Post banner
Special
May. 04, 2019 | 10:00 Uhr

Conan Exiles bietet Euch die Möglichkeit, eigene Basen, Burgen und sogar Städte zu bauen. Um im Land der Verbannten zu überleben, sind Rückzugsorte auch sehr nützlich. Wir zeigen Euch unsere 5 besten Orte zum Basenbau mit Vor- und Nachteilen.

[toc]

Wozu sind Basen nützlich? Die Welt von Conan Exiles ist gefährlich. Die allermeisten Kreaturen und sogar die Welt selbst wollen Euch töten. Darum ist es nützlich, einen Ort zu haben, wo man einigermaßen sicher ist. Basen bieten Euch neben Schutz:

Außerdem sind einige Schritte der Reise, mit der Ihr die Geschichte des Spiels erforschen und schneller im Level aufsteigen könnt, dass Ihr ein eigenes Heim erbaut und einer Säuberung standhaltet. Säuberungen tauchen nur auf, wenn Ihr eine Basis besitzt.

Mehr zum Thema
Tipps und Tricks zum schnellen Leveln in Conan Exiles

Diese Orte eignen sich besonders gut zum Bauen

Für Einsteiger und auch Fortgeschrittene haben wir fünf Orte herausgesucht, an denen Ihr besonders gut Eure Basis errichten könnt für möglichst große Vorteile.

1. Für Einsteiger: Am Fluss mitten in der Wüste

Wo liegt der Ort? Der erste unsere möglichen Bau-Orte liegt mitten in der Wüste, knapp vor dem Zentrum der Wüste. (Planquadrat: I5)

Wozu ist der Ort geeignet? Am besten eignet sich dieser Ort für frische Charaktere und neue Spieler, die sich erst mit Conan Exiles vertraut machen müssen. Er liegt nahe am Anfang, ist recht leicht zu erreichen und weitgehend ungefährlich.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Wüste Standort

Die Vorteile des Ortes:

  • eine Spinnenhöhle in der Nähe für Seide, Chitin und Schwefel
  • leichte, humanoide Gegner als frühe Sklaven und zum Trainieren und Leveln
  • Zugang zu allen benötigten Ressourcen für den Anfang
  • Wasser in der Nähe zum Trinken und Fischen
  • die Schwarze Galeone ist nur etwas nördlich und ein guter Punkt für allerlei Sklaven
  • sehr viel Platz zum Bauen

Die Nachteile des Ortes:

  • es gibt viele Arten von Ressourcen in der Nähe, aber keine davon in großer Fülle
  • die Gegner werden bereits nach einigen Stunden Spielzeit zu leicht
  • weit entfernt von vielen wichtigen Punkten wie Dungeons und dem Norden, in dem das „Endgame“ stattfindet
  • kein guter Ort für den späteren Verlauf des Spiels
  • der Sandsturm kann besonders zu Anfang Probleme bereiten

Tipp: Wenn ihr ganz neu seid, baut hier und schaut Euch in Ruhe alles an.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Wüste

2. Für Einsteiger und Fortgeschrittene: Die Grenze zum Sumpf

Wo liegt der Ort? Den zweiten, guten Bauplatz findet Ihr am Fluss zwischen der Wüste und dem Dschungel-Sumpf. Auf einer kleinen Anhöhe habt Ihr einen guten Baugrund für eine kleine Festung. (Planquadrat: Grenze zwischen K6 und L6)

Wozu ist dieser Ort geeignet? Auch dieser Bauplatz eignet sich für neue Spieler, ist aber etwas herausfordernder als die Wüste. Wer aber länger an einem Ort verweilen will, lieber einen Dschungel als Sand und Schnee sieht und gerne einen härteren Einstieg will, ist hier richtig.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Sumpflager Standort

Die Vorteile des Ortes:

