Post banner
News
Apr. 05, 2019 | 08:59 Uhr

Destiny 2 setzt mit dem Update 2.2.1 zahlreiche Wünsche und Feedback der Fans um. Nun hat das Studio im Voraus einen Blick auf die Patch Notes gewährt. Wir haben einige Highlights davon für Euch zusammengefasst.

Wann kommt das Update? Das Update ist laut Bungie für Dienstag, den 9. April, angesetzt. Dann soll es ohne Ausfallzeiten gegen 18 Uhr unserer Zeit auf allen Plattformen veröffentlicht werden.

Das sind die Highlights des Updates 2.2.1

Beachtet, dass es sich dabei um eine Auswahl von bekannten kommenden Änderungen handelt. Eine komplette Auflistung aller Änderungen wird es am 9. April in den Patch Notes geben.

Random Rolls bei Xur: Das haben sich zahlreiche Fans gewünscht. Ab dem 12. April werden exotische Rüstungen, die von dem mysteriösen Agenten der Neun angeboten werden, zufällige Perks bieten.

Xur

Neue exotische Meisterwerk-Katalysatoren: In Destiny 2 fehlen zahlreichen exotischen Schießeisen noch entsprechende Meisterwerk-Katalysatoren. Mit dem Update 2.2.1 werden vier neue Kats dazukommen, die über den Nighfall, die Vorhut-Strikes und den Schmelztiegel erspielt werden können.

Dabei handelt es sich um:

  • Katalysator für den Granatwerfer Prospektor ( aus Dämmerung und Strikes)
  • Katalysator für die Pistole Rattenkönig (aus Dämmerung und Strikes)
  • Katalysator für das Automatikgewehr Hartes Licht (aus Dämmerung und Strikes)
  • Katalysator für das Automatikgewehr SUROS-Regime (aus dem Schmelztiegel)

Wie man alle bislang verfügbaren Katalysatoren bekommt und was sie können, erfahrt Ihr hier: Alle Meisterwerk-Katalysatoren in Destiny 2 und wie man sie bekommt

destiny-2 rattenkönig titel

Warlock-Bug wird endlich beseitigt:

Ein Bug sorgt bereits seit längerer Zeit dafür, dass die Blüte-Fähigkeit des Leere-Warlocks keinen Schaden verursacht. Dieser Perk ist aktuell also komplett nutzlos. Dieser Bug soll mit dem kommenden Update nun endlich behoben werden.

Begehrter Raid-Triumph wird rückwirkend anerkannt: Den Triumph Diamantengleich bekommt man, wenn das Raid-Team den Raid „Geißel der Vergangenheit“ auf makellos abschließt. Dieser Erfolg wird beispielsweise auch für den Titel Schmied (Blacksmith) vorausgesetzt.

Lange Zeit war dieser Triumph verbuggt. Selbst wenn die Teams einen makellosen Runs hinlegten, wurde er nicht anerkannt. Bungie hat den Bug zwar bereits gefixt, doch der Erfolg wurde zum Ärger vieler Fans nicht retrospektiv anerkannt.

Das wird sich nun mit dem kommenden Update ändern. Hüter, denen der Triumph aufgrund des Bugs verwehrt blieb, erhalten ihn mit dem Update rückwirkend. Es wird dafür eine Benachrichtigung im Spiel geben.

Wunschender-Bug wird behoben: Der exotische Bogen Wunschender verleiht dem Träger eine Art Röntgensicht, mit dem man andere Spieler durch Wände sehen kann. Doch waren die Träger unsichtbar, konnten sie in dieser Zeit den Röntgen-Blick nicht nutzen. Dieser Bug soll nun behoben werden.

Destiny 2 wird spendabler mit neuen Waffen der Season 6: Die Season 6 brachte insgesamt 10 neue Waffen für Gambit Prime und Abrechnung. Doch die Waffen droppten nach dem Geschmack zahlreicher Hüter zu selten. Mit dem neuen Update sollen die Spieler endlich bessere Chancen haben, an diese neuen Schießeisen zu kommen.

Was Bungie im Detail vorhat, erfahrt Ihr hier: Destiny 2 dreht den Loot-Hahn bei den neuen Aktivitäten auf

d2 s6 Gambit prime gear

Änderungen bei Gambit-Prime: Bei Gambit Prime gibt es einige Änderungen bei der Invasion.

  • So heilt ein Invasionskill nun 8 % der Urzeitler-Gesundheit. Bisher waren es 12% pro Kill
  • Die Abklingzeit des Invasionsportals während der Urzeitler-Phase wird von 30 Sekunden auf 40 erhöht
  • Die Abklingzeit wird gestartet, sobald der Spieler getötet wurde oder regulär von einer Invasion zurückkehrt
  • Zudem zählt Gambit Prime nun bei der Freischaltung des wöchentlichen Gambit-Clan-Engramms

Änderungen bei Ada-1: Auch bei der Händlerin der Schwarzen Waffenkammer soll sich mit dem neuen Update etwas tun – nämlich bei ihrem Inventar.

ada-1-destiny-2

Die Entwickler wollen verhindern, dass es weiterhin wochenlang keine Mächtigen Waffen-Formen für bestimmte Schießeisen gibt. Deshalb wird die wöchentliche Rotation bei Ada-1 entfernt. Nach dem Update wird sie jede Woche alle Waffenformen anbieten.

Größere Chancen auf seltene Cosmetics: Für Titel-Jäger bringt das kommende Update ebenfalls freudige Nachrichten.

Denn schon seit langer Zeit fordern viele Fans, die Zufallskomponente aus der Jagd nach Titeln zu entfernen oder zumindest die Drop-Rate bestimmter seltener Items zu erhöhen, die in diesem Rahmen benötigt werden.

Zwar wird der Zufall nicht komplett entfernt, doch für Items wie das Schiff, den Geist und den Sparrow aus der Träumenden Stadt oder dem Forsaken-Raid Letzter Wunsch wird die Drop-Rate mit Update 2.2.1 nach oben geschraubt. Auch das seltene Fusionsgewehr Eintausend Stimmen soll dann mit einer höheren Wahrscheinlichkeit droppen. 

destiny 2 riven

Änderungen bei Quests und Beutezügen: Auch bei einigen Quests und Bounties wird nachgebessert. So sollen Power-Anstieg-Beutezüge, die gelöscht wurden oder abgelaufen sind, dann wieder beim Vagabunden verfügbar sein. Trotzdem kann jeder dieser Beutezüge kann nur einmal pro Charakter abgeschlossen werden.

Zudem gewähren nun alle 4 Wöchentlichen Rollenbeutezüge bei Gambit Prime Mächtige Helm-Prämien.

Zahlreiche Sandbox-Änderungen: Im Rahmen der Arkus-Woche, die mit dem Update 2.2.1 startet, sollen umfangreiche Änderungen an zahlreichen Sub-Fokussen verschiedener Hüter-Klassen vorgenommen werden.

Viele Fähigkeiten und Super werden dabei gebufft. Wie die Änderungen im einzelnen ausfallen, erfahrt Ihr hier: Destiny 2 stellt die Arkus-Woche vor – Das steckt hinter dem neuen Event


Was haltet Ihr von den kommenden Änderungen?

Mehr zum Thema
Destiny 2: Wo bleibt Arbalest, das neue Waffen-Exotic der Season 6?
von Sven
number-of-comments