Post banner
Featured
Jan. 25, 2019 | 13:47 Uhr

Bei Destiny 2 steht am Dienstag ein Patch an. Neben vielen Änderungen am Spiel selbst, könnte das Update auch die Story von Destiny 2 vorantreiben: Es gilt, einen Fluch zu brechen und den 15. Wunsch zu finden.

Darum ist das mit der Geschichte von Destiny 2 so schwierig: Forsaken erzählte zwar eine neue Geschichte um Destiny 2, schloss die aber nicht ab.

Die Geschichte von Forsaken endete in einer komplexen Patt-Situation. Der Endboss des Raids „Letzter Wunsch“, Riven, sprach einen Fluch über die Träumende Stadt aus, der die Hüter in einem ewigen Kampf gefangen hält.

Die „Träumende Stadt“ ist verflucht und solange der Fluch nicht gebrochen ist, geht die Geschichte eigentlich nicht weiter, sondern wiederholt sich immer wieder.

Die Figuren von Destiny 2 wissen, dass sie in dieser Situation hängen, die offenbar keinen Ausweg hat. Sie stecken fest.

destiny-2-träumende-stadtSo schreitet die Story in Destiny 2 voran: Destiny 2 erzählt die Geschichte von Forsaken in seinen DLCs nicht wirklich weiter, sondern geht da eigene Wege:

  • Im ersten DLC geht’s um Schmieden
  • Der 2. DLC wird sich um den Gambit drehen
  • und im 3. DLC „Penumbra“ hat Bungie offenbar was ganz anderes vor, verrät uns aber noch nicht, was sie genau planen

Doch es sieht nicht so aus, als wenden wir uns in den DLCs noch einmal der aktuellen „Hauptgeschichte“ zu.

Forsaken selbst ist jedoch nicht abgeschlossen, sondern erzählt seine Geschichte jede Woche weiter.

So können Spieler mit jedem Reset eine Quest abschließen, um dem Orakel ein Opfer zu bringen und dann Kontakt mit der Königin, Mara Sov, aufzunehmen. Die soll bitte schön den Fluch brechen.

destiny-2-eskalationsprotokoll

Das macht die Königin: In den letzten Wochen kam es zu einem Streit zwischen dem Geist der Spieler und der Königin:

Der Geist forderte Mara Sov auf, endlich zu handeln, und das frustrierende Patt zu lösen.

Doch Mara Sov wurde wütend und wies den Geist zurecht, der hätte keine Ahnung, wie schwer ihre Situation sei.

In der letzten Woche gab es eine eher ruhige Cutscene im Orakel. Petra Venj sprach da zur Königin und sagte Ihr, dass man bereit für die große Schlacht sei.

destiny 2 wellespalter 4

Das ist jetzt am Dienstag anders: Der YouTuber UnknownPlayer erklärt in einem Video, warum er denkt, dass am Dienstag, dem 29.1., die Story eine neue Wendung nehmen könnte:

Auch Dataminer waren mal davon ausgegangen, dass es 7 Zyklen dauern würde, bis der Fluch gebrochen wird.

Es spricht also einiges dafür, dass am Dienstag die Story von Forsaken weitergeht oder sogar auf ein Ende zuläuft.

Das ist noch spannend: Ein weiteres Rätsel könnte mit dem „Brechen des Fluchs“ zusammenhängen: Der 15. Wunsch im „Wunschbrunnen“ von Destiny ist immer noch nicht gefunden.

PlayerUnknown glaubt, das könnte der Wunsch sein, den Riven nutzte, um die Träumende Stadt zu verfluchen. Vielleicht könnte der Wunsch dazu führen, dass der Fluch gebrochen wird. Womöglich wird auch dieses Rätsel in den nächsten Tagen aufgelöst.

Der 15. Wunsch ist der letzte Wunsch im geheimen Raum – auch der Raid trägt den Titel „Letzter Wunsch.“

Vielleicht erleben wir am nächsten Dienstag also nicht nur Änderungen an den Waffen von Destiny 2 und den Super-Fähigkeiten, sondern auch ein Voranschreiten der Story.

von Schuhmann
number-of-comments