  • gute Erreichbarkeit von Wüste und Sumpf
  • keine Sandstürme
  • der Palast der Hexenkönigin sowie die Sandgepeitschten Ruinen und eine Riesenspinne sind in der Nähe und dienen als Bosskämpfe
  • um den Fluss herum gibt es etliche Lager mit humanoiden Gegnern als Sklaven
  • es gibt viel Holz, Steine und Wasser
  • die Anhöhe bietet gute Übersicht

Die Nachteile des Ortes:

  • Eisen, Kohle und Schwefel sind eher schwer zu finden
  • der Baugrund ist etwas klein. Aufzüge und Plattformen könnten für größere Projekte notwendig sein
  • Der Weg in den Norden und zum Vulkan ist extrem weit

Tipp: Erfahrene Spieler können hier beginnen und dann in den Norden ziehen, sobald sie stark genug sind.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Sumpflager

3. Für Fortgeschrittene: Die Grenze zur Tundra

Wo liegt der Ort? Unser dritter Ort liegt etwas nördlich des Kartenzentrums, hinter der Mauer zur Tundra und hinter der Wüste. Er befindet sich mitten im Wald und unterhalb der Schutztürme. (Planquadrat: D9)

Wozu ist dieser Ort geeignet? Hier habt Ihr guten Zugang zu sämtlichen Biomen, mit Ausnahme des Dschungels. Der Punkt eignet sich nicht unbedingt für Einsteiger, aber zumindest für neue Charaktere, wenn man vorsichtig genug spielt.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Tundra Standort

Das sind die Vorteile:

  • liegt nahe an der Wüste, sodass auch einfachere Gegner gefunden werden können
  • viele Wildschweine in der Nähe, die nicht aggressiv sind und damit keine Gefahr darstellen
  • Zugang zu sämtlichen Ressourcen inklusive Kohle in der Wüste und Schwefel
  • Viel Baugrund und natürlicher Schutz durch die Mauer und Berge
  • nahe am Norden, um im Endgame noch immer als Basis dienen zu können
  • leichtere Sklaven im Bau in der Wüste und härtere im Norden bei den Schutztürmen

Das sind die Nachteile:

  • Wasser ist weiter weg. Der Weg zum Fluss dauert eine Weile
  • sehr schwer und gefährlich zu erreichen, besonders als Neuling. Am einfachsten zu erreichen durch nacktes Klettern über die Mauer
  • sehr gefährliche Gegner wie Untote und Cimmerier nur ein kleines Stück westlich
  • es ist kalt dort und Ihr braucht vermutlich warme Kleidung, um nicht zu erfrieren
  • Ihr müsst sichere Routen zu einigen Ressourcen kundschaften, da auch Bären und Wölfe in der Nähe sind

Tipp: An diesem Ort ist am besten für erfahrenere Spieler geeignet, die keine Probleme mit einem schwierigeren Einstieg haben, aber die nur ein Lager errichten wollen. Von hier aus habt Ihr einigermaßen guten Zugang zu jedem wichtigen Ort in Conan Exiles.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Tundra

4. Für Fortgeschrittene und Profis: Die Reliktbeobachter-Anhöhe in der Wüste

Wo liegt der Ort? Der vierte, ideale Bauort liegt am Rande der Wüste, nördlich von der Stadt Sepermeru und nordwestlich von der namenlosen Stadt. Die Reliktbeoabchter-Anhöhe liegt auf einem Plateau über Klaels Festung. (Planquadrat: Grenze zwischen B7 und B8)

Wozu ist dieser Ort geeignet? Die Reliktbeobachter-Anhöhe ist der ideale Ort, um die Grundlagen für eine Expedition zu starten und dient auch als Basis für Gruppen. Gegenüber von der Anhöhe befindet sich ein weiteres Plateau, das ebenfalls gut bebaut werden kann und noch mehr Platz bietet.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Reliktbeobachter Anhöhe Standort

Das sind die Vorteile:

