Post banner
Guide
Mar. 11, 2019 | 12:53 Uhr

In Destiny 2 könnt Ihr die Gambit-Spitzenwaffe 21% Delirium ergattern. Wie Ihr sie bekommt und was sie kann, erfahrt Ihr hier.

Um diese Spitzen-Waffe geht’s: In Season 6 kamen drei neue „Spitzen-Waffen“, wie sie Bungie nennt, ins Spiel. Diese gehören der legendären Qualität an und besitzen einzigartige Perks – fast schon wie Exotics.

Die neue Spitzen-Waffe aus Gambit ist die 21% Delirium. Es handelt sich um ein Maschinengewehr, für das Ihr viele Stunden in den Gambit-Modi versenken dürft. Aber der Grind lohnt sich!

So bekommt Ihr 21% Delirium in Season 6

Das müsst Ihr für 21% Delirium tun: Lauft zunächst zum Vagabund im Turm, der sich inzwischen im Turm-Anbau befindet. Sprecht ihn an und blättert sein Inventar auf Seite 2. Dort hat er den Auftrag „Selbsthilfe“ für Euch. Um den Auftrag zu meistern, müsst Ihr den Gambit-Triumph „Ständiges Schwitzen“ abschließend. Ist dies geschafft, lässt der Vagabund 21% Delirium springen.

Der Gambit-Vendor
Der Vagabund wartet mit dem Beutezug auf Euch

Das ist „Ständiges Schwitzen“: Der Triumph wird Euch einige Spielstunden kosten, sollte aber innerhalb dieser Saison locker machbar sein, wenn Ihr gerne Gambit spielt:

  • 75 Multikills
  • Gesandte (die Hexen beim Urzeitler) und Urzeitler besiegen (bis die Leiste 100% gefüllt ist)
  • Ruchlosigkeits-Rang zurücksetzen

Die ersten beiden Ziele müsst Ihr wohl nicht eigens angehen. Sie sollten nebenbei abgeschlossen werden, während Ihr versucht, den Ruchlosigkeits-Rang zurückzusetzen.

Ihr benötigt 15.000 Ruchlosigkeits-Punkte für die Zurücksetzung. Diese erhaltet Ihr über Gambit-Beutezüge und den Abschluss von Gambit-Matches. Auch Gambit-Prime sowie die Gambit-Prime-Beutezüge gewähren Ruchlosigkeit. Durch Siegsträhnen erhöht Ihr den Punkte-Gewinn nach Matches.

delirium destiny 2

Das kann 21% Delirium

Das ist 21% Delirium: Dieses legendäre Maschinengewehr wird im Power-Slot geführt und haut Arkus-Schaden raus. Es besitzt ein Schnellfeuer-Gehäuse, wodurch es große Munitionsreserven und eine Feuerrate von 900 hat. Zum Vergleich: Die Hammerhead hat 450 Feuerrate.

Das sind die Perks von 21% Delirium:

  • Kill-Strichliste – besonderer Perk: Kills erhöhen den Schaden der Waffe, bis sie gehalftert oder nachgeladen wird.
  • Überschuss: Durch das Aufsammeln von Spezial- oder Schwerer Munition wird die Waffe über ihre normale Kapazität hinaus aufgeladen. Dies ist ein Perk, den mehrere Gambit-Prime-Waffen haben können.
  • Vergrößertes Magazin: Erhöht Magazingröße, verringert Nachladetempo.
  • Polygonlauf: Erhöht Stabilität.

Ihr erhaltet die Waffe als Meisterwerk-Version mit fixen Perks. Die Stabilität der 21% Delirium wird durch die Meisterwerk-Version erhöht.

delirium muni
Lauft über Schwere Muni oder Spezialmuni und die Waffe wird „überladen“

Im PvE ist die Waffe top

So schlägt sich 21% Delirium im PvE: Im Kampf gegen Aliens ist das Maschinengewehr richtig stark. Das hat zwei Gründe:

  • Die Waffe hat 102 Schuss Munition, durch den Überschuss-Perk werden es jedoch über 200 Schuss! Ihr könnt die Feinde also unter Dauerbeschuss nehmen, viel Kleinvieh eliminieren und dicke Bosse in Schach halten. Steckt Ihr die Waffe weg, bleibt das große Magazin erhalten.
  • Die Kill-Strichliste sorgt dafür, dass die Adds noch schneller sterben und die 21% Delirium auch gegen die großen Gegner eine gute Figur macht.

So wirkt die Kill-Strichliste: Der Youtuber Ehroar hat Tests zu diesem Perk durchgeführt. Der Effekt lässt sich bis zu dreimal stapeln.

  • Tötet Ihr einen Gegner, erhöht sich der Schaden um 21,5%
  • Tötet Ihr zwei Gegner, erhöht sich der Schaden um 43%
  • Tötet Ihr drei Gegner, erhöht sich der Schaden um 65%. Liegt der Basisschaden bei 622, richtet Ihr nun 1025 an

Das Besondere an dem Perk ist, dass er keine zeitliche Begrenzung hat (im Gegensatz zu Toben). Ihr könnt den Buff also aufbauen und ihn dann zu einem besonders fiesen Feind tragen, ohne ihn zu verlieren.

Ihr müsst lediglich aufpassen, dass Ihr nicht nachladet, die Waffe wegsteckt oder den Sparrow rausholt. Dann verschwindet der Buff.

Durch den Überschuss-Perk ist es relativ einfach, den Buff aufrechtzuhalten. Denn die Waffe wird automatisch nachgeladen, wenn Ihr über die entsprechende Munitions-Kiste lauft. Die Perks ergänzen sich also gut.

Lohnt sich die Waffe im PvE? Ja, mit 21% Delirium werdet Ihr viel Spaß im PvE haben. Die Waffe kommt mit starken Perks, bläst die Adds nur so weg, ist mit dem Buff stark gegen Bosse und nimmt dabei keinen Exotic-Slot ein. Andere Waffen können zwar mehr Schaden pro Zeit raushauen, die 21% Delirium ist dennoch ein Biest gegen Gegner-Massen.

Lohnt sich die Waffe auch im PvP? Sie ist durchaus nützlich. Auf Nahdistanz tötet sie schnell, jedoch ist sie für die Ferne kaum zu gebrauchen und der Überschuss-Perk kommt hier ebenfalls nicht zum Tragen. Im PvP habt Ihr bei Munitionsaufnahme 61 Schuss. Die Kill-Strichliste funktioniert aber gut im PvP.

Im Gambit kann sie ebenfalls überzeugen.

Nexxoss Gaming zeigt Euch die Waffe im Video. Auch er findet sie „wahnsinnig stark“ im PvE:

Schnappt Ihr Euch die Gambit-Spitzenwaffe?

Mehr zum Thema
Destiny 2: So bekommt Ihr die Spitzen-Waffe Sauerstoff SG3 in kürzester Zeit
number-of-comments