Post banner
Featured
Mar. 05, 2019 | 11:20 Uhr

Heute startet die Season 6 in Destiny 2. Diese hat mehr Content im Gepäck, als ich zurvor dachte.

Das war meine Erwartung: Ehrlich gesagt erwartete ich nicht viel von der Season 6 – der Saison des Vagabunden. Als Bungie im November 2018 eine Roadmap mit drei anstehenden Seasons vorstellte, hielt ich die Season 6 für die schwächste.

Darum erwartete ich nicht viel: Die Saison des Vagabunden klang ziemlich inhaltsarm.

  • Es war lediglich von einer neuen „Gambit-Erfahrung“ als Highlight die Rede.
  • Man sollte mehr über die Geschichte des Vagabunden erfahren – was ich als Lore-Fan zwar ziemlich cool fand und noch immer finde, aber für wochenlangen Spielspaß sorgt das nicht
  • Und ansonsten sollte es nur den üblichen Kram geben. Paar neue Items, paar neue Beutezüge, mehr Triumphe, ein oder zwei Events. Fertig.
  • Während Bungie für Season 5 und 7 neue Raids ankündigte, schien mir der Content für Season 6 dürr auszufallen. Nur für Gambit-Fans sah das vielleicht interessant aus, wobei lange unklar war, wie die neue Gambit-Erfahrung überhaupt gestaltet sein wird.

Doch als die Season 6 offiziell und umfangreich enthüllt wurde, war nicht nur ich positiv überrascht. Auch auf reddit schrieben einige, dass diese Saison wohl besser wird, als man dachte. Warum das?

destiny-2-abrechnung-2-hüter

Season 6 überrascht mit vielen Spielinhalten

Darum freuen sich viele auf Season 6: Wie seit Kurzem klar ist, dreht sich die sechste Saison nicht nur um Gambit. Stattdessen kommen mehrere neue Spielmodi, umfangreiche Quests und ein volles Programm bis Mai 2019:

  • Die „neue Gambit-Erfahrung“ wird wohl größer als gedacht. Sie heißt Gambit-Prime und startet direkt am 5. März, allerdings entwickelt sich der Modus wöchentlich weiter. Ihr könnt darin spezielle Rollen einnehmen (Drescher, Sammler, Wächter und Eindringling). Spezielle Rüstungs-Sets mit einzigartigen Perks stärken die Rolle, die Ihr übernehmt.

Laut Bungie wird Gambit-Prime eine intensive Spielerfahrung, in der nur eine Runde (statt 2-3 Runden wie im normalen Gambit) gespielt wird. Zudem bietet der Modus neue Gameplay-Elemente, die verstärkt auf Gruppen-Mechaniken und Rollenverteilung beim Bosskampf setzen. Bungie vergleicht dies mit einem Raid. Somit liefert wohl auch die Season 6 eine Raid-ähnliche Erfahrung. Mehr zu Gambit-Prime lest Ihr hier.

destiny-2-gambit-partikel
Gambit-Prime mit neuer Rüstung
  • Die Abrechnung ist die große Überrschung der Season 6. Es handelt sich um eine völlig neue PvE-Endgame-Aktivität, die mit Gambit-Prime verbunden ist. Denn über die Abrechnung erhaltet Ihr die Rüstungs-Sets, die Euch in Gambit-Prime viele Vorteile gewähren.

Auch die Abrechnung hat mehrere „Stufen“, von denen die erste am 5. März, die zweite am 8. März und die dritte am 15. März freigeschaltet wird. Jede Stufe soll „chaotischer“ werden als jene zuvor.

Ihr reist über ein Portal in den Unbekannten Raum der Neun. Dieser befindet sich anscheinend innerhalb der dicken Kugel, die der Drifter hinter seinem Schiff herzieht.

Laut den Entwicklern sei der Modus ziemlich rasant. In der Abrechnung findet man zunächst komplettes Chaos vor. Man muss sich schnell bewegen, man muss schnell töten. Man wird von allen Seiten angegriffen. Erinnerungen an den Crota-Raid aus Destiny 1 sollen hierbei aufkommen.

destiny-2-abrechnung-kampf
Abrechnung in Season 6
  • Die Einladungen der Neun überraschten ebenfalls. Die erste Einladung erhaltet Ihr am 15. März von Xur. Ihr müsst dann Aufgaben abschließen, um mehr über die Neun zu erfahren und um mächtige Prämien zu erhalten. Xur bringt 9 Wochen lang jede Woche eine neue Einladung mit, die pro Charakter einmal abgeschlossen werden kann.

Dass die Neun so präsent in der Season 6 sein werden, hätte wohl niemand gedacht. Aber laut Bungie ist der Vagabund eine gefährliche Allianz mit den Neun eingegangen, weshalb wir endlich mehr über diese mysteriösen Wesen erfahren werden.

  • Storymäßig wird die Season 6 also ziemlich interessant. Nicht nur der Vagabund, wie zunächt gedacht, steht im Fokus, sondern auch die Neun. Zudem wird ein Charakter namens „The Shadow“ auftauchen, der die Dorn als Waffe führt und offenbar mit dem Vagabunden zu tun hat:
destiny 2 the shadow
Bungie veröffentlichte Presse-Material, worauf der Charakter links als „The Shadow“ angegeben wird
  • Zudem wird es zwei exotische Quests – eine führt zur Dorn – und eine Loyalitäts-Quest geben. Bei Letzterer wird Eure Loyalität der Vorhut gegenüber auf die Probe gestellt. Klingt ziemlich spannend, wie umfangreich diese Quests sein werden, bleibt aber abzuwarten.

Das alles kriegen nur Jahrespass-Besitzer

Darum wird die Season 6 nicht für alle Hüter spannend: Allerdings haben die vorgestellten Inhalte einen Haken: Nur Jahrespass-Besitzer kriegen sie.

Auch alle anderen Hüter bekommen zwar neue Items zum Jagen, jedoch nur in den bestehenden Spielmodi. Das coole Zeug der Season 6 ist exklusiv für Jahrespass-Besitzer vorbehalten.

destiny-2-abrechnung-gegner
Feinde in Abrechnung

Wer keinen Jahrespass besitzt, profitiert zwar von vielen Balance-Anpassungen, von Fehlerbehebungen, von Verbesserungen und von neuen Spitzen-Waffen in PvP, Gambit und Vorhut-Aktivitäten, letztendlich spielen kann man aber nur die alten Aktivitäten.

Wer in Season 6 wirklich etwas Neues erleben will, steht ohne Jahrespass aber doof da. Alle großen Highlights hat Bungie in den exklusiven Content gesteckt.

Einzig die beiden Events „Arkus-Woche“ und „Die Schwelgerei“ machen Hoffnung, etwas Abwechslung für alle Hüter einzuführen. Zum Frühlings-Event „Die Schwelgerei“ ist bisher bekannt, dass es im Immerforst stattfinden soll, wo Ihr neuen Loot erbeuten könnt.

Hier findet Ihr eine Übersicht der Inhalte von Season 6, die kostenlos für alle Hüter sein werden:

Mehr zum Thema
7 Neuerungen in Destiny 2, von denen ab Dienstag alle Spieler profitieren

Infos zu Fehler-Behebungen, Verbesserungen und Balance-Anpassungen in Season 6 haben wir hier zusammengetragen.

Seid Ihr in Season 6 dabei?

number-of-comments