item „Mitternachtsspezial“ gefunden. Was auf den ersten Blick ziemlich unspektakulär klang, sorgte jedoch schnell für Debatten unter den Fans.

destiny-2-gjallarhorn-nachbildung

Denn auf dem Icon des Items war deutlich die Gjallarhorn, die einst mächtigste und wohl berühmteste Waffe aus Destiny 1, zu sehen. Auch die Item-Beschreibung spielte auf diesen exotischen Raketenwerfer an: „eine überzeugende (jedoch nicht-funktionale) Kopie einer berühmten Waffe“.

Einige Hüter hegten deshalb die Hoffnung, dieses Item könnte möglicherweise den Beginn einer neuen exotischen Quest verkörpern. Es wäre schließlich nicht die erste ikonische Waffe aus Destiny 1, die ihren Weg zu Destiny 2 findet.

Fans rätselten gespannt, wann und ob überhaupt dieses Item ins Spiel kommt.

destiny_rise_of_iron_new_weapons_gjallarhorn

So findet Ihr das Item: Seit dem Weekly Reset vom 12. März ist das Item nun tatsächlich im Spiel. Im Rahmen der Loyalitäts-Quest schickt Euch der Vagabund zu Spider in die Wirrbucht, um dort Speck zu besorgen – vorausgesetzt, Ihr schlagt Euch auf seine Seite.

Doch Spider hat weitaus mehr als nur Speck zu bieten. Der Gefallenen-Händler präsentiert Euch eine ganze Reihe an Schwarzmarktwaren – darunter auch das besagte Gjallarhorn-Item „Mitternachtsspezial“.

So gemein trollt Bungie die Hüter: Bis auf den Speck ist die Waren-Palette jedoch wohl nur dafür da, um die Hüter gehörig auf den Arm zu nehmen.

Destiny 2 spider fake gjallarhorn

Denn ein Großteil der Items hat entweder komplett überzogene und unrealistische Preise oder verkörpert Materialien, die es gar nicht mehr gibt. Dabei finden sich zahlreiche Anspielungen auf Destiny 1 und die Anfänge von Destiny 2 wieder.

So gibt es unter anderem

  • einen Geist für 999.999 Glimmer, der in einem Käfig sitzt und freigelassen werden möchte. Diese Geister verspeist Spider besonders gerne
  • Die Fake-Gjallarhorn, die allerdings 20 exotische Engramme kostet
  • Ein Saatengeist, also der Ursprung eines Kriegsgeistes für stolze 5 Saaten des Lichts
  • Eine Karte mit Koordinaten jenseits unseres Sonnensystems, die mit 5 Hermaion-Blütenfossilien bezahlt werden muss.
  • Den Schlüssel zum persönlichen Quartier des Vollstreckers Hideo für 500 dunkle Fragmente
  • Eine Hadium-Flocke, ein Material aus Destiny 1, das es im zweiten Teil gar nicht gibt
destiny-2-gefallener-spider

Da die meisten Items im Prinzip nicht wirklich für den tatsächlichen Kauf vorgesehen sind, handelt es sich ganz offenbar um einen Gag seitens Bungie, mit dem man die Fans einfach nur trollen wollte und mit ihren Gefühlen und Hoffnungen spielt. Die Gjallarhorn wird also vermutlich nicht, wie von so manch einem Hüter erhofft, zurückkehren – zumindest vorerst.

Nichtsdestotrotz bleibt es spannend zu sehen, ob es mit dem Mitternachtsspezial noch irgendwie weitergeht, sobald man die 20 exotischen Engramme zusammen hat, oder ob Bungie es tatsächlich bei einem Scherz belässt. Denn einige Hüter sind nun zwar enttäuscht, geben die Hoffnung aber immer noch nicht auf, dass die einst mächtigste Waffe doch noch ihren Weg zu Destiny 2 findet.

Mehr zum Thema
So bekommt Ihr jetzt die Dorn in Destiny 2 – Guide

Glaubt Ihr ebenfalls, dass Bungie nur mit den Gefühlen der Fans spielt und sie einfach nur getrollt hat? Oder denkt Ihr, dass da doch mehr dahinter stecken könnte?

von Sven
number-of-comments