  • sämtliche Ressourcen in der Nähe, auch Schwefel durch die Schwefelseen
  • guter Zugang nach Sepermeru und in die namenlose Stadt, wo Ihr den Archivar und die Rezepte für den Kartenraum finden könnt
  • nur ein kurzer Weg in den Norden
  • ganz in der Nähe des Kindes von Jhebbal-Sag, um den Dungeon „Mitternachtshain“ zu betreten
  • riesiger Baugrund auf einer Anhöhe, dadurch viel Platz und gleichzeitig sicher
  • eine Taverne mit Tänzern steht in Sepermeru. Sie spart die Anschaffung von Unterhaltern, um Verderbnis loszuwerden

Das sind die Nachteile:

  • es gibt kaum brauchbare Sklaven in der Nähe, wenn man die freundliche Stadt Sepermeru nicht überfallen will
  • Expeditionen in die Schwefelseen benötigen eine Schutzmaske
  • viele sehr gefährliche Gegner und Bosse in der Nähe. Kaum etwa, das man alleine früh im Spiel bezwingen kann
  • ein Aufzug oder zumindest Treppen sind Pflicht, wenn man die Anhöhe gut erreichen will

Tipp: Die Anhöhe ist ein erstklassiger Punkt für Clans und Spieler, die von hier aus Expeditionen in den Sumpf und den Norden starten wollen. Wer eine feste Basis mit einigen Basislagern außerhalb haben will, sollte hier bauen.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Reliktbeobachter Anhöhe

5. Für Profis: Der Gottesklauenweg an der Grenze zum Norden

Wo liegt der Ort? Unser letzter Ort liegt in der Tundra im Norden, genau an der Grenze zum eisigen Norden. Die Landmarke, an der sich der Baugrund befindet, heißt „Gottesklauenweg“. (Planquadrat: E10)

Wozu ist dieser Ort geeignet? Hier sollten nur Spieler lagern, die bereits Erfahrung mit Conan Exiles und etliche Stunden Spielzeit haben. Wer hier beginnt, der sucht sich einen der schwierigsten Punkte überhaupt aus.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Gottesklauenweg Standort

Das sind die Vorteile:

  • extrem viel Eisen, Steine und Holz
  • wenige Feinde in unmittelbarer Umgebung, sodass in Ruhe gebaut werden kann
  • Neu-Asagarth und die Schutztürme sind in der Nähe und bieten gute Sklaven
  • direkt an der Grenze zum Norden, wo Ihr Sternenmetall finden und abbauen könnt
  • Pflanzen in der Nähe, um Alkohol zu brauen und so in der Kälte zu überleben

Das sind die Nachteile:

  • sämtliche Gegner in der Umgebung sind früh im Spiel extrem schwer zu besiegen
  • der Weg zum Gottesklauenweg ist gefährlich und dauert vom Start aus sehr lang
  • begrenzter Baugrund, da die Anhöhe klein ist und die Umgebung viel blockiert
  • kaum Zugang zu Kohle, Schwefel und Seide

Tipp: Der Gottesklauenweg eignet sich am besten als Basislager für Spieler, die vom Süden aus den Norden erkunden wollen. Hier können sie rasten, Ausrüstung wechseln oder Dinge herstellen. Am besten werden einzelne, kleine Schutz-Lager um die „Krallen“ herum verteilt.

Conan Exiles beste Baugründe Guide Gottesklauenweg

Weitere Guides zum Bauen in Conan Exiles

Wir haben noch einige andere Guide für Euch, die nützlich sein können, wenn Ihr Euch ein Lager bauen wollt:

Es gibt natürlich noch weitere, ideale Baugründe. Mit unseren 5 habt Ihr aber solide Grundlagen, um das Land der Verbannten selbst zu erkunden.

Wo lagert Ihr am Liebsten?

Nachdem Ihr Euch eingerichtet habt, könnt Ihr die verschiedenen Geheimnisse von Conan Exiles erforschen – oder echt seltsame Dinge finden:

Mehr zum Thema
Das sind die 3 seltsamsten Gegenstände in Conan Exiles


number-of-comments