Post banner
News
Dec. 09, 2018 | 08:00 Uhr

Für Dead by Daylight steht eine große Veränderung an. Das Horror-Spiel bekommt schon bald eigene Server. Wir verraten, was das bedeutet.

Die Kollegen von Polygon sprachen in einem Interview mit dem Game Director von Dead by Daylight, Mathieu Cote. Eigentlich ging es in dem Gespräch primär um den neuen Killer Legion, doch am Ende verriet Cote noch eine wichtige Information, auf die Spieler seit Jahren warten: Dead by Daylight bekommt dedizierte Server.

Was sind dedizierte Server? Dedizierte Server werden direkt von Behaviour, dem Entwickler und Publisher von Dead by Daylight, zur Verfügung gestellt. Dadurch werden Matches nicht mehr „lokal“ von einzelnen Spielern gehostet sondern alle Spieler können auf zuverlässige Server zurückgreifen.Dead by Daylight Spirit title

Der Killer ist aktuell der Host: Bisher fanden Spiele in Dead by Daylight über eine „Peer-to-Peer“-Verbindung statt, also die Spieler waren direkt untereinander verbunden. Der jeweilige Killer war dabei der Host des Spiels. Dadurch war die Latenz und damit der reibungslose Spielfluss maßgeblich von der Internet-Verbindung des Killers abhängig. Wenn der eine schlechte Verbindung besaß, dann kam es zu starken Lags und das Match wurde quasi unspielbar.

„Lag-Switching“ wird lange kritisiert: Einige Spieler haben die Peer-To-Peer-Verbindung auch für eine Art „Hack“ benutzt. Denn wenn der Killer einfach sein Lan-Kabel aus dem PC zog, dann konnte er für einige Sekunden weiter durch die Spielwelt streifen, Überlebende verwunden und zu Fall bringen, während die Überlebenden in einem langem Lag gefangen sind. Dann steckte er das Lan-Kabel wieder in den PC und konnte den entsprechenden Überlebenden opfern. So konnten Killer sich den Sieg ergaunern.Dead by Daylight Clown so happy

Community freut sich, aber mit kleinen Zweifeln: Die Spielerschaft von Dead by Daylight freut sich über diese Ankündigung sehr. Dedizierte Server sollten das Spielerlebnis für alle Spieler grundlegend verbessern. Allerdings hoffen die Spieler, dass es auch weiterhin die Möglichkeit geben wird, Matches selbst zu hosten. Denn nur dann könnte man Dead by Daylight auch noch spielen, wenn das Game in einigen Jahren „sterben“ sollte und wäre nicht auf offizielle Server angewiesen – wie es etwa bei Evolve der Fall war.

Findet ihr es gut, dass Dead by Daylight bald offizielle Server bekommt? Oder sollte man das System lassen, wie es aktuell ist?

von Cortyn
number-of-comments