Post banner
Featured
Jan. 30, 2019 | 14:30 Uhr

In dieser Woche können die Hüter in Destiny 2 wieder ein Opfer darbringen und auf Mara Sov treffen. Was sie dieses Mal zu sagen hat, könnte einige Spieler verwirren.

Was ist passiert? Mit dem Weekly-Reset vom 29. Januar wurde es für die Spieler wieder Zeit, sich ein Opfer zu erarbeiten und das Orakel in der Träumenden Stadt aufzusuchen. Erneut lud die Königin der Erwachten, Mara Sov, zu einer Audienz.

In dieser Woche hatte sie jedoch keine neuen Hologramme zu zeigen, dafür umso mehr zu sagen. Während Spieler, die erst mit Destiny 2 in das Universum eingestiegen sind, über die Worte gerätselt haben dürften, könnte Destiny-1-Spielern bei den Worten der Königin ein kleines Licht aufgegangen sein.

Achtung: Bei den folgenden Zeilen handelt es sich um Spoiler für den aktuellen Besuch bei der Königin. Habt Ihr diesen noch nicht absolviert und wollt über die Story nichts wissen, solltet Ihr jetzt nicht weiterlesen.

Was sagt die Königin? In dieser Woche treffen wir Mara Sov auf ihrem Thron an. Sie spricht davon, dass das Licht und die Dunkelheit immer in der Balance sein müssen. Dann spricht sie davon, dass sie von einer Freundin träumte, die sie in der Zukunft haben wird und die ihr sagte, dass man sich immer für eine Seite entscheiden sollte.

Warum ist das wichtig? Mara Sov nutzt in ihrem Monolog sehr ähnliche Worte, wie sie auch schon die Exo-Fremde in Destiny 1 verwendet hat. Übersetzt sagt die Königin:

Wenn es zu viel Dunkelheit im Universum gibt, muss Licht es verstoßen. Und wenn es zu viel Licht gibt, muss Dunkelheit es übertönen. Diese Wahrheit ist unsere Last. Das ist es, was es ist, eine Erwachte zu sein.

Ich träumte von einer Freundin, die ich haben werde. Sie wird mir sagen: Man sollte sich immer für eine Seite entscheiden. Auch wenn es die falsche Seite ist. Ich denke, ich werde sie mögen.

In Destiny 1 hat uns die Exo-Fremde auf unserem Weg in den Schwarzen Garten geleitet. Dort sollten die Hüter das dunkle Herz bekämpfen, das sich in der Mitte des Gartens befand.

destiny-schwarzer-garten

Als uns die Fremde nicht helfen konnte, den Garten zu finden, schlug unser Geist vor, die Erwachten des Riffs aufzusuchen. Ein Video des Treffens mit der Fremden findet Ihr hier. Übersetzt hatte die Fremde das zu den Erwachten zu sagen:

Ah ja. Die Erwachten. Dort draußen schwanken sie zwischen Licht und Dunkelheit. Man sollte sich immer für eine Seite entscheiden, kleines Licht. Auch wenn es die falsche Seite ist.

Was könnte das bedeuten? Vielleicht wird die Exo-Fremde doch noch einmal eine Rolle in der Geschichte von Destiny 2 übernehmen. Der letzte offizielle Kommentar zu dem Charakter kam von Luke Smith, der meinte, dass der Handlungsstrang mit der Fremden abgeschlossen sei.

Nach dieser Aussage erfuhr man jedoch im DLC Kriegsgeist, dass es sich bei der Fremden um Elsie Bray handelt, der Schwester von Ana Bray.

Andererseits könnte es sich bei der Aussage der Königin auch nur um ein kleines Highlight für Destiny-1-Spieler gehandelt haben.

destiny-fremde

Was sagt die Community? Diese kleine Erinnerung an Destiny 1 kommt bei den Spielern gut an. Viele Hüter haben die Worte der Königin direkt mit der Exo-Fremden in Verbindung gebracht und spekulieren nun darüber, ob der Charakter etwas mit der Story rund um die Träumende Stadt zu tun haben könnte.

So kam unter anderem die These auf, dass Mara Sov in die Fremde in Destiny 1 losgeschickt hat, um uns zu finden und zu den Erwachten zu bringen. Ein Indiz für die Verbindung der beiden Charaktere soll sein, dass Mara bei ihrem aktuellen Besuch mit einem ähnlichen Effekt verschwindet, wie schon die Exo in Destiny 1.

Habt Ihr bei Eurem Besuch bei Mara auch an die Exo-Fremde gedacht? Was glaubt Ihr könnte der Charakter mit der Story von Destiny 2 zu tun haben?

number-of-comments