Post banner
Featured
Mar. 23, 2019 | 15:00 Uhr

Seit der neuen Saison gibt es in Destiny 2 neue Waffen zu ergattern. Darunter auch ein legendäres Schwert, mit dem Namen „Für den Fall der Fälle“. Wir erklären Euch, was es so besonders macht und wie Ihr es bekommen könnt.

Wie bekommt man das Schwert? Wenn Ihr Tier 3 der Abrechnung absolviert, habt Ihr die Chance, mit einer der neuen Gambit-Prime-Waffen belohnt zu werden. Darunter befindet sich auch das neue Schwert Just In Case, auf Deutsch „Für den Fall der Fälle“. Ein erfolgreicher Abschluss kann mit einer kuratierten Version oder einem Zufalls-Roll belohnt werden.

So schlägt sich das legendäre Schwert „Für den Fall der Fälle“ in der Praxis

Was macht dieses Schwert aus? Just In Case ist ein adaptives Schwert, also die selbe Schwertklasse wie das allseits bekannte DPS-Monster Stryker’s Sure-Hand aus der Schwarzen-Waffenkammer.

Zwar kann das neue Schwert nicht mit dem Umzingelt-Perk rollen, dafür könnt Ihr exklusiv den brandneuen Perk „Zerschmetternde Klinge“ bekommen. Bei der kuratierten Version der Waffe ist der Perk fest dabei.

Gambit prime schwert destiny 2

Das bewirkt „Zerschmetternde Klinge“: Wenn Ihr mit einen Schweren Schlag Eure letzte Munition verbraucht, verursacht der Hieb erhöhten Schaden. Luftangriffe sind davon ausgeschlossen.

Was macht diesen Perk so besonders? Mit diesem Perk richtet Ihr mit Eurem letzten Schwerthieb dreimal so viel Schaden an, also ein Plus von 200%. Plant Ihr Eure schwere Munition und Eure Angriffe taktisch voraus und kombiniert sie mit anderen Buffs, könnt Ihr verheerenden Schaden anrichten.

In diesem Video zeigt Euch CoolGuy, wozu der Perk im PvE fähig ist:

So schlägt sich Für den Fall der Fälle im PvE: Zwar ist dieser Perk sehr situativ, doch wenn Ihr an einen oder mehrere Elite-Gegner rankommt, könnt Ihr durchaus davon profitieren. Im PvP bringt Euch der neue Perk jedoch keine besonderen Vorteile.

Ist beispielsweise der Modifikator „Schwergewicht“ aktiv, könnt Ihr etwas mehr mit der Perk-Mechanik spielen und das Meiste aus diesem Schwert herausholen, da Ihr Eure Munition immer wieder aufbrauchen und nachfüllen könnt.

destiny 2 gambit prime
Schwerter eignen sich besonders gut, um nervige Blocker und hochrangige Ziele schnell aufzuräumen.

So schlägt sich das Schwert in Gambit und Gambit-Prime: Gerade in Gambit-Prime bietet das neue Schwert eine Möglichkeit, um viel Schaden auf die Mini-Bosse auszuteilen, denen Ihr öfter in diesem Modus begegnet.

Da es im Prime-Modus im Prinzip immer ausreichend schwere Munition auf der Karte gibt, könnt Ihr damit Blocker im Handumdrehen ausschalten und Euer Schwert immer wieder nachfüllen. Somit könnt Ihr den Bonus von Zerschmetternde Klinge am häufigsten nutzen.

Gerade für die Wächter-Rolle in Gambit-Prime wäre das Schwert eine mögliche Alternative im Heavy-Slot.

Was kann die kuratierte Version der Waffe? Die Meisterwerk-Version des Schwertes kommt mit dem neuen Perk „Zerschmetternde Klinge“ und dem bekannten Perk „Assassinenklinge“, was Euch bei einem Kill einen Schadensbonus und einen Bewegungsschub verpasst.

destiny 2 Meisterwerk schwert für den fall der fälle
Das ist die Meisterwerk-Version der Schwertes (Quelle: CoolGuy auf YouTube)

Hinweis: Der Perk Assassinenklinge ist exklusiv der Meisterwerk-Variante vorbehalten und kommt bei den Random Rolls des Schwertes nicht vor.

Durch diese Perk-Kombination wird der Curated Roll des Schwertes nochmal etwas schlagfertiger. Wenn Ihr nur noch wenig Munition übrig habt, könnt Ihr zuerst einen kleinen Gegner besiegen, um den Schadensbonus von Assassinenklinge zu erhalten. Anschließend braucht Ihr die restliche Munition mit einem schweren Schlag gegen einen Boss oder Major auf.

Dadurch könnt Ihr beide Buffs in einem einzigen, vernichtenden Schlag freisetzen.

destiny-2-abrechnung-gegner
In der Abrechnung begegnet Ihr neben zahllosen Leibeigenen auch vielen Mini-Bossen.

Wie gut ist das neue Schwert nun? Bei diesem neuen Schwert handelt es sich nicht um ein absolutes Must-Have. Ihr könnt in einigen Aktivitäten wie den Schmieden der Kette oder im Nightfall damit durchaus etwas reißen.

Doch wenn Ihr kein absoluter Schwert-Liebhaber seid, gibt es im Power-Slot zahlreiche bessere Alternativen, wie beispielsweise die Wardcliff Spule, die mehr Schaden anrichtet und nicht situativ eingeschränkt ist.

Für Schwertliebhaber ist die Waffe durchaus interessant und einen Blick wert – gerade für Gambit Prime oder das Eskalationsprotokoll. Für alle anderen nicht wirklich zu empfehlen.

Was haltet Ihr von dem Schwert? Habt Ihr es schon ausprobiert? Oder seit Ihr noch fleißig am aufleveln? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Mehr zum Thema
8 Tipps, damit Ihr Euch in der Abrechnung von Destiny 2 nicht blamiert
number-of-comments